Gastro-Mitarbeiter erzählen

14. Juli 2017 16:07; Akt: 14.07.2017 16:07 Print

«Er wollte, dass ich seinen vollen Bauch streichle»

Schräge Gäste, bizarre Bestellungen, peinliche Missgeschicke – Leser erzählen ihre besten Anekdoten aus der Gastro-Branche.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die 20-Minuten-Leser arbeiten in der Küche, im Service oder an der Bar und haben so manch schräge Situationen erlebt.

Steffi (23) ist im Service tätig und wurde schon mal von einem Gast aufgefordert, «seinen vollgefressenen Bauch» zu streicheln. Koch Marco (23) musste das vom Gast selbst mitgebrachte Kobe-Rind-Steak scharf anbraten – bevor es an den Pudel des Kunden verfüttert wurde.

Arbeitest du auch in der Gastro-Branche und hast eine spannende Anekdote zu erzählen? Ab in die Kommentarspalte damit!

(mua)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Anton Rebli am 14.07.2017 16:20 Report Diesen Beitrag melden

    schlimm

    Ein Koch wie Nick ist eine Katastrophe! Er sollte sich schämen. Es geht nicht darum, ob's jemand merkt. Einem Koch sollte man vertrauen können. Wenn er so etwas macht, spuckt er vielleicht auch ins Essen. In meinen Augen ist das ein Grund für eine fristlose Entlassung. Ich bin nicht Veganer, aber ich habe Respekt vor den Ansichten anderer Leute.

    einklappen einklappen
  • Maja am 14.07.2017 16:26 Report Diesen Beitrag melden

    Nr.5 verganes Essen

    Sorry aber das finde ich sehr frech. Ich bin Allesesserin, aber wenn sich jemand entschieden hat vegan zu leben, dann hat er das Recht. Und er hat auch das Recht ein solches Gericht zu bekommen. Nick du vergisst, WER dir den Zahltag bringt.

  • Gastronom am 14.07.2017 16:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Betrug

    Nr. 5 (Butter und Fleischfond in veganem Essen) finde ich höchst bedenklich und ich kann nicht nachvollziehen, warum so etwas hier auch noch gepostet und somit unterstützt wird. Ein solcher Mitarbeiter gehört umgehend gekündigt, da es vorsätzlicher Betrug ist. Solche 'Persönlichkeiten' haben in der Gastronomie nichts zu suchen! Kein Wunder, dass die Branche bergab geht.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • S.A am 15.07.2017 20:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Aussergewöhlicher Gast

    In meinem Betrieb kahm regelmässig ein Gast der, obwohl allen Gästen klar ist das um 14:00 die Küche geschlossen hat, extra um 5 vor 2 kommt und dann nicht eines der Mittagsmenüs bestellt sondern, die grosse A-la-card karte auswählt. Das schöne an der ganzen Geschichte ist das es auf dem Teller keine Roten und Grünen Farben haben darf. Er bestellt dann immer extra andere Beilagen und extra Portionen in speziellen Kombinationen. Er isst nie alles auf und beschwert sich dass das Essen nicht gut sei. Er kommt aber seit 3 Jahren alle 2 Monate so ziemlich genau in der Ersten Woche, meist Dienstags. Ich frage ich bis heute ob er dies aus eigener Belustigung macht oder er wirklich nicht versteht das dies nicht gerade amüsant für die Küche ist.

  • Noo am 15.07.2017 19:50 Report Diesen Beitrag melden

    Feierabend im Starbucks

    Feierabend im Starbucks. Die Vitrine war dunkel, die Kassen angeschrieben mit geschlossen und der Boden war nass. ich war hinter der Theke das Wasser am aufsaugen. Die Türe war ein Spalt offen mit einem Schild davor, da es sehr heiss im Laden war. Ein Gast steht dann vor der geschlossenen!!! Kasse und räuspert sich mit denWorten: oh ich hab sie wohl erschreckt. Ich hätte gern... Als ich ihm erklärte, dass zu ist und man dies auch sähe, fragte er ob er doch nicht noch was haben könne..ich sagte ihm, er kann den Wassersauger kaufen, würde ihn auch verpacken. Der war schnell weg

  • a.s. am 15.07.2017 13:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    warmes rivella??

    warmes rivella ist jetzt nicht sooo schlimm...ich selber arbeite auch im 5 stern hotel und da haben wir einfach eine nicht gekühlte schublade...

    • @a.s. am 15.07.2017 14:57 Report Diesen Beitrag melden

      Keine Mikrowelle

      "Warmes" Rivella hat ja wohl eh nur "Zimmertemperatur" - ich nehme nicht an, dass die, die warmes Rivella wollen, erwarten, dass man es in der Mikrowelle auf 30-40 Grad erwärmt ;-)

    • Isabel am 15.07.2017 19:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @@a.s.

      Wir hatten früher beim Skirennen heisses Rivella. (anstatt Tee) Wir Kinder von damals mochten es alle sehr.

    einklappen einklappen
  • Pädy79 am 15.07.2017 12:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Betagte Dame

    Eine sehr betagte Dame besuchte uns und bestellt Älplermagronen welche ich ihr auch zubereitete. Das Gericht kam zurück mit der Begründung, dass die Teigwaren zu hart seien. Ich habe also eine neue Portion Älpler gemacht und die gekochten Nudeln nochmals gegart, bis diese auseinander fielen. Danach das gleiche Prozedere. Die Teigwaren kamen zurück mit der gleichen Begründung. Genervt wie ich war hab ich die im Mixer püriert. Sie war hoch zufrieden und beehrt und jede Woche und isst das gleiche. Pürierte Älpler. Trotz Mehrarbeit freue ich mich das Lächeln jedesmal aufs neue zu sehen!

  • ThePunisher am 15.07.2017 12:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Unglaublich

    200 Gramm Kobesteak für den Pudel? Der Besitzer gehört gesteinigt

Twitter-Accounts von 20 Minuten Online
 
  • 20min
    Unser Haupt-Account: Die wichtigsten News aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft.
     
  • 20min_sportnews
    Alles Wichtige aus der Schweizer und internationalen Sportwelt.
     
  • 20min_digital
    20 Minuten Digital: Social Media, Netzkultur, Computer und Gadgets.
     
  • 20min_people
    Schweizer und internationale Stars und Sternchen.