BLOG
Phil GeldPhil Geld

Immer knapp bei Kasse? Finanzexperte Phil Geld weiss, wie Sie Ende Monat mehr auf der hohen Kante haben. Der Geldratgeber von 20 Minuten Online gibt Spartipps, entlarvt Abzockerangebote und weiss Rat in Versicherungsfragen.

Zurück zur Blog Übersicht

Lieber Phil Geld

06. Oktober 2015 11:51; Akt: 06.10.2015 11:51 Print

Kann ich Steuern sparen mit der Pensionskasse?

Patrick (37) möchte Steuern sparen. Ist ein Einkauf in die Pensionskasse eine gute Lösung?

storybild

Freiwillige Einkäufe in die Pensionskasse können vom steuerbaren Einkommen abgezogen werden. (Bild: Keystone)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Lieber Phil Geld
Ich ärgere mich jedes Jahr über meine hohe Steuerrechnung. Ein Freund hat mich kürzlich darauf aufmerksam gemacht, dass ich mit dem «Pensionskassen-Trick» bei der Steuererklärung viel Geld sparen könnte. Wie funktioniert das?

Lieber Patrick

Tatsächlich kann man mit der Pensionskasse Steuern sparen. Wenn du nämlich einen sogenannten freiwilligen Einkauf tätigst, kannst du das eingezahlte Geld vollumfänglich von deinem steuerbaren Einkommen abziehen. Das ist der «Pensionskassen-Trick». Wie viel du so sparen kannst, erfährst du zum Beispiel mit dem Steuerrechner der Eidgenössischen Steuerverwaltung.

Allerdings kannst du dich nicht nach Belieben in die Pensionskasse einkaufen. Ein Einkauf ist nämlich nur möglich, wenn dein Pensionskassenguthaben ein Spardefizit aufweist. Das heisst: Dein tatsächlich vorhandenes Guthaben ist kleiner als die Summe, die du angespart hättest, wenn du seit deinem 25. Lebensjahr ohne Unterbruch zum aktuellen Lohn gearbeitet hättest. Ein solches Defizit entsteht zum Beispiel, wenn du erst nach dem 25. Lebensjahr einer Pensionskasse beigetreten bist, wenn du eine Lohnerhöhung erhalten oder eine Auszeit genommen hast.

Ob ein Einkauf möglich ist, steht auf deinem Pensionskassenausweis. Ansonsten kannst du auch bei deiner Pensionskasse nachfragen. Um möglichst viele Steuern zu sparen, solltest du deinen Einkauf staffeln. Über mehrere Jahre verteilte kleinere Einzahlungen sind steuerlich attraktiver als eine einmalige grosse Zahlung. Denn so rutschst du über mehrere Jahre in eine tiefere Steuerklasse.

Achte unbedingt auf die finanzielle Lage deiner Pensionskasse: Bei einer Unterdeckung drohen unattraktive Zinsen oder das vorübergehende Verbot eines Vorbezugs von Guthaben für Wohneigentum.

Einschränkungen für den Vorbezug gibt es auch nach einem Einkauf: Auf freiwillige Einkäufe folgt eine dreijährige Sperrfrist, in der du kein Kapital aus der Pensionskasse beziehen darfst. Möchtest du dich in den nächsten Jahren selbstständig machen oder planst du den Kauf eines Hauses oder einer Wohnung, solltest du den Einkauf in die Pensionskasse gut überdenken. Nach einem Vorbezug kannst du dich erst wieder freiwillig einkaufen, wenn der Vorbezug zurückbezahlt ist.

Bevor du aber überhaupt einen Einkauf in die Pensionskasse tätigst, solltest du den maximalen Beitrag in die steuerbegünstigte Säule 3a zahlen (2015: 6768 Franken). Einzahlungen in die 3. Säule kannst du nämlich nicht nachholen; der Maximalbeitrag gilt jedes Jahr wieder neu. Auch profitierst du in der 3. Säule meist von leicht höheren Zinsen und grösserer Flexibilität bei Anlage und Vorbezug.

Ich rate dir deshalb, dich erst nach Ausschöpfen deines Sparpotenzials in der 3. Säule in die Pensionskasse einzukaufen. Schliesslich kannst du das Altersguthaben in der Pensionskasse noch bis wenige Jahre vor der Pensionierung aufstocken.

Freundlich grüsst

Phil Geld
E-MAIL: phil.geld@20minuten.ch

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Geschiedener am 06.10.2015 12:28 Report Diesen Beitrag melden

    Grund für Fehlbeträge

    der wichtigste und leider häufigste Grund für Fehlbeträge in der PK sind Scheidungen. Mir fehlen mindestens CHF 150'000 - ging an meine Ex Frau....

    einklappen einklappen
  • Daniel am 06.10.2015 12:08 Report Diesen Beitrag melden

    FABI 2016

    Dies ist ein ganz wichtiges Thema für 2016 (FABI: Kürzung der Auslagen für Arbeitsweg). Spätestens dann sollten betroffene in 3a oder PK einzahlen, sonst bezahlt man ganz real (noch) mehr Steuern. Fazit: entweder Geld dem Staat geben oder der eigenen Vorsorge!

    einklappen einklappen
  • Bruno am 06.10.2015 12:00 Report Diesen Beitrag melden

    Fast alles richtig

    Grundsätzlich alles richtig, aber: Höhere Zinsen in der 3a, als in der PK? Grössere Flexibilität ja, aber bei den Zinsen ist es definitiv umgekehrt bei den allermeisten Kassen.

Die neusten Leser-Kommentare

  • S. Paren am 07.10.2015 20:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Geniales Sparen

    Gratis Tip an alle hier. Nach meiner Erfahrung spart es sich auf einer Bank am besten. Vorausgesetzt man hat eine Wohnung , die nicht mehr als ein drittel des Netto Einkommens ausmachen soll. Günstigere Wohnung wäre noch besser weil man die Wohnungsmiete nicht von den Steuern absetzen kann.

  • Yvi am 07.10.2015 09:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Tja

    Drum prüfe wer sich ewig bindet.. Oder in dem Fall eben "nicht ewig"

  • Hans am 06.10.2015 19:12 Report Diesen Beitrag melden

    Voll von Steuer Tricks

    Wenn ihr euch einmal die Mühe machen würdet die Wegleitung zur Steuererklärung genau durchzulesen. Seit wann ist dies ein Trick, kann nur den Kopf schütteln

  • Steuerzahler am 06.10.2015 18:36 Report Diesen Beitrag melden

    Mehr für mich statt für alle

    Lieber Patrick. Wenn du es ganz genau wissen willst, frag am besten SP Nationalrätin Margret Kiener Nellen. Sie kennt jeden Trick um Steuern zu sparen aus eigener Erfahrung, auch den mit der Pensionskasse.

  • BenG am 06.10.2015 17:09 Report Diesen Beitrag melden

    Noch ein paar Punkte

    Hi Patrick, was ich in der Antwort von Phil vermisse ist: Du solltest unbedingt das Reglement deiner PK lesen. Jede PK hat ihr eigenes Reglement, das auch den Umgang mit dem Überobligatorium beschreibt. Wie wird dein Guthaben verzinst? Was passiert damit im frühzeitigen Todesfall? Dann eine Offerte kommen lassen, die dir ausweist, wie sich deine Rente mit einer Zahlung von x Franken ändern wird (unter gegebenen Voraussetzungen). Zudem nur Geld einzahlen, wenn du es wirklich übrig hast und nicht in 1, 2 oder 5 Jahren dringend bräuchtest. Viel Spass beim Steuern sparen :)

Ihre Frage an Phil Geld
Blog Archiv

Durchsuchen Sie das Monatsarchiv von Phil Geld.

Monat
Anzeigen
Blog Suche

Nach einer Phil-Geld-Story suchen.

Volltextsuche
Suchen