Leser-ReporterLeser-Reporter

Ob atemberaubende Naturschauspiele, dramatische Ereignisse, die Welt ausser Rand und Band oder einfach ein Motiv zum Schmunzeln – teilen Sie Ihre Erlebnisse mit 20 Minuten und gestalten Sie die News von jetzt.

Werden Sie jetzt Leser-Reporter

Wegen Sicherheit

11. Juli 2013 10:57; Akt: 11.07.2013 13:18 Print

Polizei erschiesst Geister-Muni auf Autobahn

Ein junger Muni hat in Birrfeld die Autobahn lahmgelegt. Die Polizei musste das Tier erlegen – aus Sicherheitsgründen.

Bildstrecke im Grossformat »

Ein junger Muni legt den Verkehr auf der A3 lahm.

Zum Thema
Fehler gesehen?
Fehler beheben!
Senden

«Ich war gerade dabei, dem Chef zu schreiben, dass ich im Stau stand und vermutlich später kommen würde», erzählt Leser-Reporter Giuseppe Muzzi. «Da sprintete mir eine Kuh entgegen!» Weil Muzzi sein Smartphone in den Händen hielt, gelang ihm dieser wunderbare Schnappschuss. «Das Ganze dauerte maximal drei Sekunden, dann war die Kuh weg. Die Polizisten hatten keine Chance, das Tier einzufangen», erzählt der Leser-Reporter.

Weitere Leser-Reporter meldeten sich, unter ihnen ein Metzger, der das Tier als jungen Muni bestimmte. «Gut gebaut, Euter sind keine zu sehen», so der Metzger.

Die Aargauer Kantonspolizei bestätigt den Vorfall. «Heute morgen sind aus einem Vieh-Vermarktungsbetrieb zwei Kühe entwichen. Ein junger Muni rannte auf die Autobahn A3 und musste erlegt werden, da die Gefahr zu gross gewesen wäre», sagte Polizeisprecher Bernhard Graser. Das zweite Tier wurde ebenfalls erschossen, weil es sich in der Nähe eines Flugplatzes aufhielt. Der Polizeieinsatz führte zu Staus, die sich mittlerweile aufgelöst haben.

(huf)