BLOG
Phil GeldPhil Geld

Immer knapp bei Kasse? Finanzexperte Phil Geld weiss, wie Sie Ende Monat mehr auf der hohen Kante haben. Der Geldratgeber von 20 Minuten Online gibt Spartipps, entlarvt Abzockerangebote und weiss Rat in Versicherungsfragen.

Zurück zur Blog Übersicht

Lieber Phil Geld

03. Juni 2014 09:25; Akt: 03.06.2014 09:25 Print

Muss ich Militärersatz bezahlen?

Sandro (20) wurde vom Militär freigestellt und hat nun eine Rechnung für Militärersatz erhalten. Muss er diese Rechnung bezahlen?

storybild

Sandro wird die Wehrpflichtersatzabgabe zahlen müssen. (Bild: Keystone/Gaetan Bally)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Lieber Phil Geld
Ich bin Epileptikern und wurde auf Empfehlung meines Arztes, der mir ein entsprechendes Arztzeugnis ausstellte, vom Militärdienst freigestellt. Nun habe ich vom Militär eine Rechnung für den Militärdienstersatz erhalten. Ich empfinde dies als ungerecht, da ich nicht nur zu meinem Schutz, sondern auch zum Schutz der anderen vom Militär freigestellt wurde. Gibt es eine Möglichkeit, dass ich die Ersatzabgabe nicht bezahlen muss?


Lieber Sandro

„Jeder Schweizer ist verpflichtet, Militärdienst zu leisten.“ So steht es im Artikel 59 der Bundesverfassung. Im gleichen Artikel heisst es, dass Schweizer, die weder Militär- noch Ersatzdienst im Sinne eines Zivildienstes leisten, eine Abgabe schulden, die vom Bund erhoben und von den Kantonen veranlagt und eingezogen wird. Zu dieser Abgabe gibt es ein eigenes Gesetz, das Bundesgesetz über die Wehrpflichtersatzabgabe. Gemäss diesem bist du bis zum Ende des Jahres, in dem du dreissigjährig wirst, ersatzabgabepflichtig (Art. 3). Einige Personen sind von der Wehrpflichtersatzabgabe befreit. Die Bedingungen dazu sind im selben Gesetz aufgelistet (Art. 4). Entweder beziehst du eine Hilflosenentschädigung der Eidgenössischen Invalidenversicherung oder der Unfallversicherung oder erfüllst die Voraussetzungen für den Bezug einer Hilflosenentschädigung. Oder dein steuerpflichtiges Einkommen ist wegen einer körperlichen, geistigen oder psychischen Behinderung kleiner als das zweifache betreibungsrechtliche Existenzminimum, nachdem die Versicherungsleistungen und die behinderungsbedingten Lebenshaltungskosten abgezogen wurden. Kannst du dich glücklich schätzen, diese Bedingungen nicht zu erfüllen, so wirst du nicht umhin kommen, die Wehrpflichtersatzabgabe zu bezahlen. Sie beläuft sich übrigens auf drei Prozent des Jahreslohnes oder mindestens 400 Franken.

Freundlich grüsst

Phil Geld

(kam)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Erik Schiegg am 03.06.2014 11:59 Report Diesen Beitrag melden

    Jeder Schweizer ist verpflichtet, Militärdienst zu

    Ausser weibliche Schweizer. Hallo Gleichberechtigung? Glaichberechtigung am Ar..llerwertesten!

    einklappen einklappen
  • t.bossard am 09.06.2014 15:40 Report Diesen Beitrag melden

    das ist gleichberechtigung

    das ist gleichberechtigung die frauen können die ganze infrastrucktur gratis benützen und müssen nichts dafür leisten. schon aus diesem grund müsste der lohn der männer 1000 fr höher sein als der der frau.

    einklappen einklappen
  • Walter Spahni am 05.06.2014 10:49 Report Diesen Beitrag melden

    Nach Art. 59 BV sind Frauen

    eben keine Schweizer! Ich hab das schon lange vermutet!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • t.bossard am 09.06.2014 15:40 Report Diesen Beitrag melden

    das ist gleichberechtigung

    das ist gleichberechtigung die frauen können die ganze infrastrucktur gratis benützen und müssen nichts dafür leisten. schon aus diesem grund müsste der lohn der männer 1000 fr höher sein als der der frau.

    • AntonMeier am 13.06.2014 11:37 Report Diesen Beitrag melden

      Bekanntes Problem

      Gleichberechtigung ist nur dort erwünscht oder verlangt, wo die Frauen profitieren können. Dies ist schon lange bekannt und wird von den Frauen rigoros verleugnet.

    einklappen einklappen
  • Zvilschutz Leistender am 06.06.2014 12:33 Report Diesen Beitrag melden

    15'000 CHF bezahlt

    Ich habe bis 30 gesammthaft etwa 15'000 CHF Militärersatzt bezahlt. Ich fands nie ungerecht da ich wusste das meine Kollegen die in die RS mussten etwa genau diesen Betrag als Lohneinbusse hatten während ihrer RS! Von daher ist das einzige unschöne daran das Frauen dies halt nicht bezahlen müssen, aber dafür habe muss ich keine Kinder kriegen, das ist doch auch was!

    • Terry Benedict am 11.06.2014 18:03 Report Diesen Beitrag melden

      Pflicht oder natürliches Privileg?

      Du musst keine Kinder kriegen? Ich glaube eher du KANNST keine Kinder kriegen!

    einklappen einklappen
  • jeff am 05.06.2014 18:32 Report Diesen Beitrag melden

    drückeberger

    ich darf auch bezahlen und das weil ich von Geburt an schwerhörig bin, ich habe versucht mich gegen den ut- entscheid zu wehren aber keine Chance! ich währe sofort ins Militär oder den Zivilschutz gegangen daher ist es wirklich unfair. das hat nichts mit Drückeberger zu tun!

  • Walter Spahni am 05.06.2014 10:49 Report Diesen Beitrag melden

    Nach Art. 59 BV sind Frauen

    eben keine Schweizer! Ich hab das schon lange vermutet!

    • Shimu Trachsel am 06.06.2014 16:08 Report Diesen Beitrag melden

      Nein, weil

      es Schweizerinnen sind.

    einklappen einklappen
  • Markus J. am 05.06.2014 08:06 Report Diesen Beitrag melden

    Nicht ganz wahr

    Was Phil Geld schreibt ist nicht ganz wahr, man kann auch von der Ersatzabgabe freigestellt werden, wenn man sich während des Militärdienstes verletzt und dadurch nicht mehr Diensttauglich ist. Das sagt einem aber niemand und man muss dies selber herausfinden und einen Antrag an die entsprechende Stelle schreiben.

    • Mike am 12.06.2014 18:04 Report Diesen Beitrag melden

      Den Artikel kennt fast keiner

      Ging mir auch so. Unfall im Dienst und dadurch dienstuntauglich. Ich habe drei Jahre gebraucht, bis dies akzeptiert wurde und Abgabenbefreit wurde.

    einklappen einklappen
Ihre Frage an Phil Geld
Blog Archiv

Durchsuchen Sie das Monatsarchiv von Phil Geld.

Monat
Anzeigen
Blog Suche

Nach einer Phil-Geld-Story suchen.

Volltextsuche
Suchen