Basel

12. September 2017 11:31; Akt: 12.09.2017 14:02 Print

Polizei befragt 15 Ungarinnen aus Nachtlokal

Bei einer Hausdurchsuchung im Rotlichtmilieu sind am Dienstag 15 Ungarinnen einvernommen worden. Ziel der Ermittlungen ist es herauszufinden, ob die Frauen Opfer von Menschenhandel sind.

storybild

Bei einer Durchsuchung an der Webergasse wurden Frauen aus Ungarn einvernommen. (Bild: Leser-Reporter)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Im Fokus der Kriminalisten standen Menschenhandel, Delikte gegen die sexuelle Integrität sowie Betäubungsmitteldelikte, wie die Staatsanwaltschaft mitteilte. In jenem Gebäude an der Webergasse wurden mehrere Personen kontrolliert und Appartements durchsucht.

Die Kriminalpolizei nahm 15 Ungarinnen zur Einvernahme mit. Die Frauen kamen selbentags wieder frei. Ihr Aufenthaltsstatus wird noch abgeklärt. Hauptziel der Ermittlungen sind die Hintermänner. Während des Einsatzes war die Webergasse von etwa 6.45 Uhr bis 8.30 Uhr gesperrt.

(jd/sda)