BLOG
Phil GeldPhil Geld

Immer knapp bei Kasse? Finanzexperte Phil Geld weiss, wie Sie Ende Monat mehr auf der hohen Kante haben. Der Geldratgeber von 20 Minuten Online gibt Spartipps, entlarvt Abzockerangebote und weiss Rat in Versicherungsfragen.

Zurück zur Blog Übersicht

Lieber Phil Geld

22. August 2017 10:09; Akt: 22.08.2017 10:09 Print

Darf ich zwei Nebenjobs annehmen?

Leonardo (34) arbeitet zu 50 Prozent. Er würde gern zwei kleinere Nebenjobs annehmen. Darf er das?

storybild

Grundsätzlich ist es erlaubt, zwei Nebenjobs anzunehmen. (Bild: Colourbox)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Lieber Phil Geld
Ich arbeite zu 50 Prozent in einer Festanstellung. Ich würde gern etwas mehr arbeiten und habe auch bereits zwei Angebote erhalten. Kann ich diese beiden Nebenjobs annehmen?

Umfrage
Haben Sie schon einmal einen Nebenjob angenommen?
34 %
43 %
23 %
Insgesamt 356 Teilnehmer

Lieber Leonardo

Von Gesetzes wegen ist es Arbeitnehmern grundsätzlich erlaubt, mehreren Arbeiten nachzugehen, es sei denn, sie verletzen dadurch ihre Treuepflicht (vgl. dazu Art. 321a OR ) gegenüber ihrem Arbeitgeber.

Eine Verletzung der Treuepflicht liegt vor, wenn der Arbeitnehmer eine Nebenerwerbstätigkeit aufnimmt, die seinen Arbeitgeber konkurrenziert oder sonstwie gegen berechtigte Interessen seines Arbeitgebers verstösst. Der Arbeitnehmer darf mit seiner Nebenerwerbstätigkeit dem Ansehen des Unternehmens, bei dem er angestellt ist, nicht schaden. Auch darf die Nebenerwerbstätigkeit keine sonstigen negativen Auswirkungen auf die bestehende Arbeit mit sich bringen. Das heisst, die Nebenerwerbstätigkeit darf keinen solchen Umfang annehmen, dass der Arbeitnehmer dadurch in seiner eigenen Leistungsfähigkeit derart herabgesetzt wird, dass er ausserstande ist, seine Arbeitspflicht gegenüber seinem bestehenden Arbeitgeber voll zu erfüllen.

Neben der Einschränkung bezüglich der Wahl der Nebenerwerbstätigkeit sind unter anderem die vom Gesetzgeber im Arbeitsgesetz (ArG) enthaltenen Vorschriften bezüglich Arbeits- und Ruhezeiten einzuhalten. Gemäss Art. 9 Abs. 1 ArG beträgt die wöchentliche Höchstarbeitszeit für Arbeitnehmer in industriellen Betrieben sowie für Büropersonal, technische und andere Angestellte, mit Einschluss des Verkaufspersonals in Grossbetrieben des Detailhandels 45 Stunden. Für alle übrigen Arbeitnehmer 50 Stunden. Die Arbeitszeit darf demnach diese gesetzlich vorgeschriebene Höchstarbeitszeit nicht überschreiten, auch wenn man mehrere Arbeitgeber hat.
Zudem muss eine tägliche Ruhezeit von mindestens elf aufeinanderfolgenden Stunden eingehalten werden (15a ArG).

Verstösst du mit deinen Nebenjobs nicht gegen die Treuepflicht und hältst du die arbeitsgesetzlichen Vorschriften bezüglich Arbeits- und Ruhezeiten ein, bist du grundsätzlich berechtigt, diese beiden Nebenjobs anzunehmen.

Freundlich grüsst

Phil Geld
E-Mail: phil.geld@20minuten.ch

(phd)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • roger am 22.08.2017 17:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    interessenkonflikt

    dann dürfte kein Politiker irgend ein Mandat oder sonstwie mit einer Firma zu tun haben,da wir Euch Politiker gewählt haben und Ihr doch nur für die Wirtschaft politisiert! ich sehe da Interessenkonflikte zu genüge!

  • Sandra am 22.08.2017 11:12 Report Diesen Beitrag melden

    Bei 50% Pensum keine Rückfrage

    Solange für alle Parteien alles rund läuft kann man sagen: wo kein Kläger, da kein Richter und ich für meinen Teil würde bei einer 50% Anstellung noch nicht mal nachfragen, ob ich nebenbei noch was arbeiten darf.

    einklappen einklappen
  • Herr Max Bünzlig am 22.08.2017 10:37 Report Diesen Beitrag melden

    ja genau

    Lieber Leonardo, Sie dürfen auch drei oder mehr Nebenjobs annehmen, wenn alle Parteien einverstanden sind, vermutlich

Die neusten Leser-Kommentare

  • balu am 23.08.2017 23:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    man darf bei 50%

    würde mich nochmal woanders erkundigen. die antwort von phil g. trifft bei 100% zu, aber bei 50% nicht. bei einem tiefen pensum darf man einen nebenjob annehmen. pk unbedingt abklären.

  • Andrew Pipkin am 23.08.2017 10:59 Report Diesen Beitrag melden

    42 Jahre und Elektroingenieur

    Du bist jetzt 42 Jahre und Elektroingenieur, Du darfst auch 10 Nebenjobs annehmen

  • Andrés Sinaola am 23.08.2017 07:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Umfrage

    Wow, was für Antwortmöglichkeiten! "Haben sie iiiirgendwann in ihrem Leben mal...?" - "nein, noch nie" - "ich habe (Präsenz) einen" - "ich habe (Präsenz) mehrere" Come on... so schwer kann so eine Umfrage nicht sein.

    • Bajuna am 23.08.2017 09:42 Report Diesen Beitrag melden

      @Andrés Sinaola

      haha, nein es heisst nicht Präsenz, denn Präsenz bedeutet "Anwesenheit" es heisst PRÄSENS, also Gegenwartsform. "Gegenwartsform" oder nur "Gegenwart" schreiben wäre besser, statt falsche Fremdwörter zu benutzen..... Sonst werden dann wie kürzlich gehört aus Koriphäen ganz schnell Koniferen :-)

    einklappen einklappen
  • Marc am 23.08.2017 05:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gesetzt aus anno

    Jeder in der Schweiz lebende Person hat das Anrecht auf 100% Arbeit. Die Taktik vor allem im retail ist es Personen nicht zu 100% einzustellen darf man so viele neben Jobs haben wie man möchte. Das gesetzt ist uralt und ich kenne keinen Richter oder verfahren wo dass nicht akzeptiert würde

  • Vollhorst am 22.08.2017 20:24 Report Diesen Beitrag melden

    nein, echt jetzt ?

    Leute die sowas fragen bedienen hoffentlich keine schweren Maschinen :)

Ihre Frage an Phil Geld
Blog Archiv

Durchsuchen Sie das Monatsarchiv von Phil Geld.

Monat
Anzeigen
Blog Suche

Nach einer Phil-Geld-Story suchen.

Volltextsuche
Suchen