Russland-Affäre

29. September 2017 13:07; Akt: 29.09.2017 15:29 Print

Weisses Haus durchsucht Mails von Trump-Beratern

Ivanka Trump und Jared Kushner haben private Mail-Konten genutzt. Jetzt hat das Weisse Haus eine interne Untersuchung eingeleitet.

storybild

Inhalte der Mails laut Anwalt belanglos: Jared Kushner mit Ehefrau Ivanka Trump. (Bild: Keystone)

Zum Thema
Fehler gesehen?

In der Affäre um die Nutzung privater E-Mail-Konten durch mehrere enge Berater von US-Präsident Donald Trump hat das Weisse Haus laut Medienberichten eine interne Untersuchung gestartet. Der Server des Weissen Hauses werde auf E-Mails von und zu privaten Accounts dieser Berater durchkämmt, berichtete das Insidermagazin «Politico». Demnach sind mindestens fünf Trump-Berater betroffen. Die Untersuchung könne Wochen oder sogar Monate dauern.

Das Weisse Haus prüft dem Bericht zufolge auch, ob unter den privaten E-Mails womöglich Nachrichten sind, die mit der Russland-Affäre zusammenhängen. In der Affäre geht es um mögliche Absprachen zwischen dem Trump-Team und russischen Regierungsvertretern im Wahlkampf, um einen Wahlsieg von Trump zu unterstützen.

Kushner nutzte privates Mail-Konto

Ein privates E-Mail-Konto hatte unter anderen der Schwiegersohn von Trump, Jared Kushner, genutzt. Sein Anwalt versicherte aber, der Inhalt der E-Mails sei belanglos gewesen. Auch Trumps Tochter Ivanka, die mit Kushner verheiratet und ebenfalls Beraterin im Weissen Haus ist, soll laut «Politico» einen privaten E-Mail-Account für Regierungsmails genutzt haben.

Das Magazin nannte zudem Trumps früheren Chefstrategen Stephen Bannon sowie seinen ehemaligen Stabschef Reince Priebus und Wirtschaftsberater Gary Cohn.

Clinton wegen privater Mail attackiert

Die Enthüllungen zu den privaten E-Mail-Konten sind insofern pikant, als Trump im Wahlkampf seine Rivalin Hillary Clinton hart wegen der Nutzung privater E-Mail-Server während ihrer Zeit als Aussenministerin attackiert hatte.

Clinton hatte als Aussenministerin ihren Privataccount allerdings für ihren gesamten dienstlichen Mailverkehr genutzt, also auch eine Vielzahl von vertrauliche Informationen auf privaten Servern gespeichert. Dies stellte einen Verstoss gegen die Sicherheitsvorschriften dar.

(sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Peter Baumann am 29.09.2017 18:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Trump vs. Clinton?

    Genau. Zuerst auf Hillary Clinton wegen der Mailaffäre herumhacken und, kaum gewählt, dasselbe tun! Wie hiess es vor den Wahlen? Hillary sei eine Kriegstreiberin? Und wer ist jetzt der wahre Kriegstreiber, der selbst vor einem Atomkrieg nicht zurückzuschrecken scheint? Liebe Trump-Freunde, versucht doch mal objektiv zu denken!

    einklappen einklappen
  • Kayleigh am 29.09.2017 15:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Familienfilz

    Dass dies überhaupt möglich ist - dieser ganze "Familienbetrieb" - im Weissen Haus! Je nach Geschmack, muss man sagen, ist Ivanka Trump eine spezielle Frau. Irgendwie hübsch....oder süss! Sollte man als Frau wahrscheinlich nicht sagen. Aber schöne Menschen sind einfach faszinierend. Er hingegen - der Ehemann von Ivanka - wirkt wie ein biederes kleines Männchen. Da fragt man sich einfach....

    einklappen einklappen
  • Gerd am 29.09.2017 18:41 Report Diesen Beitrag melden

    Hat Hillary Clinton

    auch gemacht, DT war im Wahlkampf der Meinung, sie gehöre deswegen hinter Gitter

Die neusten Leser-Kommentare

  • Andi am 02.10.2017 09:26 Report Diesen Beitrag melden

    Moment

    Bevor hier jeder den Clinton Emailskandal mit dem hier gleichsetzt, ist zu erwähnen, dass Clinton damals eine Amtträgerin "Aussenministerin" war. Die zwei hier sind das nicht. Das ist rechtlich gesehen ne ganz andere Ausgangslage.

  • Rudi am 30.09.2017 09:32 Report Diesen Beitrag melden

    CIA lässt die Muskeln spielen

    Das ist die Antwort an einen Präsidenten der die Macht der Geheimdienste beschränken will. Er bekommt nun zu spüren wer in den USA wirklich regiert - CIA und NSA.

  • Neeeeeee am 30.09.2017 09:00 Report Diesen Beitrag melden

    Gut so

    Endlich, man musste schon lange die interne Untersuchungen einleiten lassen.

  • Swissgirl am 30.09.2017 08:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ich schmuntzle

    Wie laut hat er gegen Hillary Clinton gebrüllt. Jetzt kommt and Licht dass auch die Seinen private Mailkonten benutzt haben. Diese Familie ist ja wirklich der Lacher. Ja genau, die US-Präsidentschaft ist ein Familienbetrieb. Ist das überhaupt zulässig? Trump hat sich weiss Gott wie aufgebläht. Jetzt schrumpft er täglich ein Stück auf seine eigentliche Grösse.

  • Doris am 30.09.2017 08:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Familie

    Ein netter kleiner Familienbetrieb der die Welt die nächsten vier Jahre weiter in Atem hält.