20 Jahre SMS

03. Dezember 2012 12:15; Akt: 03.12.2012 13:19 Print

«B4n sturz besoffen aba iäh 5iebe diäh!»

Wer morgens um drei zum Handy greift, um jemandem seine Liebe zu gestehen, ist wohl hackedicht. Zum runden Geburtstag der SMS wollen wir deshalb wissen: Was war Ihr peinlichstes Erlebnis?

Bildstrecke im Grossformat »
Kurz vor Mitternacht kam die Frage, wo man denn heute unterwegs sein wird - die Antwort folgte ein paar Stunden später ... Alkohol und Handys, keine gute Kombination, wie folgende SMS beweisen ... www.smsvongesternnacht.de Der arme Harald kommt nicht ins Haus. Aber mit diesem Problem steht er nicht alleine da. www.smsvongesternnacht.de Hier ging allerdings noch mehr schief als nur der vergessene Schlüssel. Solche Sachen können passieren. www.smsvongesternnacht.de In der Trunkenheit verlieren so manche alle Hemmungen: Sie verrichten ihr Geschäft auf einem Möbelstück, weil sies nicht mehr zur Toilette schaffen (oder aus welchen Gründen auch immer). Sie verraten ... www.smsvongesternnacht.de ... um kurz vor vier endlich ihr wohlgehütetes Geheimnis. Sie zeigen ... www.smsvongesternnacht.de ... ihrer Mami mit einem romantisch formulierten SMS wie lieb sie sie haben. Sie geigen ... www.smsvongesternnacht.de ... ihrem Chef mal so richtig die Meinung (oder versuchen es zumindest). Sie trinken ... www.smsvongesternnacht.de ... Whiskey mit dem Papst und schauen ARD. Sie stolpern ... www.smsvongesternnacht.de ... und freuen sich darüber. Sie verlangen ... www.smsvongesternnacht.de ... dass man ihre Trunkenheit auf einer Skala bestimmt und erklären gerne, wie ihre Skala funktioniert. Sie haben ... www.smsvongesternnacht.de ... spezielle Extra-Wünsche und wollen, dass man sie ohne zu fragen einfach ausführt. Sie haben ... www.smsvongesternnacht.de ... manchmal das Gefühl in der Vergangenheit zu leben und verlangen mehr Getränke ... www.smsvongesternnacht.de ... und Essen. Sie sind offen für ... www.smsvongesternnacht.de ... neue Praktiken und sagen zu allem ja und Amen ohne zu überlegen. Sie lassen sich sogar ... www.smsvongesternnacht.de ... freiwillig eine neue Frisur verpassen, weil diese Idee im Moment die beste ist, die sie je hatten. Sie gratulieren ... www.smsvongesternnacht.de ... ihren Liebsten auch gerne zweimal am falschen Tag. Sie verlieren ... www.smsvongesternnacht.de ... ihre Schuhe, versuchen irgendwelche Menschen loszuwerden und ... www.smsvongesternnacht.de ... verstecken sich vor der Polizei. Sie sind ... www.smsvongesternnacht.de ... schlichtweg einfach nur hackedicht und wollen in diesem Zustand alles mit ihren Mitmenschen teilen. Ein Tipp von uns: Falls Sie mal einen über den Durst getrunken haben, legen Sie Ihr Handy ganz weit weg. www.smsvongesternnacht.de

Zum Thema
Fehler gesehen?

Bevor man sich in prä-mobilen Zeiten zum totalen Affen machen konnte, galt es mehrere Hürden und Hemmschwellen zu überwinden. Der Hörer des Telefons musste abgenommen, die Nummer eingetippt, das Freizeichen abgewartet werden. Weiters musste sichergestellt werden, dass Anverwandte sich ausser Hörweite des Apparats befanden, der meist strategisch schlecht im Flur angesiedelt war.

Auch die Uhrzeit musste stimmen. Wenn das Telefon um Mitternacht läutete, bedeutete das meist schlechte Nachrichten für die betagte Grossmutter. Und wenn einen in allerletzter Sekunde der Mut verliess, konnte man einfach nichts sagen und wie ein Psychopath ins Telefon atmen. In Ermangelung einer probaten Rufnummern-Erkennung kam man damit ungeschoren davon.

Ob gut oder schlecht: Diese Zeiten sind längst vorbei. Zu jeder möglichen und unmöglichen Tageszeit kann man nun per SMS andocken. Die verlockende Technik birgt aber Risiken, vor allem für die Menschenwürde. Einmal abgeschickt, gibt es kein zurück für die Peinlichkeiten auf 160 Zeichen, die oft dem Einfluss berauschender Substanzen zuzuschreiben sind.

Uns interessiert brennend, welche Erfahrungen Sie in dieser Hinsicht schon gemacht haben. Was war das peinlichste SMS, das Sie je versendet haben? Oder waren Sie der Empfänger solcher abstruser Botschaften? Schildern Sie uns Ihr Erlebnis im Kommentar. Oder noch besser: Falls Sie das Corpus delicti noch auf Ihrem Smartphone gespeichert haben, machen Sie einen Screenshot und senden ihn an community@20minuten.ch.

(cat)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Tomislav Delic am 03.12.2012 13:40 Report Diesen Beitrag melden

    Blackouts sind ab und zu sehr amüsant ^^

    Naja solches habe ich zwar nie geschrieben da ich vorher bevor ich zu besoffen bin einige Nummern mit Zoner am Smartphone sperre so dass ich nix schreiben oder anrufen kann ^^ Bin aber mal am nächsten Morgen in einem mir unbekanntem Ort, (alleine) in einer unbekannten Wohnung in einem unbekanntem Bett (alleine) aufgewacht. War nur ein Zettel auf dem Tisch mit ,,Bitte abschliesen und den Schlüssel in den Briefkasten legen,, Letzte Erinnerung war, dass ich mich von den Kollegen verabschiedet habe und nach Hause gehen wollte xD Bis heute habe ich immer noch keine Klarheit was passiert ist

    einklappen einklappen
  • gugi am 03.12.2012 13:24 Report Diesen Beitrag melden

    20 jahre

    SMS & WhatsApp ist sch....e es gibt nur "Lämpe" mit den Frauen

    einklappen einklappen
  • m.m. am 04.12.2012 10:19 Report Diesen Beitrag melden

    Omas Handy

    Wir waren kürzlich ziemlich erstaunt, als eine SMS von unserer Oma mit dem Text "wotsch en lesbesex?" kam. Später haben wir dann erfahren, dass sie das Handy im Bus verloren hatte. Da haben wir natürlich Tränen gelacht, und ihr Handy wurde auch wieder gefunden :-)

Die neusten Leser-Kommentare

  • kitto am 04.12.2012 14:46 Report Diesen Beitrag melden

    Nicht betrunken, aber abgelenkt

    Ich wollte eingentlich meinem damaligen Freund schreiben `` Ich liebe dich`` und es ausversehen jemandem geschickt der in mich verliebt war, und promt erhielt ich antwort `` endlich, Ich Liebe dich auch`` das war zimlich peindlich als ich ihm schreiben musste diese SMS sei nicht für ihn bestimmt gewesen, der hat mit mir kein Wort mehr gewechselt (verständlich)

  • Ricola am 04.12.2012 10:46 Report Diesen Beitrag melden

    No Alc

    Als läge es am nur am Alkohol. Ich meine, wer war schon einmal unkonzentriert und hat ein SMS an den falschen Empfänger gesandt. Achtung Bilder können noch schlimmer sein, falls sie zum falschen Empfänger gelangen.

  • Dani am 04.12.2012 10:24 Report Diesen Beitrag melden

    nicht besoffen aber fehlgeleitet

    Habe noch nie eine peinliche SMS versendet, aber schon einige fehlgeleitete SMS erhalten. Das peinlichste weiß ich noch. (Habe das Handy aber nicht mehr) Ich am Schlafen, am Morgen um 4 klingelt das Handy, ich nehm es im Halbschlaf ab: "Hey du, das stört mich doch nid wenn du füecht wirdsch. Im gegeteil, i findes sogar geil. Bis morn. I liebe dich." (Übrigens, ich bin Männlich ^^)

  • m.m. am 04.12.2012 10:19 Report Diesen Beitrag melden

    Omas Handy

    Wir waren kürzlich ziemlich erstaunt, als eine SMS von unserer Oma mit dem Text "wotsch en lesbesex?" kam. Später haben wir dann erfahren, dass sie das Handy im Bus verloren hatte. Da haben wir natürlich Tränen gelacht, und ihr Handy wurde auch wieder gefunden :-)

  • blooper am 04.12.2012 10:04 Report Diesen Beitrag melden

    Zum teil, aber auch nicht wirklich-oder?

    Manche scheinen erfunden zu sein - egal, bin wieder auf 20min.ch - hauptsache klatsch und tratsch.. ;-)!

Twitter-Accounts von 20 Minuten Online
 
  • 20min
    Unser Haupt-Account: Die wichtigsten News aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft.
     
  • 20min_sportnews
    Alles Wichtige aus der Schweizer und internationalen Sportwelt.
     
  • 20min_digital
    20 Minuten Digital: Social Media, Netzkultur, Computer und Gadgets.
     
  • 20min_people
    Schweizer und internationale Stars und Sternchen.
     
  • 20min_win
    Verpasse keine Updates von wettbewerbe.20min.ch.