Leser-Reporter

Ob atemberaubende Naturschauspiele, dramatische Ereignisse, die Welt ausser Rand und Band oder einfach ein Motiv zum Schmunzeln - teilen Sie Ihre Erlebnisse mit 20 Minuten und gestalten Sie die News von jetzt.

Werden Sie jetzt Leser-Reporter

Sturm in Schwyz

28. Dezember 2012 18:29; Akt: 28.12.2012 18:33 Print

Dieser Wohnwagen wurde regelrecht umgeföhnt

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag hat es in der Zentralschweiz stark gestürmt. So stark, dass nicht nur Bäume umknickten, sondern gar ein Wohnwagen umgeweht wurde.

storybild

Beim Gassi gehen entdeckt: Der umgewehte Wohnwagen. (Bild: Leserreporter)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Abgeknickte Äste oder umgewehte Schranken und Schilder sieht man öfter nach einem Sturm. Aber das? Unsere Leserreporterin rieb sich die Augen, als sie am Freitagnachmittag beim Gassi gehen mit ihrem Hund in Schwyz einen Wohnwagen vorfand: Der Wind hatte ihn umgehauen und auf das Dach gedreht.

Die Campingplatzbesitzerin bestätigt, dass die Ursache des Schadens der heftige Wind ist. Sie selbst möchte anonym bleiben und auch nicht, dass der Name des Campingplatzes publiziert wird.

Kaum Meldungen wegen heftigen Windböen

Die Kantonspolizei im Kanton Schwyz schreibt in einer Pressemitteilung, dass kaum Schadensmeldungen eingegangen sind. Die sechs Anrufe aus dem ganzen Kanton bezogen sich lediglich auf umgewehte Bauabschrankungen, einen umgeknickten Baum sowie auf Gegenstände auf der Fahrbahn. Verletzte gab es keine.

(lhr)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Lukas am 28.12.2012 23:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sturm

    Typisch. Wohne auch in einem Föhnloch. Schon krass, was für ne Gewalt die Natur hat

    einklappen einklappen
  • Susanne am 28.12.2012 22:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kann sehr gut möglich sein.

    Die Leute, die diesen Sturm in Kanton Schwyz erlebten, können sich so etwas schon vorstellen. Bin schon mehrmals an diesem Campingplatz vorbei spaziert, es ist auch so schon windig dort. Wohne in Goldau, da fibrierten die Fenster auch.

  • speedy9 am 28.12.2012 22:14 Report Diesen Beitrag melden

    zutief fliegende Zeitungsente

    Das kann nur eine Zeitungsente verursacht haben, vermutlich zu tief geflogen. Bis ein Wohnwagen so schön auf dem Dach liegt ohne sichtbare Schäden an den Seitenwänden ist sicherlich menschliches zutun und nicht der Wind alleine dafür Schuld.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Gspunne am 29.12.2012 12:50 Report Diesen Beitrag melden

    Föhnige Angelegenheit

    Der Besitzer dieses Wohnwagens hatte vermutlich nicht überlegt, von wo der Föhn bläst. Wenn er die Breitseite des Wohnwagens in die Föhnrichtung aufstellt - muss man sich nicht wundern, dass es dieser kippt. Manchmal frage ich mich schon für was die Menschen ein Hirn im Kopf haben........

  • Lukas am 28.12.2012 23:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sturm

    Typisch. Wohne auch in einem Föhnloch. Schon krass, was für ne Gewalt die Natur hat

    • marianne broennimann am 30.12.2012 12:56 Report Diesen Beitrag melden

      Starke Böen!

      Bei uns in Flamatt wurden solide Kinderspielhäuser zerlegt und weithin verstreut! Konnten gottlob ohne Schaden eingesammelt und rekonstruiert werden!

    • Bodo Haudruff am 30.12.2012 20:12 Report Diesen Beitrag melden

      Tja, die

      Schweiz ist halt eine windige Gegend ;-)

    einklappen einklappen
  • Susanne am 28.12.2012 22:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kann sehr gut möglich sein.

    Die Leute, die diesen Sturm in Kanton Schwyz erlebten, können sich so etwas schon vorstellen. Bin schon mehrmals an diesem Campingplatz vorbei spaziert, es ist auch so schon windig dort. Wohne in Goldau, da fibrierten die Fenster auch.

  • speedy9 am 28.12.2012 22:14 Report Diesen Beitrag melden

    zutief fliegende Zeitungsente

    Das kann nur eine Zeitungsente verursacht haben, vermutlich zu tief geflogen. Bis ein Wohnwagen so schön auf dem Dach liegt ohne sichtbare Schäden an den Seitenwänden ist sicherlich menschliches zutun und nicht der Wind alleine dafür Schuld.

    • Mm am 28.12.2012 23:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Föhnsturm 

      Hast keine Ahnung wie leicht ein Wohnwagen umkippen kann. Fahre oft damit. Habe Erfahrung.

    • Fritz am 29.12.2012 00:09 Report Diesen Beitrag melden

      Sehr wohl doch möglich.

      @speedy9... Da links im Vordergrund eine arte Kinderspielhütte steht, kann sich der Wohnwagen nur von noch weiter hinten gedreht haben. Die uns zugewandte Seite, hatte nie Bodenkontakt.

    • Roger Wohler am 29.12.2012 02:13 Report Diesen Beitrag melden

      flieg Wohnwagen, flieg

      genau, da kommen schnell paar Leute und legen ihn sauber aufs Dach, kein Problem. Ich habe selber Wohnwagen überführt und mit Wind auf der Strasse ist das alles andere als lustig, und noch was, könnte schon sein dass die hintere nicht sichtbare Seite kaputt ist, aber das wird ja hier zur Gewohnheit, immer gleich alles in Frage stellen, nichts besseres zu tun ??

    • Chris am 29.12.2012 10:27 Report Diesen Beitrag melden

      Föhn nicht Ente!

      Grindelwald kennt das auch! Deswegen sind dort die "cleveren" Wohnwagen mit Stahlseilen im Boden verankert. Achte dich mal!

    • SvR am 29.12.2012 11:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Föhnsturm

      Auch ich habe es vor Jahren selbst erlebt wie mehrere Wohnwagen durch einen Föhnsturm in der Innerschweiz auf dem Dach landeten. Absolute Realität.

    • S. v.R. am 29.12.2012 15:36 Report Diesen Beitrag melden

      von wegen ...

      Ich habe es selbst erlebt wie Wohnwagen durch Föhnsturm regelrecht *gekehrt* wurden. Das war auch in der Innerschweiz. Auch ein Mobilhome marke *Leichtbau* traf es damals.. unser Wohnwagen konnte durch das beherzte Eingreifen der anwesenden Camper in letzter Minute vor dem Kippen bewahrt werden.

    • speedy9 am 30.12.2012 11:13 Report Diesen Beitrag melden

      @roger wohler

      wie soll sich der Wohnwgen gedreht haben, am im hintergrund stehenden Baum vorbei?Salto an Ort? Dass Anhänger Windanfällig sind, ist mir persönlich bekannt, da seit über 30 Jahen Wohn- und Pferdeanhänger besitze und unterwegs bin.

    einklappen einklappen
  • Häb Di,28,12,12 am 28.12.2012 18:58 Report Diesen Beitrag melden

    Sturm

    Also ich Wohne in einem 26 Stöckigen Hochhaus in der 15 Etage.Wir haben Panorama-Fenster,5m breit Scheiben a je 1 m,Da hat alles gewackelt die weihnachtssternen am Fenster.Der Sturm kam vom Pilatus über die Allmend.Nähme mich wunder wie es ganz oben war.Die Komfortlüftung schaltete Auto,ab wegen Überdruck.