Historischer Gipfel

05. Juni 2018 19:11; Akt: 05.06.2018 21:11 Print

Trump und Kim treffen sich auf Luxus-Insel

Der Ort für das Treffen der beiden Staatschefs steht: Es ist ein luxuriöses Resort auf einer Insel vor Singapur.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die USA und Nordkorea haben sich auf das Capella Hotel als Austragungsort für ihr Gipfeltreffen geeinigt. Das teilte die Sprecherin des Weissen Hauses, Sarah Sanders, am Dienstag auf Twitter mit.

Die Hotelanlage liegt auf einer kleinen Insel südlich von Singapur. Delegationen der beiden Länder trafen sich letzte Woche mehrere Male im Capella, um den Gipfel vorzubereiten.


Wo US-Präsident Donald Trump übernachten wird, ist noch unklar. Kim Jong-un hingegen scheint das 5-Sterne-Hotel Fullerton als Wohnstätte während des Gipfels ins Auge gefasst zu haben. In der vergangenen Woche kampierten Journalisten vor dem Hotel, um einen Blick auf Kims De-facto-Stabschef Kim Chang-son zu erhaschen, der zu Gipfelvorbereitungen nach Singapur gereist war.

In der Präsidentensuite des «exklusivsten Hotels in Singapur» steht laut Fullerton-Website ein Flügel, auch ein privater Lift gehört dazu. Die Suite ist 201 Quadratmeter gross und kostet angeblich mehr als 6000 Dollar pro Nacht.

Atom-Gegner wollen Rechnung übernehmen

Bei dem Gipfeltreffen wird mit Donald Trump zum ersten Mal ein amtierender US-Präsident einen nordkoreanischen Machthaber treffen. Zahlreiche logistische und protokollarische Probleme bereiten den Organisatoren Kopfschmerzen. So zögern die USA nach einem Bericht der «Washington Post», die Rechnung für Pyongyang zu übernehmen – aus Angst, das zwar devisenarme, aber doch stolze Land möglicherweise zu beleidigen.

Damit das historische Treffen nicht an schnöden finanziellen Problemen scheitert, will die Internationale Kampagne zur Abschaffung von Atomwaffen (Ican) in die Bresche springen. Wie viel Geld die Organisation zu zahlen bereit ist, wollte Ican-Vertreter Akira Kawasaki nicht sagen.

Doch würde ein Teil des Nobelpreisgelds von umgerechnet 875'000 Euro für den Gipfel ausgegeben, «um den Frieden auf der Koreanischen Halbinsel und eine atomwaffenfreie Welt zu fördern». Die genaue Summer werde ausgehandelt, wenn Nordkorea das Angebot annehme, sagte Kawasaki.

(hvw)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Björn am 05.06.2018 19:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ein bisschen Frieden

    Luxus hin oder her. Lieber ein bisschen Frieden mit etwas Luxus erkauft, als ein Atomkonflikt, der unsere Welt im Extremfall für eine lange Zeit unbewohnbar machen würde.

  • ristretto am 05.06.2018 20:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sentosa

    Sentosa ist keine luxusinsel ,sondern eine turisteninsel mit einigen hotelanlagen. mittlerweile zu kleinem disneyland geworden. leider!

  • Thomas Koch am 05.06.2018 19:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Brechreiz

    ganz wichtig das es eine Luxusinsel ist. Staatsbesuche sind ja schon von Haus aus billig. Aber diese zahlen die Zeche des Luxus ja eg nicht.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Emil Köti am 06.06.2018 07:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    die Hoffnung stirbt zuletzt

    Es besteht ja vielleicht die Möglichkeit dass das Gipfeltreffen in dieser sehr schönen, sauberen und modernen Stadt Kim die Augen öffnet. Kim könnte Lust verspüren mehr aus seinemLand zu machen und ein angesehener Staatsmann zu werden.

  • Cathy am 06.06.2018 06:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nicht luxusinsel

    Sentosa ist keine luxusinsel . Hier fahren die Bewohner von Singapur hin um sich zu erholen. Es hat eine Unterwasser Welt Schmetterlingspark und sonst noch verschiedenes . Selbst ich war mal da .

  • Mikesuisse am 06.06.2018 05:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Luxusinsel?

    Sentosa soll Luxusinsel sein? So ein Blödsinn. Beim Fullerton stimmt es. Naja und das andere Hotel wird woll das Raffles werden, in dem abgestiegen wird. Also bahnbrechende Neuigkeiten s8nd das nicht...

  • emf949 am 06.06.2018 03:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Luxus?

    Trump reist mit eigenem Trinkwasser und Kim mit eigenem Klo : Luxus Pur.

  • Mr. Mee Goreng am 06.06.2018 03:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hambi trifft Kimchi

    Dies ist sicherlich eine PR Aktion von DT, weil sein Imperium Shareholder der genannten Hotelgruppe auf Sentosa ist. Sie treffen sich besser im Hotel 81 in Geylang, dort kennt sie niemand und die Leute wuerden eher denken was der alte fette Ang Mo mit dem jungen fetten Koreaner wohl machen wird. Gruss aus Sgp