BLOG
Phil GeldPhil Geld

Immer knapp bei Kasse? Finanzexperte Phil Geld weiss, wie Sie Ende Monat mehr auf der hohen Kante haben. Der Geldratgeber von 20 Minuten Online gibt Spartipps, entlarvt Abzockerangebote und weiss Rat in Versicherungsfragen.

Zurück zur Blog Übersicht

Lieber Phil Geld

04. Oktober 2015 13:55; Akt: 04.10.2015 13:55 Print

Darf ich mit meiner Freundin (17) in die Ferien?

Kevin (17) möchte mit seiner Freundin in die Skiferien fahren. Ihre Eltern haben der Reise nicht zugestimmt. Kann das Paar trotzdem verreisen?

storybild

Ohne eine schriftliche Einwilligung der Eltern sollten Minderjährige nicht in die Ferien fahren. (Bild: Keystone)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Lieber Phil Geld
Ich würde diesen Winter gerne mit meiner gleichaltrigen Freundin in die Skiferien fahren. Ihre Eltern haben allerdings nicht zugestimmt. Wir fragen uns deshalb, ob wir allenfalls auch ohne die Zustimmung ihrer Eltern verreisen können. Und können wir überhaupt selbstständig ein Hotel buchen?

Lieber Kevin

In der Schweiz regelt kein Gesetz, ab welchem Alter Jugendliche allein in die Ferien verreisen beziehungsweise selbstständig ein Hotelzimmer buchen dürfen. Es liegt in den Händen der Eltern zu entscheiden, ob sie ihr Kind als reif genug erachten und ihm eine Reise allein zumuten. Solange aber ein Jugendlicher das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet hat und somit noch minderjährig ist, tragen die Inhaber der elterlichen Sorge – in der Regel die Eltern – die Verantwortung für ihr Kind und können gemäss Art. 301a Abs. 1 des Schweizerischen Zivilgesetzbuches (ZGB) über den Aufenthalt ihres Kindes entscheiden.

Ausserdem sind Jugendliche unter 18 Jahren grundsätzlich nicht allein handlungsfähig und benötigen deshalb die Einwilligung ihrer Eltern oder des gesetzlichen Vertreters, um Verträge mit Dritten abzuschliessen. Gemäss Art. 19 ZGB sind Rechtsgeschäfte, die urteilsfähige Minderjährige abschliessen, nur «schwebend» wirksam, wenn sie ohne Einwilligung des gesetzlichen Vertreters abgeschlossen werden. Diese Einwilligung kann vor, während oder nach der Handlung erteilt werden. Sind die Eltern mit der Handlung ihres Kindes nicht einverstanden, müssen sie den Vertragspartner sofort in Kenntnis setzen. Sie müssen also grundsätzlich die Zustimmung zur Reise beziehungsweise Hotelbuchung geben.

Ausnahmsweise ist es allerdings unter 18-Jährigen erlaubt, selbstständig ein Hotelzimmer zu buchen, wenn sie über genügend Taschengeld oder einen Lehrlingslohn verfügen. Denn urteilsfähige Minderjährige können über ihr Taschengeld oder ihren selbst verdienten Lohn selbstständig verfügen. Das ist ihr sogenanntes freies Kindesvermögen. In diesem Rahmen können sie selbstständig Verträge abschliessen. Eine Zustimmung der Eltern ist dann nicht nötig. Vertraglich verpflichtet ist dann nur der Jugendliche.

In der Realität sieht es aber oft anders aus. Ohne eine schriftliche Bestätigung der Eltern kommen Jugendliche meist nicht weit. Viele Hotels sowie Jugendherbergen verlangen ausnahmslos eine schriftliche Bestätigung der Eltern, wenn Jugendliche allein unterwegs sind. Daher empfiehlt es sich, vorgängig eine Bestätigung der Eltern zu verlangen und diese entweder dem Hotel vor Reiseantritt zuzusenden oder während der Reise immer bei sich zu haben.

Damit ihr eure Reise nicht vergebens antretet (weil das Hotel beim Check-in eine Bestätigung der Eltern verlangt), rate ich euch, nicht ohne das Einverständnis der Eltern deiner Freundin zu fahren. Das gilt auch, wenn ihr die Reise möglicherweise mit eurem eigenen Geld bezahlen könnt.

Freundlich grüsst

Phil Geld
E-MAIL: phil.geld@20minuten.ch

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Thomas Oetjen am 04.10.2015 14:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ist das wahr?

    Ich bin mit 17 wochenlang durch Europa gereist und musste nirgendwo je eine Bestätigung meiner Eltern vorweisen. Damals, in den 80ern war das Mündigkeitsalter sogar 20.

    einklappen einklappen
  • Kevin Justin am 04.10.2015 19:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nicht einfach

    Als Kevin hat man es nicht einfach^^

  • lexy am 04.10.2015 15:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mit 17 ist man halt laut Gesetz noch ein Kind

    Wen die Eltern von ihr Nein sagen haben sie sicher ihre Gründe. Aber in 1 Jahr könnt ihr ja tuhen was ihr wollt. Also wartet halt noch ein bisschen und nutzt die Zeit um zu sparen, dan könnt ihr eine grossen Urlaub machen.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Vreni Hauser am 05.10.2015 19:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Abwarten und lieb sein

    Vielleicht seid ihr im Winter ja gar nicht mehr zusammen. > bin etwas böse. Wenn doch, lassen sich die Eltern eher überzeugen. Man muss nicht nur den Partner überzeugen, auch die Eltern!

  • babs am 05.10.2015 17:10 Report Diesen Beitrag melden

    wer hat die verantwortung?

    ich kann die eltern verstehen, ich durfte auch nicht bei meinem Freund übernachten, geschweige denn in Urlaub solange ich nicht 18 war und die volle verantwortung für all meine handlungen übernehmen musste...

  • René am 05.10.2015 14:17 Report Diesen Beitrag melden

    Bekannte von uns...

    Der Sohn, 16 J., und seine Freundin, 16 J., hatten eine Bestätigung der Eltern die noch von der Einwohnergemeinde bestätigt wurde. - Einreise nach England? - No way. - Die beiden wurden am Flughafen Gatwick gleich ins nächste Flugzeug nach Hause verfrachtet. - Warum ich das weiss? - Ich war "der nette Nachbar", der die beiden am Flughafen abgeholt hatte. - Buchungen und vorbezahltes Geld waren übrigens futsch. Die Reiseversicherung hatte irgendwo im kleingedruckten ein paar Wörtchen zu ihren Gunsten....

    • Anon Ym am 05.10.2015 15:08 Report Diesen Beitrag melden

      Richtig so

      Das vorbezahlte Geld würde ich mir als Elternteil so lange von den Kindern zurückzahlen lassen (in Ferienarbeit zu erarbeiten), bis sie begreifen, dass erst dann herumgereist wird, wenn man gesetzlich volljährig und finanziell unabhängig ist.

    • René am 05.10.2015 16:21 Report Diesen Beitrag melden

      @Anon Ym

      Steht irgendwo geschrieben, dass die Eltern das Geld vorbezahlt hatten? - Nein! - Aber schön, mal über die Jungen abzulästern, hm!! - Die Kinder verloren über Fr. 1000.- die sie sich wirklich hart erarbeitet hatten...

    • Dario am 05.10.2015 16:22 Report Diesen Beitrag melden

      Kenne zwei aus dem Seeland...

      Denen ist's genau gleich ergangen. - Einreise verweigert trotz Bestätigungen, Stempeln (die kosteten!), etc. - Und natürlich rücken die Hotels das Geld nicht wieder heraus. - Verlust immens.......

    • 16Jähriger am 05.10.2015 16:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @René

      Ich kenne 2 Mädchen(16 und 17), die alleine nach London gingen. Kein Problem. Die einen dürfen , die andern nicht...

    einklappen einklappen
  • Beathomen am 05.10.2015 10:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Alpha Kevin

    Es war nur zum Schutz der Befölkerung! Wir wollen doch nicht dass ein Alpha Kevin auf der Piste herumirrt...

  • JB am 05.10.2015 08:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Reisen

    Ich bin mit 16 alleine nach Paris und Rom...

    • Sandro am 05.10.2015 10:47 Report Diesen Beitrag melden

      Na und

      Wenn die Eltern das OK geben ist das ja auch kein Problem.

    einklappen einklappen
Ihre Frage an Phil Geld
Blog Archiv

Durchsuchen Sie das Monatsarchiv von Phil Geld.

Monat
Anzeigen
Blog Suche

Nach einer Phil-Geld-Story suchen.

Volltextsuche
Suchen