BLOG
Phil GeldPhil Geld

Immer knapp bei Kasse? Finanzexperte Phil Geld weiss, wie Sie Ende Monat mehr auf der hohen Kante haben. Der Geldratgeber von 20 Minuten Online gibt Spartipps, entlarvt Abzockerangebote und weiss Rat in Versicherungsfragen.

Zurück zur Blog Übersicht

Lieber Phil Geld

22. Dezember 2015 13:59; Akt: 22.12.2015 13:59 Print

Zigarettenrauch in der Wohnung – was tun?

Nora (27) ist Nichtraucherin. Der Rauch aus der Wohnung ihres rauchenden Nachbarn ekelt sie an. Was kann sie gegen die Belästigung machen?

storybild

In der Schweiz ist das Rauchen in einer Mietwohnung grundsätzlich erlaubt. (Bild: Keystone)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Lieber Phil Geld
Mein Nachbar raucht von frühmorgens bis spätabends. Mittlerweile riecht es nicht nur im Treppenhaus fürchterlich nach Zigaretten, sondern auch in meiner Wohnung. Wenn ich tagsüber das Fenster öffne, zieht es den ganzen Rauch rein. Ich habe meinen Nachbarn bereits mehrmals gebeten, nicht mehr in unserem Haus und nicht mehr auf dem Balkon zu rauchen. Er weigert sich allerdings vehement. Was kann ich tun?

Liebe Nora

In der Schweiz ist das Rauchen in einer Mietwohnung grundsätzlich erlaubt. Ein Rauchverbot im Mietvertrag muss nicht beachtet werden – selbst dann nicht, wenn der Mieter dem Verbot mit seiner Unterschrift zugestimmt hat. Die persönliche Freiheit in den eigenen Räumen hat Vorrang. Deshalb ist es häufig schwer, sich gegen eine Rauchbelästigung aus einer Nachbarwohnung zu wehren.

Das ist aber kein Freipass für rücksichtsloses Paffen. Denn Mieter sind verpflichtet, auf Hausbewohner und Nachbarn Rücksicht zu nehmen (vgl. Art. 257f Abs. 2 OR). Wer in seiner Wohnung oder auf dem Balkon raucht, darf seine Nachbarn dadurch nicht belästigen.

Rauch dringt manchmal durch undichte Fenster, Türen oder Böden. In solchen Fällen kann ein Mieter von seinem Vermieter die Behebung der baulichen Mängel verlangen. Der Vermieter muss aber auch gegen rücksichtsloses Verhalten eines Mieters einschreiten. Beispielsweise wenn der Nachbar den Tabakqualm aus der geöffneten Wohnungstür ins Treppenhaus abziehen lässt.

Lässt sich gegen den störenden Rauch nichts machen, bist du in der Nutzung deiner Wohnung eingeschränkt. Du kannst für die Dauer der Belästigung eine Mietzinsreduktion verlangen. Dazu musst du bei deinem Vermieter reklamieren und das Problem genau schildern. Das machst du am besten mit einem eingeschriebenen Brief.

Der Vermieter ist zur Behebung des Mangels verpflichtet. Bleibt er trotz schriftlicher Aufforderung untätig, kannst du rechtliche Schritte unternehmen. Für deine Ansprüche musst du bei der unentgeltlichen Schlichtungsstelle eine Klage einreichen. Beweispflichtig für das Vorliegen des Mangels beziehungsweise für die Rauchbelästigungen bist du als Mieter. Ich empfehle dir, dich vorab beraten zu lassen. Wende dich dafür am besten an eine Mieterschaftsberatungsstelle oder an den Mieterinnen- und Mieterverband.

Freundlich grüsst
Phil Geld

E-Mail: phil.geld@20minuten.ch

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • MrNiceGuy am 22.12.2015 14:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Oha

    "Ein Rauchverbot im Mietvertrag muss nicht beachtet werden selbst dann nicht, wenn der Mieter dem Verbot mit seiner Unterschrift zugestimmt hat." - Das ist ja mal interessant...

    einklappen einklappen
  • M. Weber am 22.12.2015 14:26 Report Diesen Beitrag melden

    Mimösli

    Es gibt Leute, die riechen Rauch wo keiner ist. Eine solche, überaus extreme Rauchhasserin arbeitet bei uns. Die riecht eine Zigarette im Büro wenn das Fenster offen steht und der Raucher (Nachbar) 10 Meter weiter vor seiner eigenen Haustür eine Zigarette raucht. Sie flüchtet dann halb bewustlos auf der anderen Seite des Hauses auf den Balkon und schimpft. Ich meine, man kann es auch übertreiben.

    einklappen einklappen
  • MrNotSoNiceGuy am 22.12.2015 14:12 Report Diesen Beitrag melden

    Easy Solution

    Was kann man dagegen tun, wenn von Draussen Rauchgeruch in die Wohnung kommt? Ist wohl ein Schwerz? Fenster zu, ganz einfach.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Sara am 23.12.2015 23:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ähnliches Problem

    Das ähnliche Problem hatte ich vor kurzem auch. Unser vorgehender Mieter der in der Wohnung lebte, war Kettenraucher. Als wir erst einzogen wurde uns der starke Nikotin Geruch erst bewusst. Der Geruch hat mich zwar gestört. Aber ich habe erst gehandelt als einer Bekannten ( das Patenkind) übel wurde und sich daraufhin Erbrechen musste. Ich habe umgehend die Vermieterin darüber informiert. Die kümmert sich nun drum und zur Not können auch Duftspender sehr gut weiter helfen.

  • Martin am 23.12.2015 14:14 Report Diesen Beitrag melden

    @Nora

    Ich hoffe Du bist so viel besser! Oder erziehst Du Deine Kinder antiautoritär, lackierst lustiges selbstgebasteltes Kinderspielzeug, kochst gerne mit Ingwer, Knoblauch und anderen Gewürzen und den Rasen kann man schon am Sonntag mähen. Natürlich hast Du als Frau immer Vorrang in der Waschküche, Deine Duftkerzen und Räucherstäbchen in der Wohnung duften doch so toll usw.. Und noch was: Das Fenster muss nicht die ganze Zeit offen sein. Ihr Frauen friert doch so schnell und so heizt ihr bloss zum Fenster raus!

  • Ex Raucher am 23.12.2015 12:26 Report Diesen Beitrag melden

    Ärger durch Rauchbelästigung

    Bin schon nachts aufgewacht, weil es im Schlafzimmer nach Rauch roch --- bei geschlossenem Fenster, der Rauch drang durchs Gemäuer. Ich musste im heissesten Sommer das Fenster nachts schliessen, weil unter mir bei offenem Fenster geraucht wurde. Ich verstehe den Ärger der Betroffenen. Ich soll "tolerant" sein während der Nachbar sich nicht um mich kümmern muss ?

    • Toleranter Nichtraucher am 23.12.2015 12:58 Report Diesen Beitrag melden

      @Ex Raucher

      Genau solche Leute wie sie sind die extremsten. Zuerst jahrelang selber gequalmt und dann mimosenhaft auf andere Raucher reagieren. Wer rauchen will der soll das tun, wer nicht rauchen will soll das auch dürfen. Mir ist jedenfalls kein Raucher bekannt der sich über einen Nichtraucher beklagt, nur umgekehrt. Kommt Rauch durchs offene Fenster so kann man dieses ganz einfach schliessen. Stört einem das immernoch so steht einem Umzug nichts im wege.

    • Gandalf the Grey am 23.12.2015 12:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Ex Raucher

      Kenne dieses Thema leider auch. Ist ziemlich übel so aufzuwachen.

    • Ex Raucher am 23.12.2015 13:42 Report Diesen Beitrag melden

      Freiheit

      @Toleranter Nichtraucher Meine Freiheit endet, wo die des Anderen beginnt. Ersetzen sie doch im aktuellen Kontext "Rauchen" durch "Lärmen" und denken sie nochmals über die Problematik nach, vielleicht gelingt es ihnen so besser.

    • Gandalf the Grey am 23.12.2015 13:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Toleranter Nichtraucher

      Du bringst es genau auf den Punkt. Nichtrauchende sind gezwungen das Fenster zu schliessen und/oder sie sollen sich gefälligst um eine neue Bleibe kümmern. Wirklich tolerant, echt.

    • Simon Zindel am 23.12.2015 13:53 Report Diesen Beitrag melden

      @Gandalf the Grey

      Nein, das soll definitiv nicht so sein. Per Gesetz sind beide Parteien zur Rücksicht aufgefordert. Also setzen Sie sich in Bewegung wenn es Sie stört und machen Sie mit Ihrem Nachbarn eine Lösung aus ganz einfach! Leider fehlen auch uns Rauchern die telekinetischen Fähigkeiten, zu merken dass es den Rauch in Ihr offenes Fenster zieht.

    • daniel weidmann am 23.12.2015 14:19 Report Diesen Beitrag melden

      @ex raucher

      das hab ich auch noch nie gehört dass zigarettenrauch durch das gemäuer kommt!!absoluter Schwachsinn!!

    • Gandalf the Grey am 23.12.2015 14:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Simon Zindel

      Euch Rauchern fehlen leider nicht nur telekinetische Fähigkeiten. Ein bisschen Ver- und Anstand würde es auch tun.

    • Simon Zindel am 23.12.2015 16:17 Report Diesen Beitrag melden

      @Gandalf the Grey

      Sie werfen allen Rauchern fehlenden Ver- und Anstand vor? Haha wie paradox, denn ich bin mir nach diesem Satz ziemlich sicher, dass es nicht an denen liegt...

    • Marc am 23.12.2015 16:32 Report Diesen Beitrag melden

      Wie das Christkind...

      Ja genau, der Racuh dringt durch das Gemäuer. Ist schon wieder Märchenstunde? Zum Glück habe ich keine so nervigen Nachbarn...

    • Gandalf the Grey am 23.12.2015 17:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Simon Zindel

      Tja, da kann ich auch nichts machen.

    einklappen einklappen
  • Peter am 23.12.2015 12:10 Report Diesen Beitrag melden

    Auch wir haben das Problem..

    ... das ein Mieter Raucht und alle dürfen mitrauchen! Mit den baulichen Massnahmen, die haben wir getan, aber ein 400 Jahre altes Gemäuer ist nicht dicht zu bekommen. Bei aller Toleranz, als ehemaliger Raucher muss ich den Nichtrauchern zugestehen, es stinkt. Zudem, eine Packung Zigaretten pro Tag entsprechen der radioaktiven Belastung (Polonium 210) von 250 Thorax-Röntgenaufnahmen pro Jahr. Wer würde das freiwillig machen? Der Raucher kriegt zwar die hundertfache Dosis, aber die Passivraucher immer noch genug damit es Krebserregend ist. Das hat dann mit Toleranz gar nichts mehr zu tun!

    • Jeremy am 23.12.2015 13:01 Report Diesen Beitrag melden

      Oweh

      Wenn Sie eine Kerze im Wohnzimmer anzünden, ist das gleich, wie wenn sie dort 2 Zigaretten rauchen. Ganaz zu schweigen von den ganzen Autoabgasen, jedes Auto, dass an Ihnen vorbei fährt - 3 selbstgerauchte Zigaretten! Böse, böse Raucher! Anscheinend sind radioaktive Strahlen nicht so gefährlich, wie angenommen wird, es gibt Menschen, die rauchen über 50 Jahre lang (siehe Helmut Schmid). Der wurde 93. Man kann sich auch verrückt machen!

    • Simon Zindel am 23.12.2015 13:14 Report Diesen Beitrag melden

      Märchen

      Bei einer Dosis von 1.2µSv pro Zigarette, müsste man 833 Zigaretten im Abstand von wenigen Tagen rauchen um auf den Grenzwert (1mSv) zwischen "Bedenkenlos" und "minimales Risiko" zu kommen. Natürlich in der Annahme, dass die Gesamtanreicherung eingeatmet wird. Da der Hauptstrom (Rauch) ca 50% beträgt (Zahl: Rauchstoppzentrum.ch) wären es also schon 1666. Um als Passivraucher überhaupt etwas davon mitzubekommen, müssten Sie schon tagelang permanent einen Raucher küssen, der gleichzeitig Raucht, um im Kontext Radioaktivität von "auch nur annähernd Krebserregend" reden zu können.

    • Frank R. am 23.12.2015 17:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Peter

      Tja, Sie Herr Peter sollten aus dieser 400 Jahre alten "Ruine" ausziehen, denn wo Rauch durch das undichte Gemäuer eindringen kann, kann auch nicht richtig geheizt werden da die Wärme entweicht und Sie neben hohen Heizkosten auch noch ihre und unsere Umwelt dadurch massiv belasten ! Ach ja, beim lesen ihrer Zahlen ist mir spontan "die Zeit des Waldsterbens" in den Sinn gekommen, damals hat man auch mit div. Zahlen jongliert und diese als Fakten präsentiert und heute ? tja, wir alle wissen es gibt "den" Wald noch und es geht im prächtig !! Eine kleine Frage noch, fahren Sie ein Auto...?

    einklappen einklappen
  • Babs21 am 23.12.2015 10:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Liebe Nichtraucher

    In einer Wohnung mieft es nur nach Rauch wenn man nicht lüftet, dass heisst Fenster auf für 10 Minuten oder länger. Und was am meisten stinkt ist trotzdem nichtmal der Rauch. Rauch sieht man Duftstoffe nicht! Der werte Nachbar nimmts wohl nicht so genau mit dem Aschenbecher leeren. Denn die Zigarettenstümmel fangen quasi an sich zu zersetzen und somit leiten diese das aufgenommene Nikotin aus dem Filter heraus und dieser fängt ganz langsam an sich zu zersetzen. Somit weisen Sie ihren Nachbar doch einfach darauf auf dass er mal wieder den Aschenbecher leeren sollte und mehr lüften. Problem gelöst! Bei mir merkte meine Mutter nur anhand des Fernsehers (hatte den typischen Rauchbelag) dass wir in der Wohnung rauchen. Sie war verwundert dass es bei uns nicht stinkt, bis ich ihr erklärte dass ich wisse wie ein Fenster funktioniert und welchen Nutzen es hat und das wir die Aschenbecher stets leeren und auch immer wieder in den Geschirrspüler tun dass er ganz sauber wird.

    • My 2 Cents am 23.12.2015 14:42 Report Diesen Beitrag melden

      Geschirrspüler & Aschenbecher = NoGo!

      Aschenbecher im Geschirrspüler? Pfui! Es sollte eigentlich hinreichend bekannt sein, dass man genau dies nicht tun sollte. Und dass der Rauch einer Zigarette nicht stinkt, wäre mir auch neu. Selbst mit lüften sitzt der Mief in Teppichen, Vorhängen etc. und verbreitet seinen Duft. Ich spreche aus Erfahrung, daher wird bei uns nur draussen geraucht. Da wir zuoberst wohnen (Attika), werden auch keine Nachbarn durch Rauch gestört. Allerdings können wir im Sommer am Abend oft nicht richtig lüften, da von unten die Gerüche vom grillieren hochziehen. Aber...ich gönne meinen Nachbarn ihren Znacht. :)

    einklappen einklappen
Ihre Frage an Phil Geld
Blog Archiv

Durchsuchen Sie das Monatsarchiv von Phil Geld.

Monat
Anzeigen
Blog Suche

Nach einer Phil-Geld-Story suchen.

Volltextsuche
Suchen