BLOG
Phil GeldPhil Geld

Immer knapp bei Kasse? Finanzexperte Phil Geld weiss, wie Sie Ende Monat mehr auf der hohen Kante haben. Der Geldratgeber von 20 Minuten Online gibt Spartipps, entlarvt Abzockerangebote und weiss Rat in Versicherungsfragen.

Zurück zur Blog Übersicht

Lieber Phil Geld

29. Juli 2012 21:46; Akt: 29.07.2012 21:47 Print

Wer setzt der Schimmel-Plage ein Ende?

Marco (42) ärgert sich seit Jahren über Schimmelbefall in seiner Wohnung. Der Vermieter legt derweil die Hände in den Schoss. Wer ist für die Beseitigung des Schimmels verantwortlich?

storybild

Schimmelbefall: Wer zahlt? (Bild: Keystone)

Zum Thema
Fehler gesehen?
Fehler beheben!
Senden

Lieber Phil Geld,
Seit rund fünf Jahren schimmeln in meiner Wohnung wegen der Feuchtigkeit die Wände. Die Ecken sind schon richtig braun. Der Vermieter sagt immer wieder, man könne nichts dagegen machen. Obwohl im Estrich mittlerweile etwas gegen die Feuchtigkeit eingebaut wurde, sehen Bad und WC immer noch sehr schlimm aus. Muss ich jetzt für das Entfernen des Schimmels selber zahlen?

Lieber Marco

Das hängt davon ab, woher die Feuchtigkeit kommt. Wenn ein Mieter beispielsweise oft Wäsche in der Wohnung aufhängt und nur ungenügend für Durchluft sorgt, ist er selber für den Schimmelbefall verantwortlich. Dann muss er die Beseitigung und auch allfällige Folgeschäden aus der eigenen Tasche finanzieren. Ganz wichtig: Der Vermieter muss die Schuld des Mieters in diesem Fall konkret nachweisen können. Wenn das nicht möglich ist, trägt der Vermieter die finanzielle Verantwortung.

In deinem Fall kommt die Feuchtigkeit aber offenbar von aussen. Dein Wohnhaus hat also einen baulichen Mangel. Vielleicht sind die Aussenwände einfach zu schlecht isoliert? Für solche Mängel ist grundsätzlich dein Vermieter verantwortlich. Weil er bisher aber nichts unternommen hat, empfehle ich dir, den offiziellen Weg zu gehen. Schreibe deinem Vermieter einen eingeschriebenen Brief und teile ihm darin nochmals genau mit, in welchem Ausmass deine Wohnung von Schimmel befallen ist. Am besten legst du aus Beweisgründen ein paar Fotos bei. Setze im Brief eine Frist, bis wann du eine Reaktion erwartest. Lenkt dein Vermieter ein und er unternimmt tatsächlich Schritte, damit der Schimmel entfernt wird, kannst du eine Mietzinsreduktion für die Zeit der Arbeiten verlangen. Der Mieterverband empfiehlt eine Reduktion von 10 bis 20 Prozent des Nettomietzinses bei einem mittleren Schimmelbefall.

Wenn dein Vermieter immer noch auf stur stellt und deine Frist ohne Antwort verstreichen lässt, hast du verschiedene Möglichkeiten: Du kannst dich an die Schlichtungsbehörde bzw. Mietamt deiner Gemeinde oder an die Rechtsberatungsstelle des Mieterverbands bzw. dessen Hotline wenden (Tel. 0900 900800, Fr. 3.70/Min., aus dem Festnetz). Du kannst den Schimmel aber auch auf eigene Kosten beseitigen lassen und dann vom Vermieter eine Rückerstattung verlangen. Das würde ich dir aber nur bedingt empfehlen, weil du die Beziehung zum Vermieter dadurch nur noch zusätzlich belastest.
Druck aufsetzen kannst du auch, indem du die Hinterlegung des Mietzinses androhst, wenn der Schimmel nicht innert der angesetzten Frist entfernt wird. Eine Anleitung dazu findest du hier. Noch ein Tipp: Lass dich bloss nicht von Aufforderungen zu häufigerem Lüften irritieren. Klar kannst du damit der Schimmelbildung etwas vorbeugen. Laut dem Mieterverband ist es aber nicht zumutbar, eine Wohnung mehr als zwei Mal pro Tag lüften zu müssen.

Weitere hilfreiche Informationen rund um den Schimmelbefall in Wohnräumen findest du in der Broschüre «Vorsicht Schimmel» des Bundesamts für Gesundheit.

Freundlich grüsst

Phil Geld

E-MAIL: phil.geld@20minuten.ch

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Souffleur am 30.07.2012 12:20 Report Diesen Beitrag melden

    Sperrkonto

    Miete auf ein Sperrkonto. Wenn das Geld nicht mehr fliesst wird er zum handeln gezwungen. VBielleicht noch zum Arzt weill wenn was ist das von dem kommt haftet er auch dafür wenn er er trotz benachrichtigung nichts unternommen hat. hatte auch mal so einen Fall. Zwei tage nach mietenzahlung auf sperrkonto kontaktierte er mich und war bereit den mangel zu beheben

  • Cybot am 30.07.2012 11:29 Report Diesen Beitrag melden

    "seit Jahren"?

    Ich hatte auch schon Schimmel in der Wohnung, hat der Vermieter aber diskussionslos in Ordnung bringen lassen. Ist halt auch ein schlecht isoliertes Haus, aber seit ich im Winter immer ein Fenster einen Spalt offen lasse, ist es gut, auch wenn das natürlich nicht sehr ökologisch ist. Aber wenn das Problem "seit Jahren" bestünde, wär ich längst ausgezogen.

  • E.F. am 30.07.2012 10:30 Report Diesen Beitrag melden

    Sind wir verwöhnt?

    Bin in so einer "Hütte" aufgewachsen, d.h. ich war die ersten 20 Jahre meines Lebens Schimmel inkl. Silberfischen ausgesetzt (als Kind nimmt man das halt einfach hin). Hat es auf irgendeine Weise geschadet? Nein, ich bin kern gesund.

    • FB Zürich am 30.07.2012 11:04 Report Diesen Beitrag melden

      Glück gehabt

      Das ist ja gut für Sie das sie trotzalem gesund geblieben sind...Es gibt 6 Arten von Schimmel und nicht jede ist gleich schädlich, es gibt Schimmel der einen Krebs auslösen kann oder die Nieren Schädigen, das Schlimmste was ein Schimmel Produziert sind Mykotoxine von denen es 300 verschiedene Arten gibt. Vielleicht haten Sie ja einen guten Schimmel Pilz zuhause..Nachdenke bevor Schreiben

    einklappen einklappen
  • Ka Prot am 30.07.2012 09:12 Report Diesen Beitrag melden

    Umziehen...

    ..ist wohl am einfachsten. Ich hatte in meiner alten Wohnung ebenfalls Schimmelbefall, zudem gab es unmengen von Silberfischen. Trotz Lüften etc. kam die relative Luftfeuchtigkeit fast nie unter 75%. Diskussion mit der Vermieterin sinnlos. Ein Luftentfeuchter hatte zeitweise Abhilfe geschafft, nur war dieser bei fast Dauerbetrieb überhaupt nicht ökologisch, brauchte zudem viel Platz und war störend laut.

    • Mieter25 am 30.07.2012 09:37 Report Diesen Beitrag melden

      Aber was will man machen...

      habe das gleiche, allerdings noch nicht ganz so schlimm. Silberfische ja ebenfalls, Luftfeuchtigkeit schwankt stark zwischen 40-68% In letzter Zeit häufig um die 60% Lufttemparatur (abgeschaltene Heizungen im Sommer) im 1. Stock (also keine Dachwohnung oder so) bis zu 29 Grad!!!

    einklappen einklappen
  • Noname am 30.07.2012 09:05 Report Diesen Beitrag melden

    schimmel und verwaltung

    das ist ja immer das selbe. mein freund kennt das auch. nur unser maler schlug uns dazu noch in den rücken, mir sagte er, da muss etwas gemacht werden, eine total renovation vom ganzen block, und es sei ja unzumutbar. was sagt er aber der verwaltung? wir hätten eine sauordung und wir sind selberschuld. als wir jetzt auf der suche nach einer neue wohnung waren, rief die neue verwaltunf bei der alten verwaltung an. sie sagten nehmt diese mieter nicht, die lassen alles verschimmeln! und sie schicken die fotos, die ich der alten verwaltung gegeben hatte, dass es so nicht gehen kan!

Ihre Frage an Phil Geld
Blog Archiv

Durchsuchen Sie das Monatsarchiv von Phil Geld.

Monat
Anzeigen
Blog Suche

Nach einer Phil-Geld-Story suchen.

Volltextsuche
Suchen