Bei Übungen

30. August 2013 20:33; Akt: 30.08.2013 20:33 Print

US-Marine wird Hunderte Delfine und Wale töten

Ein Massaker auf Raten: Die US-Marine hat ausgerechnet, dass sie bei Übungen bis 2019 Hunderte Meerestiere töten wird – über 10'000 werden schwer verletzt.

storybild

Hunderte Delfine in US-Gewässern werden voraussichtlich das Schicksal dieses Artgenossen in Bulgarien teilen. (Bild: Keystone)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Es ist ein Abschlachten mit Ansage: Die US-Marine erwartet, dass sie in den kommenden Jahren bei Manövern und Bombentests Hunderte Delfine und Wale töten wird. Dies zeigt eine am Freitag von der Armee veröffentlichte Umweltverträglichkeitsstudie. Betroffen sind vor allem die Ostküste, der Golf von Mexiko sowie Südkalifornien und Hawaii. Dort liegen die wichtigsten Seegebiete für Übungen und Waffentests.

Laut der Studie, die auf Computermodellen basiert, werden von 2014 bis 2019 wahrscheinlich 186 Wale und Delfine vor der Ostküste ums Leben kommen und 155 vor Hawaii und Kalifornien. Haupttodesursache sind demnach Explosionen, viele werden aber auch durch Sonarsignale oder nach Kollisionen mit Schiffen und U-Booten sterben. Zudem dürften 11'267 Tiere schwer verletzt werden und fast zwei Millionen leicht. Als leichte Verletzung gilt etwa ein vorübergehender Verlust des Gehörs.

Admiral Kevin Slates sagte, die US-Navy werde für ihre Tests wo immer möglich Simulatoren einsetzen. Doch müssten Seeleute auch unter realen Bedingungen trainieren.

Der Umweltschützer Michael Jasny vom Natural Resources Defense Council hält die Zahlen der Marine noch für untertrieben.

(sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Anissa B. am 31.08.2013 08:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Katastrophe

    Die Menschheit wird das doch nie kapieren.! Als hätte sie nicht schon genug Schaden in der Welt angerichtet... Und jetzt müssen sie noch weitere Lebewesen töten und ihnen Schaden zu fügen... nur für eine "behämmerte" armeen Übung... Ich bin total fassungslos.! Die armen Meerestiere.! Ich warte schon auf den Tag, andem sich die Menschheit auf solche Weise selbst ausrottet.! Denn somit hat die Natur ihre Ruhe.!

  • Nix Amis am 31.08.2013 00:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Amis und ZERSTÖRUNG !

    Die Amis zerstören Leben,Tier,Natur im Namen der Terrorbekämpfung!Ich frage mich,wer verantwortlich für Terror ist? Die Amis hatten nach dem zweiten Weltkrieg den Ruf der Befreier heute,den der Besetzer,der seine Spuren der Verwüstung hinterlässt,bei Mensch und Tier! Das macht wütend und zeigt die Hilflosigkeit!

  • c. von mühlenen am 31.08.2013 09:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    absolut krank.

    das geht ja gar nicht! es sollte sofort verboten werden solche übungen durchzuführen! ich habe kein Verständnis für solche aktionen!!!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Meier Hans am 01.09.2013 15:31 Report Diesen Beitrag melden

    Mein U-Boot schwimmt auch ohne Wal.

    Immerhin sterben sie für den Weltfrieden.

    • Putin am 01.09.2013 18:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Weltfrieden

      Weltfrieden..? Sie glauben wohl auch an den Weihnachtsmann.......

    einklappen einklappen
  • Petra Chevalier am 31.08.2013 15:34 Report Diesen Beitrag melden

    Keine Achtung mehr vor dem Leben

    Welcher Mensch auf der Welt, der Einfluss hätte (gibt es eigentlich gar nicht), hat den Mut zu sagen: Hört endlich auf mit dem sinnlosen töten von Tieren, mit dem zerstören der Umwelt, u.s.w. - Wir unterstützen WWF, u.s.w. - aber die Lobby, die, die Zerstörung unseres Lebens (die Natur in seiner Ganzheit) unterstütz, ist leider viel grösser. Mit Entsetzen lesen wir solche Informationen; aber wir können gar nichts tun. Aber es fängt auch immer alles im kleinen an. Bei uns werden auch immer noch Tiere unter qualvollen Umständen ins Schlachthaus transportiert. - Und trotzdem essen wir Fleisch.

  • Greta K. am 31.08.2013 11:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Macht etwas!

    Mich würde es wirklich wundern, wieviele von diesen mitfühlenden Lesern was gegen solche und auch andere Brutalitäten, die von Menschenhand an Tieren ausgeübt wird, machen. Denken vielleicht die meisten 'da gibt's ja Gott sei Dank viele Tierschützer, die tun schon was'? Oder sind hier ein paar Menschen, die sich tatsächlich einsetzen durch Petitionen, Verbreitung von Meldungen, Diskussionen und Aufklärung bei den Mitmenschen? Oder sagt die halbe Menschheit wieder 'Ich allein kann ja eh nichts bewirken...'.........?

  • Davaid L. am 31.08.2013 11:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schreibtischaktivisten

    Man man man, wie hier gegen eine Quelle geschrieben wird. All die Toten Tiere wegen der Army sind nichts im Gegensatz zu den Folgeschäden der anderen Armys, Atomlecks in Fukushima, Müll im Meer, Abfall und Rohölabfällen von Tankern und Kreuzfahrtschiffen und natürlichen der Überfischung der Meere. Motzen ist etwas, aber tut ihr auch aktiv was dagegen, ihr Kommentar Tierschützer?

  • Mit Leid am 31.08.2013 11:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wissen macht autsch

    Einfach nur grausam. Dass die mit dem wissen weitermachen können zeigt uns das sie kein mitgefühl haben oder mal überlegen wie schlimm dies für jedes einzelne tier wohl ist. Wie die dümmsten leute die nicht ausweichen, bremsen oder gar noch aufs gas treten wenn ihnen ein tier vors auto springt.