BLOG
Phil GeldPhil Geld

Immer knapp bei Kasse? Finanzexperte Phil Geld weiss, wie Sie Ende Monat mehr auf der hohen Kante haben. Der Geldratgeber von 20 Minuten Online gibt Spartipps, entlarvt Abzockerangebote und weiss Rat in Versicherungsfragen.

Zurück zur Blog Übersicht

Lieber Phil Geld

31. Oktober 2012 17:21; Akt: 31.10.2012 17:22 Print

Wie den Partner ohne Ehevertrag schützen?

Markus (55) ist mit seiner Partnerin zusammengezogen. Wie können sie sich ohne Ehevertrag gegenseitig begünstigen?

storybild

Ein Konkubinatsvertrag regelt unter anderem Themen wie Neuanschaffungen, gemeinsame Ausgaben, Schulden oder eine mögliche Untermiete.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Lieber Phil Geld,
Meine Partnerin und ich sind beide geschieden. Wir leben jetzt im Konkubinat miteinander und werden nicht mehr heiraten. Wir möchten uns aber trotzdem bestmöglich begünstigen. Was können wir tun?

Lieber Markus

Der Begriff Lebensabschnittpartner hat sich etabliert. Auch die berufliche Vorsorge (Zweite Säule) hat sich mit der Einführung der Lebenspartnerrente den veränderten Verhältnissen angepasst. Als Anforderung wird ein mindestens fünfjähriges nachweisbares Zusammensein mit massgeblichem Unterstützungswillen vorausgesetzt, ohne Nachweis einer Unterstützungspflicht. Dabei müssen die beiden Partner gemäss Bundesgerichtsurteil nicht einmal unter einem Dach leben.

Was die Erste Säule betrifft: Die AHV werdet ihr als Einzelrente erhalten, was sogar zu einer Besserstellung gegenüber Verheirateten führt.

Im Todesfall des einen Partners sind im Hinblick auf den Nachlass Personen, die durch den Pflichtteil geschützt sind, zu beachten. Es sind dies die leiblichen Kinder und allfällige Elternteile. Für den überlebenden Partner sprechen wir von der freien Quote, die zur Verfügung steht. Dieser Sachverhalt kann in gravierenden Fällen dazu führen, dass eine gemeinsame Immobilie veräussert werden muss, damit die pflichtteilsgeschützten Personen ausbezahlt werden können.

Folglich ist dieses oft gewählte Vorgehen legitim: Während des Zusammenlebens die Vermögenswerte sachte auf den finanziell schwächeren Partner zu verschieben. Kommt es allerdings zu einer neuerlichen Trennung, sind unliebsame Diskussionen vorprogrammiert.

Ein Konkubinatsvertrag, der die finanzielle Ausgangslage der beiden Parteien klar festhält, ist das beste Mittel, um die Rahmenbedingungen abzustecken. Er regelt unter anderem Themen wie Neuanschaffungen, gemeinsame Ausgaben, Schulden oder eine mögliche Untermiete. Mit Auflösung der Lebensgemeinschaft wird die Vereinbarung hinfällig beziehungsweise werden allenfalls gewisse Leistungen gemäss Vertrag zurückgegeben. Bei komplexen Einkommens- und Vermögensverhältnissen lohnt es sich, eine Fachperson beizuziehen. In einem allfälligen Erbvertrag können die erbrechtlichen Punkte festgehalten werden.

Mit einer Lebensversicherung innerhalb der freien Vorsorge erreichst du eine merkliche Besserstellung. Sowohl bei einer reinen Risiko- als auch bei einer vermögensbildenden Kapitalversicherung kann die Begünstigung der Todesfallsumme jederzeit von der versicherten Person nach Belieben abgeändert werden. Die gebundene Vorsorge ist bei Auszahlung der Todesfallsumme besser - allerdings werden hier die leiblichen Kinder bei der Begünstigtenordnung vor den Konkubinatspartner gestellt.

Freundlich grüsst

Phil Geld

E-MAIL: phil.geld@20minuten.ch

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • timo am 01.11.2012 16:49 Report Diesen Beitrag melden

    Logisch

    Einfach nicht heiraten.

  • Peschä am 01.11.2012 08:19 Report Diesen Beitrag melden

    Föifi und Weggli

    Habe ich das jetzt richtig verstanden, bei der 2. Säule gibt es eine Lebenspartner-Rente? "Lebenspartner" können also stärker als Alleinstehende aus der 2. Säule profitieren, weil der länger Überlebende jeweils vom Verstorbenen profitieren kann. Bei der AHV werden "Lebenspartner" dagegen wie Alleinstehende behandelt? Wir müssen endlich diese Regelungen der Moderne anpassen. Gleiche Rechte und Pflichten für Alleinstehende und (Ehe)-Paare. Allenfalls kann man für Paare eine freiwillige Aufteilung der 2. Säule ermöglichen. Beim Todesfall eines Partner verfällt dann dessen Anteil.

  • Louise am 02.11.2012 14:43 Report Diesen Beitrag melden

    vermögensbildende Kapitalversicherung

    Es stimmt nicht, dass diese Auszahlung an den Partner geht. Das läuft dann unter "Vermögen" und muss mit den gesetzlichen Erben geteilt werden. Wir sind verheiratet und mussten, um mich abzusichern, eine Todesfallversicherung abschliessen, voll auf Risiko. Die eingezahlte Prämie löst sich für mich in Luft auf. Nix mit vermögensbildend. Dafür bin ich unanfechtbar die Begünstigte, falls mein Ehemann stirbt. Hätte ich diese Versicherung nicht, müsse ich mein Zuhause aufgeben, denn ich könnte seine Kinder niemals auszahlen. Und ich will ihnen ja wirklich nichts wegnehmen.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Louise am 02.11.2012 14:43 Report Diesen Beitrag melden

    vermögensbildende Kapitalversicherung

    Es stimmt nicht, dass diese Auszahlung an den Partner geht. Das läuft dann unter "Vermögen" und muss mit den gesetzlichen Erben geteilt werden. Wir sind verheiratet und mussten, um mich abzusichern, eine Todesfallversicherung abschliessen, voll auf Risiko. Die eingezahlte Prämie löst sich für mich in Luft auf. Nix mit vermögensbildend. Dafür bin ich unanfechtbar die Begünstigte, falls mein Ehemann stirbt. Hätte ich diese Versicherung nicht, müsse ich mein Zuhause aufgeben, denn ich könnte seine Kinder niemals auszahlen. Und ich will ihnen ja wirklich nichts wegnehmen.

  • Dave am 02.11.2012 12:51 Report Diesen Beitrag melden

    heiraten!

    Wie wärs mit heiraten? Heiraten macht spass und zeit wahre Verantwortung!

  • timo am 01.11.2012 16:49 Report Diesen Beitrag melden

    Logisch

    Einfach nicht heiraten.

  • Peschä am 01.11.2012 08:19 Report Diesen Beitrag melden

    Föifi und Weggli

    Habe ich das jetzt richtig verstanden, bei der 2. Säule gibt es eine Lebenspartner-Rente? "Lebenspartner" können also stärker als Alleinstehende aus der 2. Säule profitieren, weil der länger Überlebende jeweils vom Verstorbenen profitieren kann. Bei der AHV werden "Lebenspartner" dagegen wie Alleinstehende behandelt? Wir müssen endlich diese Regelungen der Moderne anpassen. Gleiche Rechte und Pflichten für Alleinstehende und (Ehe)-Paare. Allenfalls kann man für Paare eine freiwillige Aufteilung der 2. Säule ermöglichen. Beim Todesfall eines Partner verfällt dann dessen Anteil.

  • Karin Müller am 01.11.2012 01:40 Report Diesen Beitrag melden

    PK-Unterstützung Kantonsabhänging

    Auch die berufliche Vorsorge (Zweite Säule) hat sich mit der Einführung der Lebenspartnerrente den veränderten Verhältnissen angepasst. Als Anforderung wird ein mindestens fünfjähriges nachweisbares Zusammensein mit massgeblichem Unterstützungswillen vorausgesetzt, ohne Nachweis einer Unterstützungspflicht. Habe leider persönlich feststellen müssen, dass dies nicht in allen Kantonen zutrifft. Während das im Kt. Zürich so läuft, geht das gemäss PK im Kt. Schaffhausen z.B. nicht....

    • Sepp Harzenmoser am 01.11.2012 11:57 Report Diesen Beitrag melden

      Auf die PK kommt es an.

      Die Pensionskasse ist entscheidend, nicht der Kanton.

    einklappen einklappen
Ihre Frage an Phil Geld
Blog Archiv

Durchsuchen Sie das Monatsarchiv von Phil Geld.

Monat
Anzeigen
Blog Suche

Nach einer Phil-Geld-Story suchen.

Volltextsuche
Suchen