Jedes Jahr lädt Nikon zum «Small World»-Fotowettbewerb, um die Schönheit und wissenschaftliche Bedeutung der Mikrofotografie zu würdigen. (7.10.2017)
Schimmelpilz- (Aspergillus flavus) und Hefekolonie aus dem Erdreich. 40-fach Die Wand eines Mäuseembryos im Profil. 100-fach Strukturen auf der Haut von Seegurken (Synapta). 100-fach Gefärbtes menschliches Haar in einem Knoten. 40-fach Daunen einer Kohlmeise. 18-fach Fötus eines Flughundes (Megachiroptera) 18-fach Zwei Schmetterlingseier (Mestra amymone) auf einem Blatt. 7,5-fach Eine Pracht- oder Orchideenbiene (Exaerete frontalis) glänzt metallisch. 20-fach Das Auge eines Weberknechts (Opiliones). 20-fach Grossaufnahme des Hologramms auf einer Kreditkarte. 10-fach Zwei Rüsselkäfer pflanzen sich fort. 80-fach Knorpelgewebe, das so arrangiert und eingefärbt wurde, dass es wie ein Christbaum aussieht. Kollagenfasern sind grün, Fettdepots rot. 20/40-fach Hörschnecke einer neugeborenen Ratte. Die Haarzellen sind rot, die Neuronen grün. Neuronen aus dem Gehirn eines Hühnerembryos, die mit fluoreszierenden Proteinen eingefärbt wurden. 30-fach Pollenkörner (Mikrosporen) im Blütenstaub einer Lilie 63-fach Schimmelpilz auf einer Tomate. 3,9-fach Der Kopf eines Schweinebandwurms (Taenia solium). 200-fach Nein, nicht Pac-Man, sondern eine Volvox-Kugelalge, die aufbricht und Tochterkugeln freisetzt. 100-fach Die Federkrone eines Gewöhnlichen Greiskrauts (Senecio vulgaris). 2-fach Keratinstrukturen in einer immortalisierten menschlichen Hautzelle. Eine immortalisierte Zelle kann sich theoretisch unbegrenzt vermehren. 40-fach Und nun noch einige Beiträge, die von der Jury lobend erwähnt wurden: Die Augen einer Springspinne. 6-fach Neuronen eines Parkinson-Patienten. 20-fach Broccoli 4,9-fach Blutgefässe in einer menschlichen Zunge, die mit Bleichromat (Pariser Gelb) gefüllt wurden. 100-fach
Mehr Bildstrecken