Leser-Reporter

Ob atemberaubende Naturschauspiele, dramatische Ereignisse, die Welt ausser Rand und Band oder einfach ein Motiv zum Schmunzeln - teilen Sie Ihre Erlebnisse mit 20 Minuten und gestalten Sie die News von jetzt.

Werden Sie jetzt Leser-Reporter

Traumhafte Aussicht

30. Dezember 2011 07:24; Akt: 30.12.2011 13:16 Print

... und das ist der Leser-Reporter des Jahres

Sie haben gewählt: Philippe Gyarmati gewinnt mit seinem atemberaubenden Bild der Berner Alpen 1000 Franken. Er ist unser Leser-Reporter des Jahres.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Philippe Gyarmati drückte am 12. Januar 2011 nicht per Zufall auf den Auslöser seiner Kamera, um das spektakuläre Bild der Berner Alpen festzuhalten. Der Hobbyfotograf hat durch seine Jagd nach unzähligen tollen Bildern ein geübtes Auge. Das Fotografieren zahlt sich nun für den 33-jährigen Berner aus: Er erhält 1000 Franken und eine exklusive Führung durch die Redaktionsräume von 20 Minuten Online – samt Apero.

Gut möglich, dass es nicht das letzte Himmelsphänomen war, das wir vom Leser-Reporter-Gewinner zu sehen bekommen. Gyarmati hat seine Passion zum Beruf gemacht und studierte Meteorologie an der Universität Bern. Danach hat er elf Jahre bei Meteotest als Prognostiker gearbeitet. In diesem Herbst wechselte er zum Bundesamt für Umwelt im Bereich Hydrologische Vorhersagen. «Mein Arbeitsbereich hat sich aber nicht gross verändert», so Gyarmati. «Ich kümmere mich immer noch um Wetterprognosen, konzentriere mich nun aber mehr auf Niederschlagsmengen.»

Dass Unwetter ihn mehr interessieren als strahlend blaue Sonnentage, hat Gyarmati schon nach seiner Wahl zum Leser-Reporter des Monats Januar erwähnt. Als Kind geriet er mit seinem Vater nach einem Besuch auf dem Rütli in ein Unwetter. Das schwankende Schiff und die hohen Wellen waren beängstigend – faszinierten ihn aber zugleich. Dieses eindrückliche Kindheitserlebnis scheint den Meteorologen auch heute noch nicht loszulassen.

(ale)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Daniel/daSilveira am 30.12.2011 17:33 Report Diesen Beitrag melden

    Herr

    Ja, ich habs auch schon runtergeladen. Phenomenal!

    einklappen einklappen
  • Pamsue am 02.01.2012 08:59 Report Diesen Beitrag melden

    Das hast du dir verdient!

    Dein Foto ist mein Hintergrundbild. Es gibt mir jeden Tag, den ich vor dem Rechner sitze, Energie. Danke!

  • Reto Wenk am 30.12.2011 09:23 Report Diesen Beitrag melden

    Gratulation!!!

    Gratuliere Dir zu dem super-Bild!!

Die neusten Leser-Kommentare

  • morro am 02.01.2012 13:48 Report Diesen Beitrag melden

    Gelungenes Bild

    Gelungenes Bild! Gratulation! Die Bergen heissen von links nach rechts, Wetterhorn, Eiger"nordwand" Mönch und Jungfrau. Es wurde von Beatenberg (knt BE) mit Morgenrot geknippst!

  • Massimo am 02.01.2012 11:29 Report Diesen Beitrag melden

    Richtig Fotografieren

    Schade, dass alles mit Photoshop verändert wird, auch das Siegerphoto. Kann den niemand mehr richtig Fotografieren?

  • Pamsue am 02.01.2012 08:59 Report Diesen Beitrag melden

    Das hast du dir verdient!

    Dein Foto ist mein Hintergrundbild. Es gibt mir jeden Tag, den ich vor dem Rechner sitze, Energie. Danke!

  • Daniel/daSilveira am 30.12.2011 17:33 Report Diesen Beitrag melden

    Herr

    Ja, ich habs auch schon runtergeladen. Phenomenal!

    • tom pfister am 31.12.2011 14:08 Report Diesen Beitrag melden

      Berner Alpen!

      von links nach rechts: Wetterhorn, Schreckhorn, Finsteraarhorn, dann Eiger, Mönch und Jungfrau!

    einklappen einklappen
  • Junior Cruz am 30.12.2011 12:12 Report Diesen Beitrag melden

    Fantastisch!!!

    Als ich das Bild zum ersten mal sah, war ich begeistert und bin es heute noch. Herzliche Gratulationen für dieses umbeschreiblich schönes Bild. Als ich damals mit 13 Jahren den Hurrikan David mit Windgeschwindigkeiten von 240 km im Jahre 1979 in der Karibik erlebte, hat es mich bis heute geprägt. Heute kann mich ein Sturm nicht einfach unvorbereitet erwischen.

    • Daniel/daSilveira am 30.12.2011 17:35 Report Diesen Beitrag melden

      Herr

      Uebrigens, was sind das für Berge die die Schatten auf die Wolken werfen?

    einklappen einklappen