BLOG
Phil GeldPhil Geld

Immer knapp bei Kasse? Finanzexperte Phil Geld weiss, wie Sie Ende Monat mehr auf der hohen Kante haben. Der Geldratgeber von 20 Minuten Online gibt Spartipps, entlarvt Abzockerangebote und weiss Rat in Versicherungsfragen.

Zurück zur Blog Übersicht

Lieber Phil Geld

15. Dezember 2015 14:45; Akt: 15.12.2015 14:46 Print

Gilt Lohnfortzahlung auch bei Teilzeitarbeit?

Severin (23) arbeitet neben seinem Studium im Stundenlohn bei einem Detailhändler. Muss ihm sein Chef im Falle eines Unfalls weiter den Lohn zahlen?

storybild

Die Lohnfortzahlungspflicht gilt auch für Angestellte im Stundenlohn. (Bild: Keystone)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Lieber Phil Geld
Ich studiere zurzeit an einer Hochschule. Nebenbei jobbe ich bei einem Detailhändler. Aufgrund der Arbeitszeit von über acht Stunden pro Woche sollte ich unfallversichert sein. Ich arbeite im Stundenlohn und der Beschäftigungsgrad schwankt. Im Schnitt beträgt das Pensum etwa 25 Prozent. Nun ist mir beim Sport ein Unfall passiert, möglicherweise falle ich vorübergehend bei der Arbeit aus. Ich weiss nicht, was das für mich finanziell bedeuten würde. Werde ich meinen Lohn weiterhin bekommen?

Lieber Severin

Die Bedeutung von Teilzeitarbeit hat in den vergangenen Jahrzehnten zugenommen. Nicht immer ist ganz klar, was mit Teilzeitarbeit gemeint ist. Sie kommt in verschiedenen Formen vor. Das Gesetz definiert Teilzeitarbeit als «regelmässige Leistung von stunden-, halbtage- oder tageweiser Arbeit» (Art. 319 Abs. 2 Obligationenrecht). Teilzeitbeschäftigte verfügen weitgehend über dieselben Rechte wie Vollzeitbeschäftigte. Dabei spielt es nur eine untergeordnete Rolle, ob sie tage- oder stundenweise, regelmässig oder unregelmässig arbeiten. Grundsätzlich gelten die gleichen Bestimmungen bezüglich Arbeitsvertrag oder Sozialversicherung.

Wenn ein Angestellter ohne eigenes Verschulden an der Arbeit verhindert ist, muss der Arbeitgeber den Lohn für eine bestimmte Zeit weiterzahlen (Art. 324a und b OR). Das trifft in der Regel bei Unfall oder Krankheit zu. Die Lohnfortzahlungspflicht gilt unabhängig vom Pensum, also auch für dich als Angestellter im Stundenlohn. Die Höhe deiner Entschädigung hängt davon ab, wie viel du gearbeitet hättest. Relevant sind nur effektiv ausgefallene Arbeitstage. Diese können allerdings nicht immer genau bestimmt werden. Dann wird der wahrscheinliche Lohn mit einer Hilfsrechnung festgelegt. Der Jahresdurchschnitt kann dafür möglicherweise eine gute Basis bilden.

Sportunfälle gelten in der Regel als unverschuldet, wenn die gebotenen Vorsichtsmassnahmen beachtet wurden. Das gilt für normale sportliche Betätigung – aber auch bei riskanteren Sportarten wie Skifahren, Bergsteigen oder Reiten. Bei unfallbedingter Arbeitsunfähigkeit springt die obligatorische Unfallversicherung ein.

Bei einem wöchentlichen Arbeitspensum unter acht Stunden ist der Arbeitnehmer allerdings nur gegen Berufsunfall und auf dem Arbeitsweg versichert. Den Lohnausfall bei Nichtberufsunfällen übernimmt hier der Arbeitgeber – allerdings nur für eine relativ kurze Zeit. Die Heilungskosten trägt die Krankenkasse. Für den Versicherten hat das einen Nachteil: Im Gegensatz zur obligatorischen Unfallversicherung muss er Franchise und Selbstbehalt zahlen.

Freundlich grüsst

Phil Geld
E-Mail: phil.geld@20minuten.ch

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Petra am 15.12.2015 15:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hä?

    Teilzeitarbeit ist doch nicht das Gleiche wie Stundenlohn?!

    einklappen einklappen
  • Nenad F. am 16.12.2015 06:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Langweilige Frage

    Die Frage, wie sich eine volle Arbeitsunfähigkeit bei einer Teilzeitstelle auswirkt ist eher langweilig. Letztlich wird durch die Teilzeittätigkeit ja lediglich der versicherte Verdienst entsprechend verringert. Viel spannender hingegen wäre die Frage, wie sich eine bloss teilweise Arbeitsunfähigkeit auwirkt. Beispielsweise, wenn durch einen Beinbruch lediglich einzelne Arbeiten nicht mehr ausgeführt werden können...

Die neusten Leser-Kommentare

  • Nenad F. am 16.12.2015 06:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Langweilige Frage

    Die Frage, wie sich eine volle Arbeitsunfähigkeit bei einer Teilzeitstelle auswirkt ist eher langweilig. Letztlich wird durch die Teilzeittätigkeit ja lediglich der versicherte Verdienst entsprechend verringert. Viel spannender hingegen wäre die Frage, wie sich eine bloss teilweise Arbeitsunfähigkeit auwirkt. Beispielsweise, wenn durch einen Beinbruch lediglich einzelne Arbeiten nicht mehr ausgeführt werden können...

  • Petra am 15.12.2015 15:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hä?

    Teilzeitarbeit ist doch nicht das Gleiche wie Stundenlohn?!

    • Fabian am 15.12.2015 16:12 Report Diesen Beitrag melden

      Richtig

      Aber Teilzeitarbeit kann mit Fix- oder Stundenlohn geleistet werden.

    • Silvan am 15.12.2015 16:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Fabian

      Das kommt drauf an wieviel Stunden Sie arbeiten,meine Tochter hat sich das Sprungelenk 3x gebrochen arbeitet auch Teilzeit und hat den Lohn,

    • er-Klärer am 15.12.2015 19:46 Report Diesen Beitrag melden

      Teilzeitarbeit vs. Stundenlohn

      Teilzeit ist Teilzeit. Stundenlohn ist Stundenlohn. Zwei voneinander völlig unabhängige Dinge. Teilzeit zu arbeiten bedeutet, weniger als Vollzeit zu arbeiten. Im Stundenlohn angestellt zu sein bedeutet, dass der Lohn pro Stunde berechnet wird. Man kann als Teilzeiter im Stundenlohn oder nicht im Stundenlohn (z.B. im Monatslohn) angestellt sein. Und man kann als Stundenlöhner Teilzeit oder Vollzeit (eher selten) arbeiten.

    • Dingo am 16.12.2015 06:58 Report Diesen Beitrag melden

      Vollzeit / Stunden

      Habe auch Vollzeit mit Stundenlohn angefangen. Das bedeutet ich "sollte" 40h die Woche arbeiten, bekam aber jede Stunde mehr oder weniger verrechnet.

    • Martin am 16.12.2015 07:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Petra

      Genau. das habe ich auch gedacht!

    einklappen einklappen
Ihre Frage an Phil Geld
Blog Archiv

Durchsuchen Sie das Monatsarchiv von Phil Geld.

Monat
Anzeigen
Blog Suche

Nach einer Phil-Geld-Story suchen.

Volltextsuche
Suchen