Wer einmal ganz für sich sein will, der sollte nach Point Nemo reisen – kein anderer Punkt der Welt ist weiter von Land entfernt. (29.9.2017)
Rund zwei Wochen dürfte es dauern, mit dem Schiff den abgelegensten Punkt der Erde zu erreichen. Der Point Nemo genannte Ort, so hat es der kroatische Vermessungstechniker Hrvoje Lukatela 1992 berechnet, liegt inmitten des südlichen Pazifiks, zwischen Chile und Neuseeland. Von hier aus sind es ... ... genau 2688,22 Kilometer nach Ducie Island, die zu den Pitcairninseln gehört ... ... nach Motu Nui (im Bild), einer Nebeninsel der Osterinsel, und Maher Island in der Antarktis. Zum Vergleich: Die Internationale Raumstation ISS kreist in 408 Kilometern Höhe um die Erde. Seinen Namen verdankt Point Nemo, auch als Pazifischer Pol der Unzugänglichkeit bekannt, der Romanfigur Kapitän Nemo, der ... ... im Jules Vernes «20'000 Meilen unter dem Meer» als Kommandant des U-Boots Nautilus seinen grossen Auftritt hat. (Im Bild: die erste deutschsprachige Ausgabe des Romans, 1874) Die unzugänglichste bewohnte Insel der Welt ist übrigens im Südatlantik, die als Teil des britischen Überseegebiets St. Helena, Ascension und Tristan da Cunha zu Grossbritannien gehört. Von dort aus braucht man etwa 2000 Kilometer bis zur nächsten bewohnten Insel (Saint Helena) und 2400 Kilometer bis zum nächsten Festland (Südafrika). Auf Tristan da Cunha leben 292 Menschen. Ebenfalls im Südatlantik befindet sich die unzugänglichste unbewohnte Insel: die Bouvetinsel, die zu Norwegen gehört. Bis zur nächsten bewohnten Insel – Tristan da Cunha – sind es rund 2200 Kilometer. Um von der Bouvetinsel aus Südafrika zu erreichen, muss man stattliche 2500 Kilometer hinter sich bringen.
Mehr Bildstrecken