Wien

01. Oktober 2017 19:24; Akt: 02.10.2017 04:25 Print

Vermummte protestieren gegen Burkaverbot

In Österreich ist das «Gesichtsverhüllungsverbot» in Kraft getreten. In Wien haben rund 100 verkleidete Aktivisten dagegen demonstriert.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

In Österreich ist es seit Sonntag Pflicht, sein Gesicht zu zeigen. Das am 1. Oktober in Kraft getretene Verhüllungsverbot betrifft verschleierte Frauen ebenso wie jene, die aus Angst vor Keimen und Smog eine Atemschutzmaske tragen. Bei Zuwiderhandlung droht eine Busse.

Mit Schwerpunktkontrollen auf dem Flughafen Wien und einigen Ermahnungen begleitete die Polizei in Österreich den ersten Tag des neuen Gesichtsverhüllungsverbots. Nach Angaben der Behörden gab es bis zum Sonntagnachmittag keinen Anlass, gesetzlich mögliche Strafen von bis zu 150 Euro auszusprechen.

Die ganz wenigen Fluggäste, die mit Atemschutzmasken auf dem Flughafen angetroffen worden seien, hätten anstandslos die Maske abgenommen, sagte ein Polizeisprecher. Auch in dem bei arabischen Touristen besonders beliebten Zell am See im Salzburgerland gab es nach einem ersten Überblick keine Probleme. Unter den in der Sommersaison Zehntausenden Gästen aus dem arabischen Raum sind Trägerinnen der nun verbotenen Burka oder des Gesichtsschleiers Nikab in der klaren Minderheit.

«Traditioneller Clownspaziergang»

Am Nachmittag haben sich vor dem Parlament in Wien rund 100 Aktivisten zu einer Protestveranstaltung zusammengefunden, wie die österreichische «Kronen Zeitung» berichet. Viele von ihnen erschienen vermummt, mit Nikab, Fasnachtsmasken oder anderen Verkleidungen.

Die Organisatoren hatten einen «traditionellen Clownspaziergang gegen das Verschleierungsverbot» angekündigt. Der Titel sei als Anspielung zu verstehen, denn das Gesetz verbiete zwar die Verhüllung der Gesichtszüge in der Öffentlichkeit, aus beruflichen oder medizinischen Gründen oder im Rahmen von traditionellen Veranstaltungen sei sie aber erlaubt. Entsprechend dem Motto trugen auch einige Teilnehmer eine Clownsnase, schreibt die «Krone Zeitung».

Ob die Polizei Strafen gegen die Demonstranten gesprochen hat, war noch nicht bekannt.

(chi/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Marcel am 01.10.2017 19:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    In Ordunng

    Eine schlaue Politikerin meinte, dass es gegen die Integration sei. Ich, ein normaler Bürger mit Verstand, finde dass es für die Integration unablässig ist, sich unseren Gegebenheiten und Sitten anzupassen. Darum befürworte ich das neue Oe Gesetz.

    einklappen einklappen
  • simo am 01.10.2017 19:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Richtig so

    Richtig so,min deren Ländern wird die Anpassung von uns als selbstverständlich gesehen, warum auch nicht bei uns?

    einklappen einklappen
  • Marc am 01.10.2017 19:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gemässigter Islam ist doch ok. Burkas sind nicht t

    Gemässigter Islam in einer multireligiösen und multikulturellen Gesellschaft ist absolut akzeptiert. Burka-Verbot finde ich absolut richtig. Dies entspricht nicht unserer westlichen Kultur. Ich finde es entfremdend mit Leuten zu sprechen, die ihr Gesicht verstecken. Bin ich als Tourist in islamischen Ländern unterwegs, respektiere ich doch auch deren Gegebenheiten. Ich will ja nicht wissen was passiert, wenn ich dort die Bibel abgeben würde wie es hier der Islam mit der Abgabe vom Koran praktiziert! Toleranz und Respekt bitte gegenseitig!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • EuerWärter am 01.10.2017 20:35 Report Diesen Beitrag melden

    Panoptikum

    Man sieht in den Videos aus Katalonien eigentlich ganz gut, wer sein Gesicht verdecken darf und wer nicht. Die Burka-Diskussion ist eine komplette und bewusst gestreute Nebelkerze, egal wie man dazu steht. Ein Verhüllungsverbot ist nichts anderes als die Durchsetzung der automatischen Gesichtserkennung und lückenlosen Trackings durch Kameras des Staates und privater Firmen!

  • Schlaraffenland am 01.10.2017 20:24 Report Diesen Beitrag melden

    wie wärs

    Und wenn wir in den islamischen Länder mit dem Minirock protestieren gehen?

  • Cavi33 am 01.10.2017 20:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Richtig und korrekte Entscheidung

    Die können ja in Saudi Arabien mit dem Burka rumlaufen, in Europa haben sie aber unsere Gepflogenheiten zu respektieren. Sonst können sie ruhig zu Hause bleiben.

  • Nadinre am 01.10.2017 20:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Anpassen

    Man muss sich dem Land anpassen. Müssen wir auch. Wem das nicht passt soll raus. Wer sich dagegen wehrt zeigt nur wie verschieden die Kulturen sind

  • Lotti Flott am 01.10.2017 20:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Zeigt Gesicht

    Diese Vermummten sollen gleich gebüsst werden. Wer sein Gesicht versteckt, hat in unserer Welt nichts zu suchen. Diskriminierung der Frauen schon erst recht nicht.

    • mirko Miljkovic am 01.10.2017 20:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Lotti Flott

      ja aber der verbot sollte niccht für solche leute gelten, welche eine atemschutzmaske tragen.

    einklappen einklappen