Fondue statt BBQ

21. Mai 2013 15:44; Akt: 22.05.2013 13:39 Print

Am Freitag schneit es bis ins Flachland

Regen und Kälte – wer geglaubt hat, dass dieser Frühling nicht schlimmer werden kann, hat sich geirrt. Er kann. Und wie.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Stabiles Hochdruckwetter ist nicht in Sicht: Auch diese Woche bleibts in der Schweiz kalt und trüb. Viele Wolken zieren morgen Mittwoch den Himmel, ab und zu gibts Schauer. Die Höchsttemperaturen liegen bei gerade mal 11 bis 12 Grad.

Aber das ist noch nicht der Tiefpunkt. Am Donnerstag kühlt es noch mehr ab. Aus Nordeuropa erreicht uns eine Kaltfront. Es bleibt im Norden kalt und nass. Die Schneefallgrenze sinkt bis zum Abend gegen 1000 Meter. Bereits heute haben uns Leser-Reporter-Bilder des verschneiten San Bernardino erreicht. Tatsächlich schneit es heute auf 2000 Meter über Meer, wie Sarina Scheidegger von MeteoNews 20 Minuten erklärt.

Aprilwetter im Mai

Am Freitag wird es bitterkalt. Je nach Intensität der Niederschläge kann es zwischen 500 und 1000 Meter über Meer schneien. Es bleibt am Wochenende wechselhaft. Laut Meteorologen von MeteoNews werden gewittrige Regen- und Graupelschauer erwartet.

Das letzte Wochenende im Mai – laut Meteonews eine trübe Suppe. Auch dann kann sich kein stabiles Hoch einrichten. Das Wetter bleibt nächste Woche wechselhaft, unbeständig und relativ kühl für die Jahreszeit.

Wenig Sonne, weniger warm

Eine erste Auswertung des Wetters im Mai 2013 zeigt Überraschendes. Denn der subjektive Eindruck trügt. Im Vergleich zum langjährigen Mittel (1991 bis 2010) ist der Mai zwar etwas weniger warm, jedoch betragen die Differenzen laut Meteonews bis jetzt meist nicht mal ein Grad. Auf der Alpennordseite hat es zu wenig geregnet. In Zürich etwa gab es nur ein bisschen mehr als die Hälfte des durchschnittlichen Niederschlags. In Basel fiel knapp ein Drittel und in Bern weniger als die Hälfte.

Im Tessin hingegen wars im Mai überdurchschnittlich nass. Hier liegt der langjährige Durchschnitt bei 196,1 Millimeter. Im Mai 2013 gab es bereits 255,4 Millimeter.

Im Mai 2013 hat sich die Sonne weniger gezeigt als im langjährigen Mittel. In einem normalen Mai dürfen wir bis zu sechs Stunden Sonne täglich geniessen, doch dieses Jahr war es anders: Bis jetzt waren es nur drei bis vier Stunden.


Video: Meteomorgenausgabe vom 22. Mai 2013

(kub)


Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Ferientechniker am 22.05.2013 00:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Flüchten!!

    Ich bin geflüchtet geniesse 33 grad in miami!!

  • D.Duck am 22.05.2013 08:44 Report Diesen Beitrag melden

    Muotathaler Wetterschmöcker

    Martin Horat von den Muotathaler Wetterschmöckern prognostiziert einen schlechten Sommer. Vielleicht gibt's einen schönen Herbst?

  • marco am 21.05.2013 18:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    menoo

    ich halte es nicht mehr aus.. nur immer grau hier in Osten(thurgau) zum Glück sind die Amerikaferie schon gebucht :)) die einzoge Motivation!!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Marco H. am 27.05.2013 13:31 Report Diesen Beitrag melden

    Global Warming?

    .. wenn mir nochmals einer damit kommt gibt's ein blaues Auge!!!!!! :)

  • Dutch am 27.05.2013 12:01 Report Diesen Beitrag melden

    Seid doch froh...

    Die Saudis verkaufen uns Ihr teures Erdöl...und wir können Ihnen ja bald uns Regenwasser andrehen

  • oh oh am 27.05.2013 09:57 Report Diesen Beitrag melden

    Der Sommer

    Achtung, Info vom Chef!! (Petrus): Der Sommer hat verpennt und steckt noch im Stau....hoffen wir, er macht's wieder gut, sonst wird er noch gekündigt.... :(

  • Da Fuq? am 27.05.2013 09:07 Report Diesen Beitrag melden

    Ahja

    Man hört ja immer: "Oh die Temperatur war seit den letzten 150 Jahren am höchsten diesen Sommer" 150 Jahre ist ja eine sooo lange Zeit für die Erde. Für das Wetter habe ich auch eine Lösung. Wir bauen einfach den Grenzen Entlang ein hohes Gerüst und streuen Silbernitrat in die hereintreibenden Wolken. ;)

  • Charles Darwin am 27.05.2013 05:52 Report Diesen Beitrag melden

    Evolution

    Der Mensch soll endlich mal Evolution betreiben und einen Winterschlaf einführen. Schwimmhäute wären auch nicht schlecht.

    • Berner Bär am 27.05.2013 09:37 Report Diesen Beitrag melden

      Die Evolution fand statt

      @Charles Darwin: Die Evolution hat und die Schimmhäute und die Flossen weggenommen: Unsere Vor-vor-vor-...-Vorfahren schwammen im Meer!

    einklappen einklappen