Richterspruch

19. September 2013 18:09; Akt: 20.09.2013 17:32 Print

Schweden erlaubt öffentliches Onanieren

Wer sich in Schweden in aller Öffentlichkeit selbst befriedigt, begeht kein Vergehen. Das ist die Meinung eines Richters im schwedischen Distrikt Södertörn.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein 65-Jähriger hat sich diesen Juni am Drevviken-Strand in der schwedischen Hauptstadt Stockholm genüsslich selbst befriedigt - und zwar in aller Öffentlichkeit. Umgehend hatte der Mann eine Anklage wegen sexuellen Übergriffs am Hals.

Umfrage
Finden Sie es OK, wenn jemand am Strand onaniert?
33 %
62 %
5 %
Insgesamt 7571 Teilnehmer

Jetzt kam das – überraschende – Urteil: «Nicht schuldig!», verkündete der Richter am Amtsgericht Södertörn und erklärte sogleich, dass sich ein Übergriff gegen eine bestimmte Person richten müsse. Und das war beim schwedischen Onan nicht der Fall, dieser hatte sich höchstens an die Umgebung gerichtet.

«Aus diesem Urteil können wir schliessen, dass es legal ist, am Strand zu onanieren», kommentierte Staatsanwalt Oloof Vrethammer laut der «Huffington Post» das Urteil. Er wird es nicht weiterziehen. Damit dürfte der Angeklagte vollends befriedigt sein: Er kommt nicht hinter schwedische Gardinen.

(kmo)