Anschläge geplant

14. November 2012 03:05; Akt: 14.11.2012 04:34 Print

Student zu lebenslanger Haft verurteilt

Ein 22-jähriger Saudi-Araber wollte das Haus des ehemaligen US-Präsidenten George W. Bush in die Luft sprengen. Ein Gericht in Texas hat nun das Strafmass gegen den wegen Terrorverdachts schuldig gesprochenen festgelegt.

storybild

Khalid Aldawsari wird am 13.November 2012 von einem US-Marshal aus dem Gerichtsgebäude von Amarillo in US-Staat Texas geführt.

Zum Thema
Fehler gesehen?
Fehler beheben!
Senden

Der 22-jährige Khalid Aldawsari ist wegen geplanter Anschläge unter anderem auf das Haus des früheren US-Präsidenten George W. Bush und auf Atomanlagen zu lebenslanger Haft verurteilt worden.

Ein Gericht im US-Bundesstaat Texas setzte am Dienstag das Strafmass im Prozess fest, bei dem im Juni ein Schuldspruch gegen den Saudi-Araber ergangen war. Der junge Student wurde wegen des versuchten Einsatzes von Massenvernichtungswaffen schuldig gesprochen.

Aldawsari war im Februar 2011 festgenommen worden, nachdem ein Lieferant von Chemikalien wegen einer Bestellung des Mannes skeptisch geworden war. Demnach wollte er konzentriertes Phenol kaufen, das auch zum Bombenbau geeignet ist.

Die US-Bundespolizei FBI fand bei Aldawsari E-Mails, die er an sich selbst geschrieben hatte. In einer Nachricht mit dem Titel «Ziele» fanden sich unter anderem die Namen und Adressen dreier Soldaten, die in dem berüchtigten Gefängnis im irakischen Abu Ghraib stationiert waren. In einer anderen E-Mail mit dem Betreff «Haus des Tyrannen» war Bushs Adresse in Dallas angegeben.

(bee/sda)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Heiri Gerber am 14.11.2012 11:07 Report Diesen Beitrag melden

    Bedenklich

    Es ist schon bedenklich, dass jemand aufgrund eines Verdachts zu lebenslanger haft Verurteilt werden kann. das ist quasi ein Freischein für dir Regierung unliebsame Leute wegzusperren. Das ist m.Er. ein Fall für die Menschenrechtskommision...

  • Ina Spitzer am 14.11.2012 10:51 Report Diesen Beitrag melden

    What?

    Warum schreibt der Mails an sich selber?! Ist nicht wirklich grad sooo logisch...

  • skeptiker am 14.11.2012 08:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ahja

    mails die er an sich selber geschrieben hat? entweder sehr merkwürdig oder einfach saudumm.

    • P-b. am 14.11.2012 10:59 Report Diesen Beitrag melden

      hmmm

      Oder manipuliert. Jeder der will kann prblemlos ein Mail Konto hacken. Wer sollte sich selbst Mails zusenden, vor allem wenn man soetwas vor hat...

    einklappen einklappen
  • Frederic Santer am 14.11.2012 07:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Komisch

    Emails an sich selber geschrieben!?! Um ja nicht aufzufallen?