BLOG
Phil GeldPhil Geld

Immer knapp bei Kasse? Finanzexperte Phil Geld weiss, wie Sie Ende Monat mehr auf der hohen Kante haben. Der Geldratgeber von 20 Minuten Online gibt Spartipps, entlarvt Abzockerangebote und weiss Rat in Versicherungsfragen.

Zurück zur Blog Übersicht

Lieber Phil Geld

21. Januar 2014 11:25; Akt: 21.01.2014 11:25 Print

Wie viel Geld brauche ich für den Hauskauf?

Philipp (29) möchte ein Haus kaufen. Wie viel Geld muss er besitzen, damit die Bank den Kauf finanziert?

storybild

Es gibt sogenannte goldene Regeln für eine Hausfinanzierung. Sie sind nicht bloss für die Finanzierung durch die Bank nützlich, sondern auch für die langjährige Tragbarkeit deiner finanziellen Belastung. (Bild: Keystone)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Lieber Phil Geld
Ich habe ein Haus gesehen, das ich gerne kaufen möchte. Wie viel Prozent des Kaufpreises muss ich selbst aufbringen, damit die Bank die Finanzierung des Hauses übernimmt?

Lieber Philipp

Es gibt sogenannte goldene Regeln für eine Hausfinanzierung. Sie sind nicht bloss für die Finanzierung durch die Bank nützlich, sondern auch für die langjährige Tragbarkeit deiner finanziellen Belastung. Erstens: Die regelmässig anfallenden Kosten für Zinsen, allfällige Amortisation einer Hypothek, Unterhalt und Nebenkosten sollten nicht mehr als ein Drittel des Bruttoeinkommens ausmachen.

Regel zwei: Die Banken verlangen normalerweise 20 Prozent des Kaufpreises als Eigenkapital. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um auf die 20 Prozent Eigenmittel zu kommen. Denkbar ist ein allfälliger Vorbezug eines Erbes, ein zinsloses Darlehen der Eltern oder aus der Verwandtschaft oder eine Schenkung. Oft ist ein Vorbezug aus der Pensionskasse ein Ausweg. Der Vorbezug ist allerdings mit dem Nachteil verbunden, dass – je nach Reglement der Pensionskasse – Rentenleistungen gekürzt werden. Wird das Pensionskassengeld nicht vorbezogen, sondern nur verpfändet, so bleibt der Versicherungsschutz uneingeschränkt bestehen. Die Pensionskassengelder dienen der Bank lediglich als zusätzliche Sicherheit.

Hast du rund ein Drittel des Kaufpreises selbst verfügbar, so bietet es sich an, dieses Geld für den Hauskauf einzusetzen, und nur eine 1. Hypothek aufzunehmen. Weil damit keine 2. Hypothek amortisiert werden muss und du weniger Zinsen bezahlen musst, sinkt die monatliche Belastung des Haushaltsbudgets.

Ob du genügend Eigenmittel hast und die Zinsbelastung dein Budget nicht zu sehr belastet, kannst du auf verschiedenen Websites prüfen, die eine Hausfinanzierung berechnen (zum Beispiel www.hypothekenrechner.ch,www.hev-schweiz.ch). Um vollständige Klarheit über die Finanzierbarkeit zu haben, solltest Du die Konditionen bei mehreren Banken abklären.

Freundlich grüsst

Phil Geld
E-MAIL: phil.geld@20minuten.ch

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Architekt am 21.01.2014 12:35 Report Diesen Beitrag melden

    An Phil

    Der liebe Phil Geld hat eines vergessen - bei der Pensionskasse bekommt man seit 2013 nur noch 10% die anderen 10% MUSS man selber haben - sprich gespart, geschenkt oder was auch immer! Phil besser recherchieren!!!!

    einklappen einklappen
  • Reto Müller am 21.01.2014 11:50 Report Diesen Beitrag melden

    Finanzierung über eine Schenkung?

    An wen kann ich mich da wenden? Ich würde gerne mein Haus durch eine Schenkung finanzieren!

    einklappen einklappen
  • Amanda Hudson am 21.01.2014 12:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Viele verlangen heute 25%

    20% sind das aller minimum. Kauft man ein Haus im Wert einer Million muss man 200000 besitzen. Obwohl 20% Pflicht sind, kann ein Kredit nicht garantiert werden. Es ist nicht mehr so einfach. Viele Banken verlangen heute 25%.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Felix Krull am 22.01.2014 07:37 Report Diesen Beitrag melden

    PK Kenner

    Es gab einige unterschiedliche Aussagen zum Vorbezug der PK. Jemand hat geschrieben das man nur 10 % beziehen kann. Ein andere das es auf das Reglement ankommt. Beides bedarf einer Richtigstellung. Der Vorbezug ist gesetzlich geregelt und kann nicht durch das PK Reglement eingeschränkt werden ( einzige Ausnahme PK in Unterdeckung) Man kann die komplette Freizügigkeitsleistung beziehen (ab 50 nur noch die die mit 50 vorhanden war). Gemäss Selbstregulierung der Banken muss mindestens 20 Prozent Eigenkapital beim Kauf vorhanden sein. Die hälfte davon aus Barkapital.

  • Thomson am 21.01.2014 16:57 Report Diesen Beitrag melden

    Was für eine Frage

    Geh zur Bank und frag, die sagen dir mindestens 20% wobei da die Betonung auf "mindestens" liegt. Ich sage unter 25% solltest Du es vergessen.

  • Banker am 21.01.2014 16:02 Report Diesen Beitrag melden

    WICHTIG!!

    20% als EK alleine reichen nicht mehr, seit 2013 müssen 10% dieses EK Cash sein, sprich gespart, geschenkt etc.

  • Klugscheisser am 21.01.2014 15:55 Report Diesen Beitrag melden

    3a-Konto

    Frühzeitig 3a-Konto eröffnen ;-) Ach ja, und natürlich einzahlen!

  • Paul Beglinger am 21.01.2014 15:34 Report Diesen Beitrag melden

    Fertig denken!

    Nicht nur Geld für Banken beiseite schaffen! Der Kanton Bern z.Bsp. greift gnadenlos zu, idem er er Luxussteuern bei der amtl. Verschreibung ins Grundbuch verlangt. Das kann je nach Kanton gut gerne fast 3 Prozent des Kaufpreises sein.

Ihre Frage an Phil Geld
Blog Archiv

Durchsuchen Sie das Monatsarchiv von Phil Geld.

Monat
Anzeigen
Blog Suche

Nach einer Phil-Geld-Story suchen.

Volltextsuche
Suchen