Toyota

09. Mai 2017 07:39; Akt: 09.05.2017 13:55 Print

370,2 km/h – Toyota ist schnellster SUV der Welt

Ein Toyota Land Cruiser mit 2000 PS hat den aktuellen Geschwindigkeitsrekord eines Mercedes Brabus GLK von 339 km/h pulverisiert.

Bildstrecke im Grossformat »

Carl Edwards prügelt den 2000 PS starken Toyota Land Cruiser auf 370,2 km/h Weltrekord!

Fehler gesehen?

Wenn am Stammtisch über die Qualitäten eines Toyota Land Cruiser gesprochen wird, dann fallen sicher die Wörter «zuverlässig» und «unzerstörbar». Denn das sind die Werte, die der japanische Offroader seit seiner Geburt 1951 verkörpert. Und die auch im laufenden Jahr 167 Schweizer dazu bewogen haben, einen mindestens 37'000 Franken teuren Land Cruiser (als 5-Türer, die kurze Version gibt es ab 32'900 Franken) zu kaufen.

NASCAR-Star am Steuer

Doch die Zeiten ändern sich. Während Porsche mit dem Cayenne einen Airbus A380 aus einem Hangar schleppt, machte sich Toyota auf, mit dem neusten Modell des Land Cruisers den aktuellen Geschwindigkeitsrekord zu brechen: Der lag bei 339 km/h und wurde von einem Brabus-GLK mit Viturbo-V12-Motor erreicht.

Kein Problem für Toyota: Am 5. Mai pulverisierten die Japaner diesen Rekord auf dem Mojave Air and Space Port in Kalifornien mit jenem 2000-PS-Land-Cruiser, den sie bereits 2016 auf der SEMA in Las Vegas präsentiert hatten. Der für die Rekordfahrt speziell präparierter Land Cruiser jagte mit 370,2 km/h über die Messstrecke. Am Steuer des «Land Speed Cruisers» sass NASCAR-Fahrer Carl Edwards.

Zwei riesige Turbolader

Für die Rekordjagd wurde der serienmässig 381 PS starke 5,7-Liter-V8 mit zwei riesigen Abgasturboladern bestückt, die mit bis zu 3,8 bar arbeiten. Mit einer verstärkten Peripherie leistet der Achtzylinder so imposante 2000 PS. Damit diese Leistung nicht in Rauch aufgeht sondern in Vortrieb, wurde der Leiterrahmen des Toyota deutlich tiefer gelegt, verstärkt und verkleidet. Dazu montierten die Ingenieure an Front und Heck überraschend kleine Spoiler und vier Highspeedreifen.

Carl Edwards tastete sich nicht langsam an die Rekordzeit des Brabus heran, sondern erreichte schon im ersten Anlauf über 340 km/h. Mit mehr Ladedruck prügelte der Amerikaner den Offroader schliesslich auf 370,2 km/h – Weltrekord! «Ab 360 km/h wurde das Auto schon ein wenig unruhig», gab sich der NASCAR-Racer danach besonders cool.

Wie lange dieser gepimpte Land Cruiser noch durchgehalten hätte, steht in den Sternen. Sicher ist: Besitzer von Toyotas Offroad-Legende haben am Stammtisch gegenüber Cayenne, GL, Q7 und Co. nun noch einen Trumpf in der Hand.

(dli)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Äuää chum am 09.05.2017 09:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Na sowas

    Eine Boeing A380? Habe gar nicht gewusst, dass Boeing den Airbus herstellt.......

  • Illumination am 09.05.2017 10:06 Report Diesen Beitrag melden

    Naja, mit 2000 PS....

    Alle Quellen berichten beim Brabus GLK V12 über eine Höchstgeschwindigkeit von 322,3 km/h (Teststrecke Nardo), und das mit 750 PS/1100 Nm - und dieses Auto wird auch so mit Zulassung verkauft (ca. 400 K/Euro)... Da ist es dann m.E. keine so grosse Kunst, mit 2000 PS auf 370 km/h zu kommen - und wohl kaum mehrmals bei dieser Motorbelastung - eher eine "Mutfrage" - Respekt an Carl Edwards.. ;-)

    einklappen einklappen
  • Steff Berger am 09.05.2017 12:17 Report Diesen Beitrag melden

    Ist nicht vergleichbar

    Schön und gut, aber ein Brabus ist normalerweise voll alltagstauglich, der krass aufgeladene V8 des Toyota wird wohl kaum sehr lange durchhalten. Von dem her sind die Fahrzeuge eher nicht vergleichbar. Man könnte auch einen Jet-Antrieb in ein Mazda-SUV einbauen, dazu ein krasses Fahrwerk. Wäre sicher schnell, aber wäre das noch ein Mazda ?

Die neusten Leser-Kommentare

  • Lorenz Fellmann am 10.05.2017 10:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Toyota oder Tesla

    Ist auch nicht sinnloser, als Fr. 175'000.- für einen Tesla auszugeben, um von 0 auf 100 in 3s zu kommen. Aber über 300 PS pro Liter Hubraum versprechen nicht gerade Dauerhaftigkeit.

    • Martin Schlatt am 10.05.2017 12:22 Report Diesen Beitrag melden

      @Lorenz Fellmann

      Es sind 2.3 Sekunden und nicht 3 mit dem Tesla Model S P100DL von 0 auf 100.

    • IndyCars am 10.05.2017 12:38 Report Diesen Beitrag melden

      @Martin Schlatt

      Wird immer schneller, wenn das so weitergeht, sind wir bald bei 2,0 Sekunden.. Angeblich oder tatsächlich waren es aber 2,7 Sekunden - geht ja hier scheinbar um jeden Zehntel...lol

    • Martin Schlatt am 10.05.2017 13:31 Report Diesen Beitrag melden

      @IndyCars

      2.7 Sek. war vor dem Softwareupdate, nachher 2.389 Sek. 0-60 Meilen, also 2.4 Sekunden 0-100 mit einem Serienfahrzeug (schnellstes Serienfahrzeug der Welt). Mit einem, auf minimales Gewicht optimierten, Racing Model S P100DL gab es kürzlich auch einen Test. Da kam man gar auf nur 2.1 Sekunden für 0 auf 100 km/h.

    • Dani am 10.05.2017 15:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Martin Schlatt

      Genau und letzter auf der Nordschleife wegen Überhitzung. (weniger als 10 Minuten). Toller Sportwagen

    • Martin Schlatt am 11.05.2017 10:25 Report Diesen Beitrag melden

      @Dani

      Das Model S ist kein Sportwagen, es ist eine Reiselimousine, welche schneller als alle anderen Serienfahrzeuge beschleunigen kann und dies trotz 2.3 Tonnen Gewicht.

    einklappen einklappen
  • Travelin am 10.05.2017 09:22 Report Diesen Beitrag melden

    Richtig

    Genau solche Autos brauchen wir. Die Mami geht damit einkaufen, braucht zwei Parkfelder (diagonal). Die Schleuder braucht drei mal soviel Sprit wie mein Normalo-Auto. Wir stehen am Abgrund, machen wir einen Schritt vorwärts ;-)

  • Down Under am 10.05.2017 08:37 Report Diesen Beitrag melden

    Danke Toyota

    Ja kann ich nur bestätigen. Mein Landcruiser HZJ 78 ist nun 17 Jahre alt und hat 367'000 km auf dem Zähler. Robust - Unverwüstbar - Zuverlässig und ohne Schnickschnack. Das ist Qualität!

  • Timon am 10.05.2017 08:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Aus de Werbung ...

    Wie gesagt, nichts ist unmöglich Tooyootaaaaa...

  • Typhoeus am 10.05.2017 06:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wird vom Blitzer nicht erfasst

    Das ideale Gefährt für den Familien Sonntagsausflug