Politisch korrekter Premier

07. Februar 2018 14:30; Akt: 07.02.2018 19:02 Print

«Trudeau ist ein Besserwisser»

Justin Trudeau, der kanadische Premierminister, bezeichnet sich als Feministen und legt Wert auf genderneutrale Sprache. Ausgerechnet damit setzt er sich nun in die Nesseln.

«Wir sagen lieber ‹peoplekind›, nicht unbedingt ‹mankind›. Das ist integrativer», korrigierte der kanadische Premier Justin Trudeau eine junge Frau. (Tamedia/Twitter)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Geschlechtergerechtigkeit hat sich der kanadische Premier ganz gross auf die Fahne geschrieben. So ist seit einer Woche etwa der Text der Nationalhymne Kanadas geändert worden und jetzt per Gesetz geschlechterneutral. Justin Trudeau erklärt sich selber immer wieder als Feminist – ausgerechnet er gerät nun wegen «mansplaining» unter Beschuss.

Umfrage
Was halten Sie von Trudeaus Einwand?

Bei einer Veranstaltung an einer Universität in Edmonton vergangene Woche durften die Bürger den Premier mit Fragen löchern. Eine junge Frau benutzte dabei das Wort «mankind», woraufhin der 46-Jährige sie unterbrach: «Wir sagen lieber ‹peoplekind›, nicht unbedingt ‹mankind›. Das ist integrativer», korrigierte er sie.

«Mankind» bedeutet übersetzt «Menschheit». Weil «man» aber auch «Mann» heisst, wird «mankind» von manchen als diskriminierend gewertet. Ein Video der Szene ging viral.

«Übler Besserwisser»

Vor Ort kam der Einwand Trudeaus zwar gut an: Er erntete spontanen Applaus und auch die Frau bedankte sich für seinen Hinweis. Von rechter Seite musste der Kanadier jedoch harte Kritik einstecken. Trudeau habe sich bei dem Gespräch als ein übler, einschüchternder Besserwisser gezeigt, schrieb etwa der konservative britische TV-Moderator Piers Morgan für die britische Zeitung «Daily Mail».

Die australische Kolumnistin Rita Panahi bezeichnete Trudeau als «die Kim Kardashian der Spitzenpolitiker».


Auch «Fox and Friends», eine Lieblingssendung von US-Präsident Donald Trump auf dem konservativen Sender Fox News, machte «peoplekind» zum Thema und schaltete den umstrittenen kanadischen Psychologieprofessor Jordan Peterson zu, der sagte, Kanada werde für die «Ideologie dieses Linken» bezahlen. Peterson gilt als Kritiker «politischer Korrektheit» und lehnt etwa ein drittes Geschlecht ab.


Müssen Superhelden jetzt ihren Namen ändern?

Neben der Kritik kursierten im Netz jede Menge Witze über die «politische Überkorrektheit» des Premiers. So müsse man nach dem Trudeauschen Glossar ja auch die Comic-Helden neu «Batpeople» oder «Spiderpeople» nennen. Und auch die kanadische Provinz Manitoba erhielte eine neue Bezeichnung – «Peopletoba».






Benutzen Sie geschlechterneutrale Wörter wie «jemensch» anstatt «jemand»? Oder stehen Ihnen nur schon beim Gedanken daran die Haare zu Berge? Schreiben Sie einen Kommentar.

(kko/ap)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • trudy am 07.02.2018 14:35 Report Diesen Beitrag melden

    Gender-Wahn-Vorstellungen

    Wir normalen Menschen ignorieren eure psychopathischen Gender-Wahn-Vorstellungen einfach

    einklappen einklappen
  • K. ritiker am 07.02.2018 14:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Meinungsfaschismus

    Wer Sprache kontrolliert, kontrolliert indirekt Gedanken. Was sich in der westlichen Kultur wie ein Krebsgeschwür ausbreitet ist Meinungsfaschismus vom allerfeinsten. Anscheinend hat die Mehrheit nichts aus den totalitären Regimes des 20. Jh gelernt. Wenn das so weiter geht, stehen uns sehr dunkle Zeiten bevor.

    einklappen einklappen
  • Aram am 07.02.2018 14:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    .....

    Verstehe diesen Mann eh nicht. Und unsympatisch ist er auch noch.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Roger am 08.02.2018 12:12 Report Diesen Beitrag melden

    Noch ein paar Jahre ...

    ... dann wird sich "Mann" wieder gefunden haben und die Rache am Rest dieser dekadenten, verwirrten Schwächlinge wird diese Luschen dann erst richtig zum Heulen bringen. Ihr werden sehen. Das Pendel schlägt immer zurück! Ich freu mich schon ...

  • sirius am 08.02.2018 09:44 Report Diesen Beitrag melden

    er kann sich

    doch sein "bestes Stück" amputieren lassen damit er geschlechtsneutral genug ist.

  • lore am 08.02.2018 06:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    man könnte fast

    meinen ein hetero sei was schlechtes und die anderen etwas gutes!?

  • jemand am 08.02.2018 04:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Peterson umstritten??

    Schaut doch mal WARUM er gegen politische Korretkheit ist, und sagt dann ob er umstritten ist. Nicht vorher liebe news

    • Marco am 08.02.2018 09:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @jemand

      Peterson ist die Stimme der Vernunft in Kanada. Seine Videos sind grossartig!

    einklappen einklappen
  • Neumann am 08.02.2018 02:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Besserwisser

    Üble Besserwisser ist korrekt. Bin gespannt, wohin uns dieser übersteigerte Genderwahn und die ebenso übertriebene und verlogene political correctness noch führen wird.

    • Richi B. am 08.02.2018 07:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Neumann

      Das sind alles Themen, die nichts kosten. Da kann die Elite aus dem vollen schöpfen und den Ball bei den wichtigen Themen schön flach halten.

    einklappen einklappen