Männer-Intimrasur

25. November 2012 18:53; Akt: 26.11.2012 10:41 Print

Der Busch muss weg

Jeder zweite Mann sagt dem Wildwuchs rund um die Kronjuwelen den Kampf an. Knapp ein Fünftel legt zudem Wert auf einen streichelweichen Baby-Popo. Das geht aus unserer Beauty-Umfrage hervor.

Bildstrecke im Grossformat »
In unserer Beauty-Umfrage wolten wir vom User wissen: «Wieviel Zeit verbringen Sie morgens im Badezimmer?» 63 Prozent gaben an, 10 bis 30 Minuten für das morgentliche Beauty-Ritual aufzuwenden. 23 Prozent sind schon nach weniger als zehn Minuten startklar. Bei den Männern schaffen das sogar 46 Prozent der Befragten. Das meistgenutzte Beauty-Produkt ist Mascara. 79 Prozent aller Frauen benutzen sie regelmässig. Gefolgt vom... ... Kajalstift. 53 Prozent der Damen greifen regelmässig auf den Schwarzmaler zurück. Auf Platz drei: Der Nagellack. Jede zweite Frau benutzt ihn regelmässig. Dass Männer ihre Beine rasieren, ist immer noch eine Seltenheit. Bloss fünf Prozent gaben das in unserer Umfrage zu. Frauen finden eine glatte Männerbrust nicht so toll, wie die Werbung vielleicht suggeriert. 33 Prozent der Damen stehen auf Natur pur, 26 Prozent mögen es gestutzt, aber nich rasiert. 25 Prozent votieren für den totalen Kahlschlag. Männer dagegen finden, dass Natürlichkeit überbewertet wird: Bloss vier Prozent der Befragten stehen auf Schambehaarung. Durchgestylt oder natürlich? Ein bisschen Schminke, aber ja nicht zu viel - das mögen 76 Prozent der Männer. 59 Prozent aller befragten Frauen waren noch nie bei einer professionellen Kosmetikbehandlung. Bei den Männern war die Zahl mit 86 Prozent erwartungsgemäss noch höher. Lediglich zwei Prozent gehen regelmässig ins Beauty-Studio. Wie oft waschen die User ihre Haare? 48 Prozent der Frauen sagen zwei Mal pro Woche. 69 Prozent der Männer tuns täglich. Bei beiden Geschlechtern geht die Merheit alle drei Monate zum Coiffeur. 59 Prozent der Frauen verlassen sich beim Haarefärben auf den Coiffeur. 34 Prozent nehmen ihr Schicksal in die eigene Hand.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Männer beweisen ständig Humor - zum Beispiel, wenn sie Unterhosen tragen, auf denen (Calvin) KLEIN über dem Schritt steht. Von der Natur begünstigte Herren dürfen dann auf das Wort Ironie verweisen - bei anderen sieht es da schlechter aus. Vielleicht mit ein Grund, warum immer mehr Männer ihrem Struwwelpeter in der Leistengegend zu Leibe rücken. Damit lässt sich wohl immerhin ein guter Zentimeter dazuschwindeln.

Streichelweicher Po

52 Prozent der befragten Männer unserer Beauty-Umfrage, an der 2166 User teilnahmen, gaben an, die Haare im Intimbereich zu entfernen. Fast alle mit dem Rasierer - nur ein besonders hartgesottenes Prozent greift auf die schmerzhafte Wachsmethode zurück. Wenig überraschend: Besonders die jungen Männer, geprägt von Nacktwerbung und Pornos, greifen zur Klinge. In der Altersgruppe der bis 19-Jährigen sind es satte 64 Prozent, die kein gutes Haar an ihrer Scham lassen. Die meisten Herren, die nicht zum Kahlschlag ansetzen, verpassen sich unten herum einen «Kurzhaarschnitt». Lediglich ein Fünftel der Männer lässt es heutzutage spriessen, wie Gott es wollte.

Männer stehen nicht auf Frauen-Busch

Weitere 17 Prozent aller befragten Männer ziehen die Klinge sogar bis nach hinten durch - ein streichelweicher Po, wer will den nicht? Auch bei den Frauen erwarten die Männer zarte, glatte Haut. Bloss vier Prozent finden, dass eine naturbelassene Scham einer rasierten vorzuziehen ist.

No-Go Gorilla-Rücken

Die Damenwelt zumindest zeigt sich ob des grassierenden Kahlschlag-Virus relativ unbeeindruckt. Auf die Frage, ob sie finden, dass Männer ihre Intimzone rasieren sollten, sagte bloss jede Dritte ja. Bei der Brust sind es mit 24 Prozent noch weniger. Klar spricht sich die holde Weiblichkeit jedoch gegen Haare auf dem Rücken aus. 73 Prozent halten das für ein absolutes No-Go.

Schön geformte Augenbrauen sind auch bei Männern im Kommen. 43 Prozent der Umfrageteilnehmer geben zu, regelmässig zur Pinzette zu greifen. Nur beim Haarefärben zeigen sich die Herren der Schöpfung uneitel. Nicht einmal fünf Prozent der Befragten lassen sich den Schopf tönen, färben oder Strähnchen verpassen.

Weitere Ergebnisse der nicht-repräsentativen Umfrage finden Sie in der Bildstrecke.


(cat/viw)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Bündner am 25.11.2012 20:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Igitt Schamhaare!!

    Haarlos? Ist doch das normalste heutzutage. Ich kann das ja nicht von meiner Frau wünschen das nirgends Haare sind und bei mir alles wachsen lassen. Geht gar nicht. Und gegenseitiges Rasieren macht ja auch Spaß.

  • Rolando am 25.11.2012 20:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Rasiete

    Also ich rasiere meine Intimzone seit ich 12 bin! Das hat sich gehlont! Alle Frauen lieben es, alt wie jung!

  • matz am 26.11.2012 03:33 Report Diesen Beitrag melden

    mal sehen

    wie die Frauen reagieren würden wenn der Penis auch voll behaart wäre...

Die neusten Leser-Kommentare

  • absorber am 26.11.2012 11:02 Report Diesen Beitrag melden

    Wenn es sonst keine Probleme gibt.

    Mir persönlich ist es egal ob meine Partnerin sich rasiert oder nicht. Das macht sie für ihr ego. Was überhaupt nicht geht ist das der natürliche Körpergeruch permanent von unpassenden Parfüm überdeckt wird. Da habe ich schon das eine oder andere mal darum gebeten sich noch mal zu duschen. Überhaupt gehen Menschen sich aus dem Weg wenn sie sich nicht riechen können. Weniger ist da eben mehr für die Beziehungen. So meine Erfahrung.

  • Jean Perr am 26.11.2012 10:28 Report Diesen Beitrag melden

    LUSTIG...

    Es geht Doch hier um Haare beim Mann. Da ist es schon komisch, das in den Kommentaren sooooo viele Kerle sind die an den thematisierten Genitalien herumlutschen wollen. Aber eine Tatsache besteht. Die heutigen Jungs lassen sich im Style von ihren Freundinnen sehr beeinflussen. Also kein Wunder das Jungs immer Weiblicher riechen, aussehen und angezogen sind.

  • SwissSail am 26.11.2012 10:25 Report Diesen Beitrag melden

    Tabu: Nur so eine Idee

    wer ist denn im Intimbereich nackt? Klar: unsere Kinder. Neben der Sehnsucht nach Jugend steckt in dieser Nacktheits-Mode sicher auch eine Portion versteckte und unbewuste Pädophilie. Lieber Herr Polanski, sie hatten Pech: ihre aktivste Sex-Zeit fand halt noch in einer Voll-Haar - Zeit statt.

    • P. Morell am 29.11.2012 00:35 Report Diesen Beitrag melden

      Genau so ist es.

      Alles gesagt, was gesagt werden muss. Das ganze ist einfach nur krank.

    einklappen einklappen
  • Thaddäus Bär am 26.11.2012 09:35 Report Diesen Beitrag melden

    Fur is fun.

    Sonderbare Diskussion. Soll ja jeder wie er will, klar. Aber gruusig ist an Körperbehaarung überhaupt gar nichts. Im Gegenteil, meine reichliche Körperbehaarung ist mein bestes Verkaufsargument (nebst überbordendem Intellekt, Witz & Herz versteht sich ;-). Als Schwuler unter Schwulen jedenfalls. Vorlieben unterscheiden sich, das ist normal. Aber ehrlich Leute, mehr Respekt bitte. Trefft eure Entscheidungen und respektiert jene der anderen. Grow up! (Und ja, die Natur hat es so eingerichtet: dazu gehört Intimbehaarung.)

  • Markus W. am 26.11.2012 09:28 Report Diesen Beitrag melden

    ganz klar: Nein zur Intimrasur

    der Natur ins Handwerk pfuschen ist eine Stärke des Menschen - wenn die Natur es gewollt hätte, dann wäre der Mensch haarlos, die Frauen hätten alle lange Wimpern, wären blond, hätten farbige Fingernägel und ne Kriegsbemalung im Gesicht. Beim Schminken fängt es an und bei der OP hört es dann auf => ich bin eher für die Natürlichkeit und die individuelle Schönheit die uns die Natur mitgegeben hat. Wisst Ihr überhaupt was Ihr dem Körper mit diesem ganzen Schminkzeugs antut? Als ob wir noch nicht genügend Dinge hätten gegen die sich der Körper wehren muss.

Twitter-Accounts von 20 Minuten Online
 
  • 20min
    Unser Haupt-Account: Die wichtigsten News aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft.
     
  • 20min_sportnews
    Alles Wichtige aus der Schweizer und internationalen Sportwelt.
     
  • 20min_digital
    20 Minuten Digital: Social Media, Netzkultur, Computer und Gadgets.
     
  • 20min_people
    Schweizer und internationale Stars und Sternchen.
     
  • 20min_win
    Verpasse keine Updates von wettbewerbe.20min.ch.