BLOG
Phil GeldPhil Geld

Immer knapp bei Kasse? Finanzexperte Phil Geld weiss, wie Sie Ende Monat mehr auf der hohen Kante haben. Der Geldratgeber von 20 Minuten Online gibt Spartipps, entlarvt Abzockerangebote und weiss Rat in Versicherungsfragen.

Zurück zur Blog Übersicht

Rekordtiefe Zinsen

06. Dezember 2013 10:16; Akt: 06.12.2013 11:03 Print

Haben Sie Ihre Miete schon gesenkt?

Nicht alle, die eine Senkung des Mietzinses zugute haben, bekommen diese vom Vermieter unaufgefordert zugesprochen. So kommen Sie zu Ihrem Recht.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Referenzzinssatz, an dem sich in der Schweiz die Mieten orientieren, hat sich nicht bewegt. Er bleibt per 1. Dezember auf rekordtiefen 2 Prozent. Wer kein Wohneigentum besitzt oder seit bald zehn Jahren nicht mehr umgezogen ist, zahlt heute wahrscheinlich zu viel Miete.

Umfrage
Hat Ihnen Ihr Vermieter eine Mietzinsreduktion in Aussicht gestellt?
15 %
48 %
23 %
14 %
Insgesamt 1178 Teilnehmer

Mit dem tiefen Referenzzins hätte mehr als die Hälfte der Mieter Anspruch auf eine Senkung des Mietzinses, sagt Walter Angst vom Schweizerischen Mieterverband (SMV). Aber erfahrungsgemäss werde nur jede fünfte Miete reduziert, denn von sich aus nehmen die wenigsten Vermieter eine Mietzinsanpassung vor. Daher ist es meistens nötig, dass der Mieter bei der Verwaltung vorstellig wird.

Die Zeit drängt

Zu seinem Recht kommt man als Mieter nur, wenn man einen Brief an den Vermieter abschickt, in dem die Senkung des Nettomietzinses auf den nächsten Kündigungstermin verlangt wird. Einen Musterbrief bietet der Schweizerische Mieterverband auf seiner Webseite.

Wenn das Mietverhältnis auf jedes Monatsende unter Einhaltung einer dreimonatigen Kündigungsfrist gekündigt werden kann, sollte dieser Brief bis spätestens 20. Dezember abgeschickt werden, damit er bis Ende desselben Monats bei der Vermieterschaft eintrifft.

Kein Anspruch?

Sie können selber prüfen, ob Sie Anspruch auf eine Mietzinsreduktion haben. Der SMV bietet ein entsprechendes Berechnungstool.

  • Kein Anspruch auf eine Senkung besteht, wenn Sie eine Indexmiete vereinbart haben, also einen Mietvertrag mit fester Dauer von mindestens 5 Jahren.
  • Wohnbau-Genossenschafter sollten nur in Ausnahmefällen ein Senkungsbegehren stellen, da die Mietzinse behördlich kontrolliert und Anpassungen automatisch vorgenommen werden.
  • Wenn im Mietvertrag oder in der letzten Mietzinsänderung ein «Vorbehalt» oder eine «Reserve» vermerkt ist, sollten Sie sich beraten lassen.
  • (mec)

    Kommentarfunktion geschlossen
    Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

    Die beliebtesten Leser-Kommentare

    • Toby Suter am 06.12.2013 11:42 Report Diesen Beitrag melden

      Viele Missverstehen das nun

      denn ist die Miete unter dem Marktüblichem Mietzins, gibt es nichts, im Gegenteil, diverse kosten sind gestiegen und diese werden dann auch neu gerechnet. So kann der Schuss nach hinten gehen und man bezahlt mehr. Zudem wer von Mafia ect. redet, soll doch zuerst einmal selber Eigentum kaufen um zu lernen, wie der Staat einem ausnimmt mit Abgaben. Da gibt es als Mieter dann einen grossen lernfaktor bezüglich Rechnungen und mancher kommt auf die Welt! Mag sein das die grossen Gewinne machen, die kleinen aber eher nicht.

    • Uli Fauch am 06.12.2013 10:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Hausgemachte Mafia

      So ein Mietzins Senkungsbegehren geht oft in die Hose. Da Hausbesitzer diverse Aufschläge machen können habe ich schon erlebt, dass nach der Senkung und den Aufschlägen der Mietzins letztendlich höher liegt. Was eine höhere Miete zur Folge hat. Den Mietzins zu senken müsste normal sein, weil wenn der Hypo hoch geht wird auch neu verrechnet. Vor noch nicht langer Zeit, ist man noch gegen Mietwucher vorgegangen. Heute ist das ein Kartell von Ausbeutern. Die Sogenannten Schützer sind Machtlos oder streicheln den Vermietern den Bauch. Überall wird das Schweizer Recht unterwandert. Räumt mal auf.

      einklappen einklappen
    • brunner-peter/Interlaken am 06.12.2013 12:08 Report Diesen Beitrag melden

      Guter Vermieter

      Ich habe meinem Vermieter geschrieben, und er hat den Mietzins angepasst. Ohne Blabla

    Die neusten Leser-Kommentare

    • Rhiitaler am 06.12.2013 18:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Hier steigen die Mieten

      Naja, davon kann ich nur träumen. Im SG Rheintal steigen die Mieten, ÖV, K.K. eifach alles was man bezahlt steigt überproportional. Ciao Leben!

      • Kurt am 07.12.2013 08:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

        Auch bei euch gesunken

        Der leitzins ist in der ganzen schweiz runter und gleich. Du muss deinem vermieter nur schreiben. Es muss die miete anpassen

      einklappen einklappen
    • Alter Hase am 06.12.2013 15:36 Report Diesen Beitrag melden

      Rechner..

      Der Rechner ist ja schön und gut, aber mal ehrlich, ich blick da kein bisschen durch, wo ich was einzutragen hab...

    • raja am 06.12.2013 12:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      kein anspruch...

      da wohnung zu neu ist... weiss jemand nach wie vielen jahren eine wohnung nicht mehr als neu bezeichned werden darf?

    • Berner am 06.12.2013 12:14 Report Diesen Beitrag melden

      minus Miete, plus Nebenkosten

      Na ja, dafür sind die Nebenkosten gestiegen...

      • Floooo am 06.12.2013 15:39 Report Diesen Beitrag melden

        Höhere Nebenkosten

        Mein Vermieter hat mir im Sommer bereits mittgeteilt, dass die Nebenkostenrechnung 2013 wegen höherer Ölpreise und voller Heizperiode deutlich höher ausfallen wird. Kann dies sein?

      • kannmich am 06.12.2013 15:50 Report Diesen Beitrag melden

        die verwaltung

        genau und zwar um einiges... ich künde eh und wechsle die wohnung!

      einklappen einklappen
    • Thom am 06.12.2013 12:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Immer eine Ausrede

      Vermieter haben immer eine Ausrede, weshalb sie den Mietzins nicht senken wollen. Mir haben Sie geschrieben, die Rendite sei ungenügend und ich müsste eigentlich mehr bezahlen. Sie verzichten aber grosszügig darauf...Zum Glück bin ich sei Kurzem Eigentümer, die Mieter sind doch immer die Dummen. Am liesten sollen sie kündigen, dann kann die Wohnung 20-50% teurer vermietet werden. Zuwanderung lässt grüssen.

      • Bryan am 06.12.2013 12:31 Report Diesen Beitrag melden

        traurig aber wahr

        dein Kommentar hat soviel wahres dran ausser das ich nicht Eigentümer bin :-( aber die abzocke geht weiter wo es nur geht und ja daran ist nur die Zuwanderung schuld!

      • Ja Ja am 07.12.2013 00:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

        Schweizer verdrängt Schweizer muss es heissen.

        So viele Wohnungen sind frei und völlig überteuert angeboten. Die Schweizer Firmen und die Staatsbetriebe wollen nur noch Billiglöhne bezahlen. Stecken Arbeiter in unzumutbaren Behausungen sogar auf Balkone zur Wuchermiete. Wem gehören die Behausungen? Der Kader aus dem Ausland scheint auch viel Günstiger zu sein, oder sind alle anderen zu doof um diese Arbeit zu machen? Die Ausländer finanzieren im Moment die IV und AHV und vieles mehr. Früher waren Wuchermieten strafbar und heute?

      einklappen einklappen
    Ihre Frage an Phil Geld
    Blog Archiv

    Durchsuchen Sie das Monatsarchiv von Phil Geld.

    Monat
    Anzeigen
    Blog Suche

    Nach einer Phil-Geld-Story suchen.

    Volltextsuche
    Suchen