Neues TV-Format

22. Oktober 2013 11:36; Akt: 22.10.2013 11:44 Print

«Wir machen uns über alle und alles lustig»

von Laura Hüttenmoser - Ein Sender, der nichts zu verlieren hat, gibt einer jungen Slam-Poetin einen Freipass. Entstanden ist «Bild mit Ton», ein ungewöhnliches Satire-Format.

Bild Mit Ton PILOT from BildMitTon on Vimeo.

Die Pilot-Folge von «Bild mit Ton».

Zum Thema
Fehler gesehen?

Vor drei Jahren durfte Lara Stoll gleich zweimal aufs Siegertreppchen: An den schweizerischen und europäischen Slam-Poetry-Meisterschaften dichtete sie sich auf den ersten Platz. 2011 folgte der Thurgauer Kulturpreis und verschiedene TV-Auftritte, unter anderem bei «Aeschbacher» oder «Giaccobbo/Müller». Doch nicht nur dem öffentlich-rechtlichen Fernsehen fiel die 26-jährige Filmstudentin auf. Dieses Jahr bekam Lara Stoll ein Angebot, das sie nicht ausschlagen konnte.

Lara, erzähl doch mal, wie du zu einer eigenen Sendung gekommen bist.
Lara Stoll: Der Sender SSF (neu: Schweizer SportSzene Fernsehen) war im Zuge seines Relaunchs auf der Suche nach neuen Formaten. Man hat mich eingeladen und mir quasi eine Carte Blanche gegeben. Da ich machen konnte, was ich wollte, war dieses Angebot natürlich sehr interessant für mich. Ich wusste sofort, wen ich im Boot haben will: Cyrill Oberholzer und Dominik Wolfinger. Wir legten ein Drehbuch für eine Pilot-Sendung vor, worauf die Verantwortlichen sagten: «Wir verstehen es zwar nicht ganz, aber es klingt nicht schlecht.» Den Pilot fanden sie toll und wir konnten fünf weitere Episoden drehen.

Das Resultat nennt sich «Bild mit Ton» und lässt sich kaum schubladisieren. Wie erklärst du jemandem die Sendung, der sie noch nie gesehen hat?
Das ist nicht einfach. «Bild mit Ton» ist gesellschaftssatirisch, teilweise aber auch total stumpfsinnig. Wir setzen nicht auf abgeschlossene Schenkelklopfer-Pointen und machen uns über alles und jeden lustig, da kommt niemand davon. Da wir uns aber auch selbst zum Affen machen, dürfen wir das, finde ich. Dass wir als Kinder viel Monty Python oder Loriot geschaut haben, hatte sicher einen grossen Einfluss auf unseren Humor. Es kann jederzeit alles Mögliche passieren.

Wie meinst du das?
Es kann sein, dass wir auch mal eine total langweilige Sendung machen, mit Absicht. Wir wollen dem Zuschauer immer einen Schritt voraus sein: Wenn er denkt, er hat uns durchschaut, überraschen wir ihn von Neuem.

Ist «Bild mit Ton» mainstreamfähig?
Ich schätze, es ist nicht jedermanns Sache. Die meisten Fernsehzuschauer sind sich so ein Format nicht gewohnt, weil es nichts Vergleichbares gibt. Viele werden es nicht verstehen. Obwohl es daran gar nichts zu verstehen gibt.

Filmt ihr einfach wild drauflos oder steckt ein ausgefuchstes Konzept dahinter?
Es ist eine Mischung aus beidem. Am Anfang herrscht jeweils ein riesiges Chaos. Dann folgt ein langer Prozess, in dem wir alles überarbeiten und «durchstrählen», bis es irgendwie Sinn ergibt. Obwohl «Bild mit Ton» vielleicht etwas willkürlich wirkt, ist am Ende alles sehr überlegt.

Würdet ihr ein Angebot von einem grösseren Sender annehmen, wenn ihr dafür Einschränkungen machen müsstet? Du weisst schon, all die Nippel, Explosionen und Witze über tödliche Krankheiten.
Eigentlich wollen wir uns nicht reinreden lassen, dann würden wir das Baby verraten. Ich denke aber, wer «Bild mit Ton» will, schätzt gerade das Grenzwertige an dieser Sendung. Wären wir mit einem solchen Konzept zum SRF gegangen, wäre das ein jahrelanger Prozess gewesen. Und dann wäre «Bild mit Ton» nie das geworden, was es jetzt ist.

Du hast gesagt, es gibt nichts Vergleichbares im Schweizer Fernsehen. Woran liegt das?
Die gescripteten Comedy-Formate sind mir meist etwas zu brav. Ich glaube, sehr vielen fehlt einfach der Mut. Es ist schade, wenn man nie an die Grenzen geht und polarisiert.

Am 21. Oktober ist «Bild mit Ton» zum ersten Mal zu sehen. Was erhofft ihr euch?
In erster Linie natürlich, dass so viele Menschen wie möglich die Sendung sehen. Wir sind wahnsinnig gespannt auf die Reaktionen, gerade weil es mal etwas anderes und Unverbrauchtes ist. Wir hoffen natürlich, dass wir mit «Bild mit Ton» weitermachen können. Im Moment können wir uns nämlich nichts vorstellen, das wir lieber täten.

Was halten Sie von «Bild mit Ton»? Schreiben Sie Ihre Meinung ins Kommentarfeld.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Claudia Peterhans am 22.10.2013 13:20 Report Diesen Beitrag melden

    Kultpotenzial

    Ui - denen ist aber nichts heilig! Und das an einem Schweizer Sender - ich bin positiv überrascht!

    einklappen einklappen
  • Hans Heri am 22.10.2013 14:26 Report Diesen Beitrag melden

    Ausrede gefällig?

    Hahahaha, gute Ausrede gleich zum voraus: "Es kann sein, dass wir auch mal eine total langweilige Sendung machen, mit Absicht."

  • Wonderwoman am 22.10.2013 14:57 Report Diesen Beitrag melden

    Super!

    Hat absolut das Zeug zur Kultsendung! Mal etwas ganz anderes, nicht in einen für jeden Schweizer Spiessbürger zumutbaren Rahmen gezwängt - ein Grund, wiedermal den Fernsehr einzuschalten.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Kupetzky am 23.10.2013 08:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Erfrischend

    Seit "Party Judge" endlich mal wieder etwas erfrischendes aus der CH. Definitiv besser als der ganze deutsche Trash, aber an den AT-Humor kommt das nie ran. Das eigentliche Problem ist, dass die (meisten) Schweizer Satire einfach nicht verstehen bzw es ernst nehmen. Der Österreicher spricht aus, was der Schweizer nie sagen würde. Die deutsche Comedy (ausser die grossen Satiriker wie Loriot, Pohl, etc) ist nur noch Schrott, weshalb sie ja auch in der CH Erfolg haben.

  • Ton Ton am 23.10.2013 08:42 Report Diesen Beitrag melden

    Gähn

    Früher machte man so was für die Kollegen oder die Klassenfahrt, um den Lehrer mit den pubertären Sprüchen und Anspielungen zu schockieren. Heute darf die ganze Schweiz daran teilnehmen. Aber besser ist es ja trotzdem nicht. Finde ich eben immer problematisch, das auch lustig zu finden, was die Macher so unglaublich lustig finden. Hoffentlich werden sie wenigstens von ihrem Kollegenkreis verstanden und ausgiebig gefeiert...

  • P.S. am 23.10.2013 08:41 Report Diesen Beitrag melden

    Gähn

    Ich bin gebildet und finde Satire vielfach lustig. Diese Sendung fand ich aber nur langweilig.

  • Cariba am 23.10.2013 08:21 Report Diesen Beitrag melden

    Top - absurd anderst

    Also, ich find es super. Vor allem die Gesichtsausdrücke der Schauspieler/Komiker oder die Art wie sie etwas sagen. Die zwei Zottel-Bärte-Männer sind super, völlig absurd, aber super. Vor allem, wenn sie einfach so komisch lachen. Für mich hat Komik viel mit dem Moment-Witz zu tun, manchmal kommt es nicht mal so sehr darauf an, was sondern wie etwas gesagt/gemacht wird. Zudem hebt sich alles irgendwie wieder gegenseitig auf: Das Format ist völlig untypisch schweizerisch hat aber doch ganz viel typisch schweizerisches.

  • Peter am 22.10.2013 22:57 Report Diesen Beitrag melden

    Polarisierend

    Also wenn ich mir die Kommentare so durchlese, polarisiert das Format doch extrem. Wie beschrieben, SSF hat nichts zu verlieren und hat somit sein Ziel erreicht. Für mich: DAUMEN HOCH. / PS: Andere Sender geben für eine wenig teilige Doku 5 Millionen CHF aus (Ja, in der Schweiz). Da ist der Kostennutzenfaktor bei dieser Sendung sicherlich um längen besser!

Twitter-Accounts von 20 Minuten Online
 
  • 20min
    Unser Haupt-Account: Die wichtigsten News aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft.
     
  • 20min_sportnews
    Alles Wichtige aus der Schweizer und internationalen Sportwelt.
     
  • 20min_digital
    20 Minuten Digital: Social Media, Netzkultur, Computer und Gadgets.
     
  • 20min_people
    Schweizer und internationale Stars und Sternchen.