Treffen abgesagt

10. November 2012 21:10; Akt: 10.11.2012 22:44 Print

Vorerst keine atomwaffenfreie Zone

Die geplanten Gespräche zwischen Vertretern aus Israel und muslimischen Nachbarländern über eine atomwaffenfreie Zone wurden abgesagt. Grund seien die massiven Spannungen in der Region.

storybild

Auf der Überprüfungskonferenz des Atomwaffensperrvertrags 2010 wurde beschlossen, dass Ende 2012 eine internationale Konferenz in Helsinki stattfinden soll. (Bild: Keystone/AP/Seth Wenig)

Zum Thema
Fehler gesehen?
Fehler beheben!
Senden

Die geplanten Gespräche zwischen ranghohen Vertretern aus Israel und muslimischen Nachbarländern über eine atomwaffenfreie Zone im Nahen Osten sind vorerst abgesagt worden. Mit Blick auf die massiven Spannungen in der Region sei die Zeit für ein solches Treffen «nicht günstig», hiess es am Samstag aus Diplomatenkreisen.

Die 189 Unterzeichnerstaaten des Atomwaffensperrvertrags (NPT) hatten sich 2010 auf Gespräche über eine solche atomwaffenfreie Zone geeinigt. Ob es jedoch tatsächlich zu dem bis Ende 2012 in Helsinki geplanten Treffen kommen würde, war stets ungewiss. Die jüngste Entscheidung dürfte nun neue Zweifel an der Bedeutung des NPT und seinen Bemühungen um eine Abrüstung von Kernwaffen aufkommen lassen.

(dapd)