Kim Jong-un trifft Südkoreaner

05. März 2018 10:08; Akt: 05.03.2018 11:19 Print

Sie sind auf dem Weg, Geschichte zu schreiben

Eine Delegation aus Südkorea ist in Nordkorea gelandet. Sie soll Kim Jong-un treffen.

Reist zu Kim Jong-un: Eine südkoreanische Delegation. (Video: Tamedia/AFP)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Eine Delegation von Südkoreas Präsident Moon Jae-in ist am Montag nach Nordkorea geflogen, um Kim Jong-un zu treffen. Der nationale Sicherheitsberater Chung Eui-yong und der Direktor des nationalen Nachrichtendienstes, Suh Hoon, sollen mit dem nordkoreanischen Diktator zu Abend essen, teilte ein Sprecher des südkoreanischen Präsidenten Moon Jae In am Montag in Seoul mit.

Kim Jong-un empfängt Südkorea-Delegation

Die Delegation traf am Morgen am Flughafen von Pyongyang ein. Ziel ist es, die Beziehung zwischen den Ländern zu verbessern und einen Dialog zu etablieren. Sie wollen Kim überzeugen, bezüglich seines Nuklearwaffenprogramms in einen Dialog mit den USA zu treten.

Wichtigstes Treffen seit 10 Jahren

Es ist der ranghöchste Besuch aus Südkorea in Pyongyang seit mehr als zehn Jahren. Südkoreas Präsident Moon hat die Delegation nach Nordkorea geschickt, um über die weitere Annäherung der beiden verfeindeten Staaten zu verhandeln. Sie soll bis Dienstag in Pyongyang bleiben. Anschliessend sollen die Teilnehmer in die USA weiterreisen, um mit Vertretern der US-Regierung über das Ergebnis der Gespräche zu beraten.

Nordkorea hatte die Olympischen Winterspiele im südkoreanischen Pyeongchang für eine Charmeoffensive genutzt. Seither werden auf beiden Seiten die Bemühungen um eine Annäherung der beiden Nachbarstaaten verstärkt. Nordkoreas Raketen- und Atomprogramm hatte zuvor die Spannungen in der Region gefährlich verstärkt.

Update folgt...

(AFP/hal)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Andreas S am 05.03.2018 11:04 Report Diesen Beitrag melden

    Worst case

    Das US Worst Case Szenario: Nord- und Südkorea vereint mit der Auflage, dass die USA aus dem Süden abziehen. China und das neu vereinte Korea bilden zusammen mit Russland einen neuen Wirtschaftsraum und arbeiten politisch noch enger zusammen.

    einklappen einklappen
  • User79 am 05.03.2018 10:36 Report Diesen Beitrag melden

    Atomwaffen

    Russland entwickelt neue Raketten für ihre Nukelarwaffen, die USA entwickeln Mininukes. Warum sollte Kim seine Pläne aufgeben? Ich denke nicht, dass sich Kim überzeugen lässt.

    einklappen einklappen
  • KometvonHelvetien am 05.03.2018 10:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hmm

    Das mit den Nord Koreanern wird noch happig. Ich bezweifle dass Kim seine Atomwaffen aufgeben wird. Sie sind seine Lebensversicherung. Es freut mich jedoch dass sich die zwei Koreas nun etwas annähern auch wenn es eventuell nur Show ist von Kim.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Burgdorf P am 09.03.2018 05:09 Report Diesen Beitrag melden

    Ölembargo wirkt ...

    ... wahrscheinlich hat das Ölembargo die Nordkoreaner so sehr getroffen dass sie nun - zum wirtschaftlichen Überleben - Kompromisse Machen müssen. Er ist ja nicht dumm, der Kim !

  • Rockpower am 06.03.2018 13:17 Report Diesen Beitrag melden

    Durchsichtige Strategie

    Hinterlistige Strategie von Kim. Er will nur mit Südkorea zusammenarbeiten, um gegen die USA einen Verbündeten zu haben.

  • Mutig und Sinnvoll am 05.03.2018 22:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sirius

    Es ist zeit zusammen zu sprechen und miteinnder weltgeschichte zu schreiben. Finde ich toll!!

  • Hug. am 05.03.2018 17:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    @Mae

    Richti, aber Sie wollen sicher nicht sagen, dass die Nordkoreaner weniger fleissig sind? Amerika hat unser Werte verteidigt und somit die Voraussetztungen geschaffen, dasss das Land prosperieren konnte.

    • Yaktriber am 05.03.2018 20:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Hug.

      Amerika resp die USA hat SEINE Werte verteidigt und geopolitische Tatsachen welche Ihnen dienen geschaffen. Das haben die USA nicht aus Nächstenliebe getan. Wenn Du das aber gerne glaubst, nur zu. Die USA interessieren sich nur für die USA... natürlich unterstützen Sie auch Verbündete, befreundete Staaten aber auch das nur aus Eigeninteresse. Noch was: Es waren die USA welche unser Bankgeheimnis getötet haben und mit Rechtsstaatlichkeit hatte dies 0,0 zu tun! War reine Erpressung. Und wer macht beim autom. Informationsaustausch nicht mit? Richtig: Die USA. Doppelmoral nennt sich das!

    • Rolf am 05.03.2018 20:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Hug.

      Welche Werte? Ah ja stimmt die nukleare Auslöschung Europas nachdem man die europäischen Armeen verheizt hätte.

    • alice am 09.03.2018 13:06 Report Diesen Beitrag melden

      werdet mal netter

      solche Äusserungen bringen nichts NADA also lasst das!helft lieber mitt dass die Welt ein bisschen besser wird!

    einklappen einklappen
  • alice am 05.03.2018 17:15 Report Diesen Beitrag melden

    Gratuliere

    ich sage ja !reden reden reden auch mit Mentor!alles ist viel besser als sich an Bmben zu halten !Gratuliere Kim!