Frauen und Callboys

12. November 2012 19:02; Akt: 12.11.2012 23:15 Print

«Ich hole mir die Männer aus dem Fussballclub!»

Das Thema Callboys bewegt unsere User: Während sich ein gut bestückter Mann für die kostenlose Berufsberatung bedankt, will eine Leserin Gigolos nun auf Herz, Nieren und andere Organe testen.

storybild

Über 300 Mal kommentierten die Leser unsere zwei Artikel über die Schweizer Callboy-Szene. Symbolbild: Colourbox

Zum Thema
Fehler gesehen?

Über 300 Mal wurden die zwei Artikel über den Alltag Schweizer Callboys kommentiert. Der Umstand, dass Frauen für Sex bezahlen, stösst den wenigsten sauer auf. Eher schon, dass sie das möglicherweise mit dem Geld des unwissenden Gatten tun. Eine, die zu ihren ausserehelichen Eskapaden steht, ist Userin Carmen. «Mein Mann arbeitet viel und ist selten zu Hause. Einmal in der Woche gehe ich auf die Pirsch. Ich bezahle jedoch nie für Sex, es hat genügend hübsche Männer in unserem Fussballclub.»

Dass das Gras auf dem Fussballplatz nicht unbedingt grüner sein muss als vor der eigenen Haustür, findet dagegen Arnold. «Es ist keine Lösung, immer anderswo sein Glück zu suchen. Man kann auch sehr guten Sex nach mehreren Jahren Partnerschaft haben, wenn man sich ein wenig Mühe gibt.»

20 Minuten Online hilft bei der Karriereplanung

Ein Job der Spass macht und viel Kohle bringt? Leser Hans hat endlich seine Bestimmung gefunden. «Ich habe auch ein massives Glied. Danke für die Berufsberatung. Ich werde das mal versuchen!» Auch Leser Kevin haben wir da auf eine Idee gebracht. «Ich (24), ausdauernd und gut bestückt würde das auch gerne machen. Was muss ich tun?» User Spassverderber äh Spiegelhalter mahnt aber zu Vernunft: «Lieber Kevin, denkst du als Callboy würden sich die besten Superschüsse bei dir melden, um sich von dir vernaschen lassen zu wollen?» Ein weiterer Kommentar von Kevin blieb leider aus.

Eine potentielle Kundin ist auch schon gefunden. Geschäftsfrau sagt: «Warum sollen wir uns nicht einen Mann bestellen? Immer noch besser, als einen alkoholisierten Typen abzuschleppen, mit dem dann eh nix mehr Gescheites läuft. Ich finde das super und werde das auch gleich mal testen.»

Mit zweierlei Mass gemessen

Der grösste Aufreger beim Thema Gigolos ist für viele Leser, wie unterschiedlich käufliche Liebe bei männlichen und weiblichen Sexarbeitern bewertet wird. Liatai meint: «Die meisten Prostituierten hassen ihren Job, sie müssen sich aber verkaufen. Callboys machen den Job, weil sie sich ein kleines Extra verdienen wollen. Kein Mann muss sich prostituieren, weil er sonst kein Geld zum Leben hätte.»

Roman nimmt seine Geschlechtsgenossen in Schutz. «Wenn der Mann dasselbe tut, ist es schmutzig und ausbeuterisch. Die unterschiedliche Wahrnehmung ist befremdend. Auch die Prostitution ist nur ein Job und gehört akzeptiert».

Elias Truttmann schlägt in dieselbe Kerbe. «Warum nur tönt es immer ganz anders, wenn von weiblichen Prostituierten die Rede ist? Ganz Arme sind das, meist dazu gezwungen, unmenschlich. Und jeder Freier ist ein A... . Da wird mit ziemlich ungleichen Ellen gemessen.» Und Liu meint: «Wenn sich eine Frau einen Callboy leisten kann, warum nicht. Dasselbe gilt für Männer die zu Prostituierten gehen.»

Gibts die Callboy-Steuer?

Bliebe nur noch zu klären, ob die Schweizer Gigolos ihre Nebeneinkünfte auch ordnungsgemäss deklarieren. Klaus S. fragt sich: «Versteuern die Callboys alles redlich? Und was können sie an Betriebskosten absetzen? Kondome, Gleitmittel, Arbeitskleidung?» Leser Mike hat eine Antwort: «Ja, Prostituierte zahlen Steuern. Aber sie stellen keine Quittungen aus. Die Angaben übers Einkommen entstammen also meist ihrer Fantasie. Demnach zahlen sie natürlich ziemlich wenig.» Aha. Luigi Bertone fällt dazu nur mehr eins ein. «Lieber Klaus S., Sie schaffen es, aus einem relativ interessanten Thema das allerlangweiligste auszupicken. Ich gratuliere.»

(cat)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Emanzipierte Männer am 12.11.2012 20:03 Report Diesen Beitrag melden

    Emanzipiert

    Grundsätzlich ist nichts dagegen einzuwenden, wie sich Frauen ihren Spass holen. Dabei den Partner zu betrügen, ist allerdings genauso verwerflich wie der oft vorkommende Realitätsverlust der Frauen. Männer werden wo immer möglich schlecht gemacht und die Frauen wollen sich alls Engel darstellen. Liebe Frauen, steht zu Eurer Sexualität, gebt zu, dass ihr Euch Pornos anschaut, Euch selbst befriedigt und gerne Euren "Spass" habt! An die Männer: lasst Euch von der Verlogenheit der Frauen nicht in die Irre führen.

  • Antonia am 13.11.2012 08:40 Report Diesen Beitrag melden

    Arnold gibt sich Mühe

    Damit habe ICH so meine Mühe. .... wenn man sich in der Partnerschaft ein bisschen Mühe gibt.... Also für mich ist es keine Mühe, mit meinem Mann Spass zu haben. Ich muss mir keine Mühe geben, denn ich bin sehr gerne mit ihm zusammen. Man probiert Neues und macht es spannened, aber "Mühe" ist das ganz sicher nicht für mich. Ich finde das eine Beleidigung für meinen Mann.

  • Strassengold am 13.11.2012 13:01 Report Diesen Beitrag melden

    Holt Euch die Männer von der Strasse

    Ich tat das früher, als ich jung und frei war. Wenn mir einer gefiel, sprach ich ihn an. Wenn man gepflegt und höflich ist und nicht gleich lange stehenbleibt und auf eine Antwort wartet, fühlen sich die meisten Männer geschmeichelt. Es kann ja nicht mehr passieren als dass man eine Abfuhr bekommt. Solange man anständig fragt, ihm die Telefonnummer gibt und gleich wieder abzieht, ist es doch gut. Ich habe so einige schöne Erinnerungen an nette attraktive Männer, die das mal machten.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Mann am 14.11.2012 07:29 Report Diesen Beitrag melden

    Partnerschaft?

    "Die Frau (Carmen) geht fremd und der Mann hat keine Zeit." In so einem Fall sollte sich niemand wundern, wenn die Beziehung bald zerstört ist.

  • Strassengold am 13.11.2012 13:01 Report Diesen Beitrag melden

    Holt Euch die Männer von der Strasse

    Ich tat das früher, als ich jung und frei war. Wenn mir einer gefiel, sprach ich ihn an. Wenn man gepflegt und höflich ist und nicht gleich lange stehenbleibt und auf eine Antwort wartet, fühlen sich die meisten Männer geschmeichelt. Es kann ja nicht mehr passieren als dass man eine Abfuhr bekommt. Solange man anständig fragt, ihm die Telefonnummer gibt und gleich wieder abzieht, ist es doch gut. Ich habe so einige schöne Erinnerungen an nette attraktive Männer, die das mal machten.

    • Grizzly am 14.11.2012 07:25 Report Diesen Beitrag melden

      @Strassengold

      Es gibt "offene" Frauen, aber so forsche "Mädels"hat es auch früher nicht wie Sand am Meer gegeben!Ich glaube eher, dass deine Erinnerungen, immer noch ein Traum sind!

    einklappen einklappen
  • Antonia am 13.11.2012 08:40 Report Diesen Beitrag melden

    Arnold gibt sich Mühe

    Damit habe ICH so meine Mühe. .... wenn man sich in der Partnerschaft ein bisschen Mühe gibt.... Also für mich ist es keine Mühe, mit meinem Mann Spass zu haben. Ich muss mir keine Mühe geben, denn ich bin sehr gerne mit ihm zusammen. Man probiert Neues und macht es spannened, aber "Mühe" ist das ganz sicher nicht für mich. Ich finde das eine Beleidigung für meinen Mann.

  • TheHitch am 13.11.2012 08:14 Report Diesen Beitrag melden

    Betrügerische Frauen...?

    Find ich genial wie plötzlich Frauen sich und ihresgleichen als Ehebrecherinnen outen und dies dann gleich als die normalste Sache hinstellen (Desiree: "Auf dass Du weiterhin Deine Augen geschlossen hälst..."). Laut ihr gehen, zumindest die meisten Frauen Fremd! Und die Männer wirft man gleich auch in den gleichen Topf. Nun, für eine Beziehung sind wir Menschen weissgott nicht geschaffen, aber wer eine wählt sollte wenigstens dazu stehen --> Charakter..? (kennt unsere Gesellschaft sowieso nicht mehr)

  • Pony am 13.11.2012 08:08 Report Diesen Beitrag melden

    Fussballclub

    Was hat die gute Dame wohl für ein Ruf bei den Herren im Fussballclub... ?

Twitter-Accounts von 20 Minuten Online
 
  • 20min
    Unser Haupt-Account: Die wichtigsten News aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft.
     
  • 20min_sportnews
    Alles Wichtige aus der Schweizer und internationalen Sportwelt.
     
  • 20min_digital
    20 Minuten Digital: Social Media, Netzkultur, Computer und Gadgets.
     
  • 20min_people
    Schweizer und internationale Stars und Sternchen.
     
  • 20min_win
    Verpasse keine Updates von wettbewerbe.20min.ch.