BLOG
Phil GeldPhil Geld

Immer knapp bei Kasse? Finanzexperte Phil Geld weiss, wie Sie Ende Monat mehr auf der hohen Kante haben. Der Geldratgeber von 20 Minuten Online gibt Spartipps, entlarvt Abzockerangebote und weiss Rat in Versicherungsfragen.

Zurück zur Blog Übersicht

Lieber Phil Geld

19. Dezember 2017 09:30; Akt: 18.12.2017 11:41 Print

Ab wann muss ich ein Arztzeugnis vorlegen?

Maria (22) ist krank und kann nicht arbeiten. Darf ihr Arbeitgeber bereits ab dem ersten Krankheitstag ein Arztzeugnis verlangen?

storybild

Ab wann Kranke zum Arzt müssen, ist nicht gesetzlich festgelegt (Bild: Szene aus How I Met Your Mother / Fox)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Lieber Phil Geld
Ich bin leider an einer Grippe erkrankt und kann deshalb nicht arbeiten. Ich habe meinen Arbeitgeber telefonisch benachrichtigt. Am Telefon meinte er, dass er noch heute ein Arztzeugnis von mir erwartet. Darf er das? Ich dachte, ein Arbeitszeugnis sei erst ab dem dritten Krankheitstag erforderlich.

Umfrage
Musstest du deinem Arbeitgeber schon einmal ein Arztzeugnis liefern?

Liebe Maria

Das Arbeitszeugnis dient nicht nur dazu, eine Krankheit zu attestieren, sondern auch als Beweisstück. Der Arbeitnehmer kann mithilfe eines Arztzeugnisses den Beweis für seine Arbeitsunfähigkeit erbringen.

Ab wann man seinem Arbeitgeber ein Arztzeugnis vorzuweisen hat, ist gesetzlich nicht geregelt. Der Zeitpunkt für das Einreichen des Arztzeugnisses wird oft im Einzelarbeitsvertrag oder im Personalreglement geregelt. Wenn nicht, sollte man sich beim Arbeitgeber erkundigen, was üblich ist. In der Praxis wird ein Arztzeugnis häufig ab dem dritten Tag der Abwesenheit verlangt.

Der Arbeitgeber ist allerdings durchaus berechtigt, bereits ab dem ersten Krankheitstag ein Arztzeugnis einzufordern. Zum Beispiel bei einer unglaubwürdigen telefonischen Entschuldigung des Arbeitnehmers.

Also, liebe Maria: Nach dem Gesagten darf dein Arbeitgeber bereits ab dem ersten Krankheitstag ein Arztzeugnis von dir verlangen.

Ein Arztzeugnis sollte grundsätzlich über den Beginn, die voraussichtliche Dauer und den Grad der Arbeitsunfähigkeit Auskunft geben. Im Fall einer Krankheit kann man die voraussichtliche Dauer meist aber nicht leicht feststellen. Deshalb verwenden Ärzte häufig die Anmerkung «bis auf Weiteres» unter Angabe eines nächsten Arzttermins.

Ist ein Arztzeugnis unklar oder unvollständig, kann der Vorgesetzte beim Arzt erläuternde Informationen zur Arbeitsunfähigkeit seines Arbeitnehmers einholen. Der behandelnde Arzt ist zwar an seine ärztliche Schweigepflicht gebunden. Gleichzeitig ist er jedoch berechtigt, Fragen zur Dauer und dem Grad der Arbeitsunfähigkeit zu beantworten.

Freundlich grüsst

Phil Geld
E-MAIL: phil.geld@20minuten.ch

(20 Minuten)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Simon am 19.12.2017 09:45 Report Diesen Beitrag melden

    Kommt immer darauf an wer

    Bei gewissen Arbeitnehmern würde ich auch ab dem ersten Tag ein Arztzeugnis verlangen. Bei anderen ist das nicht von Nöten. Mehr muss man dazu nicht sagen.

  • Anna am 18.12.2017 11:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Erster Tag

    Ist bei uns auch so: Mein Chef verlangt bei allen ab dem ersten Tag ein Arztzeugnis. Kein Wunder klettern die KK-Kosten jedes Jahr in's unermässliche.....

    einklappen einklappen
  • KM Innenausbau GmbH am 18.12.2017 11:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Rechtens...

    Aus Sicht eines Arbeitgebers gibt es Gründe wenn ab dem ersten Krankheitstag ein Arztzeugnis verlangt wird! Häufige Montag-Dienstag oder Donnerstag-Freitag Krassheiten z.B.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Silvia Capol am 04.01.2018 13:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Arztzeugnis ab dem 1. Tag

    Es scheint mir vollkommen unsozial, dass misstrauische Arbeitgeber auf diese unnötige Weise Arztkosten in die Höhe treiben. Kosten für Zeugnisse sollten dem Arbeitgeber belastet werden.

  • Jürg am 20.12.2017 10:17 Report Diesen Beitrag melden

    Ausnahme bestimmt die Regel

    Viren sind eben schlau sie befallen leider immer dieselben. Meist Mo- Mi. oder Mi. bis Fr. denn bei uns muss man nach dem 3. Tag ein Zeugnis bringen. Nur bei den notorischen verlange ich als Chef bereits ab dem 2. Arbeitstage ein Zeugnis. Hat bei den betreffenden gefruchtet die Abwesenheiten haben spürbar abgenommen.

  • Patschi21 am 19.12.2017 21:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Arbeitgeber

    Bei mir ist der erste Tag immer auf Kosten des Arbeitnehmers. Und für die restlichen Tage gibt es nur Geld gegen Arztbescheinigung . Funktioniert gut. Keine pseudokranken mehr.

    • Käthi am 19.12.2017 22:48 Report Diesen Beitrag melden

      Lohnfortzahlungspflicht

      Schon mal was von der Lohnfortzahlungspflicht des Arbeitgebers gehört? Ihre Regelung mag ja funktionieren, ist aber nicht gesetzeskonform.

    • Das geht am 20.12.2017 00:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Käthi

      Hatte auch schon Zeugnis ab dem 1. Tag, aber 2 Karenztage. Das war bei einem Temporärbüro. Ist leider möglich.

    einklappen einklappen
  • Nimmerkrank am 19.12.2017 21:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    2 Tage = 1 woche

    Witzig find ich ja das (ich sprech jetzt von mir) ich nach vielleicht 2 tagen wieder zur arbeiten gehen würde. Verlangt mein Arbeitgeber aber ein Zeugnis wird es schnell zu einer Woche :D

  • Ale19 am 19.12.2017 16:56 Report Diesen Beitrag melden

    Kosten Kosten Kosten

    Ich kenne ebenfalls ein Unternehmen; Arztzeugnis ab dem 1. Tag und 80% Lohn (auch ab dem 1. Tag) Kosten: Arztbesuch (ca. 120 CHF), im Durchschnitt fehlt man ca. 3 Tage bei der Arbeit (250 CHF) Ende Monat ca. 500 CHF weniger Lohn!

    • Team-Player am 20.12.2017 08:20 Report Diesen Beitrag melden

      Gehts noch?

      Wer bei mir im Monat Durchschnittlich 3 Tage fehlen würde hätte ganz andere Probleme als 50 CHF weniger in der Lohntüte.....

    einklappen einklappen
Ihre Frage an Phil Geld
Blog Archiv

Durchsuchen Sie das Monatsarchiv von Phil Geld.

Monat
Anzeigen
Blog Suche

Nach einer Phil-Geld-Story suchen.

Volltextsuche
Suchen