Reisen Sie mit uns um die Welt. An jedem Tag des Jahres gibt es Neues zu entdecken.
Am Ghanta-Karna-Fest wird eine Puppe des gleichnamigen Dämons verbrannt. Der Legende nach treibt der Unhold mit Raub, Mord und Kindesentführungen sein Unwesen. Küssen in Kalifornien. Tauben füttern im Park - beziehungsweise an der Strandpromenade des Donbas. Hier landet Barack Obama. Die Langzeitaufnahme zeigt, wie die Marine One - der präsidiale Helikopter - auf dem Rasen vor dem Weissen Haus landet. Auch Katniss Everdeen - Protagonisten in den «Hunger Games»-Filmen - besucht die Comic Con, zumindest eine von unzähligen Katniss Everdeens. Es ist zwar noch nicht ganz Neumond, doch die Milchstrasse ist bereits jetzt von blossem Auge zu erkennen. Zumindest vom kleinen Ort Callaway aus mit seinen paar Hundert Einwohnern. Dieser Aktivist hat sich während eines Protestmarsches komplett mit Feuerwerkskörpern eingewickelt. Die Aktion steht symbolisch für die Verbrennung von Menschen während der Anti-Tamilen-Ausschreitungen auf der Insel vor 31 Jahren. Dieser Demonstrant einer Schwulen- und Lesben-Organisation demonstriert als Justitia verkleidet für mehr soziale Gerechtigkeit und gegen Präsident Benigno Aquino III. Auch das gibts auf dem Markt. Die gefärbten Küken sind beliebte Haustiere - zumindest solange sie noch klein sind. Der Deutsche Stefan Aaron liebt spektakuläre Auftritte. Nach Konzerten auf dem 4206 Meter hohen Alphubel in Saas Fee oder auf der Chinesischen Mauer spielt er nun auf dem Franz-Josef-Strauss-Flughafen auf einem fliegenden Teppich. Dabei handelt es sich um eine Metallkonstruktion, die an einem Helikopter hängt. Hoffentlich hat man das Klavierspiel noch gehört. Eine riesenhafte Grossmutter macht ein Nickerchen. Es handelt sich um eine Puppe der französischen Theatertruppe Royal de Luxe. Was haben die harten Kämpfer bloss immer mit süssen Tierchen? Nicht nur Isis-Rebellen im Irak und in Syrien, auch pro-russische Milizen in der Ukraine lassen sich offenbar gern mit Kätzchen fotografieren. Aus Protest gegen das drohende Wildtierverbot in Zirkussen haben Aritsten Haustiere verkleidet - zum Beispiel einen Schosshund in ein Löwenkostüm gesteckt. Am traditionellen Samichlaus-Kongress herrscht Badewetter. Für einmal ein schönes Bild der Schlechtwetterfront. Es zeigt Regentropfen auf einem Apfel. Mitglieder der Volksbefreiungsarmee präsentieren ausländischen Medien ihr Können - zum Beispiel den Kampf mit dem Bajonett. Der Taifun Matmo kündigt sich an. Er soll am Mittwoch auf Osttaiwan treffen. Mit einem selbstgebastelten Floss und einem Magnet fischt der 18-Jährige Münzen aus dem Sabarmati-Fluss. Die Geldstücke werden von Gläubigen ins Wasser geworfen. Der Mann kommt so auf ein Einkommen von umgerechnet rund 6 Franken pro Tag. Jetzt ist klar, warum vor den Fenstern im spanischen Ort Kletterstangen angebracht sind. Wegen des sogenannten Stierenmontags, bei dem sich die Wagemutigsten von Bullen jagen lassen. Oder verstehen wir da was falsch? Pure Freude des Deutschen Nikolas Limbach über den Weltmeistertitel seines Säbel-Teams. Eine Palästinenser-Familie verfolgt nach den Angriffen der israelischen Armee das Geschehen auf der Strasse. Hinduistische Pilger machen am Ufer des Ganges Pause. Zwei palästinensische Buben lesen in einem Schulgebäude der Vereinten Nationen ein Comic-Heft. Die Tour de France überquert während der 14. Etappe die französischen Alpen. Schlammschlacht auf koreanisch. Ein junger Mann schüttet seiner Freundin einen Kübel schlammiges Wasser über den Kopf - und die Sonnenbrille. Synchron-Turmspringen mit wehendem Haar. Die Chinesinnen Chen Ruolin (vorne) und Liu Huixia nach dem Absprung vom 10-Meter-Brett an den Weltmeisterschaften in Shanghai. In eine Pelerine gehüllt trotzt eine junge Filipina Taifun Rammasun und schiesst ein paar Bilder mit der Handy-Cam. Ein Sadhu (im Hinduismus ein Heiliger Mann) in Affengestalt neben einem Makaken. Ein Meer in Schwarz, Rot und Gold: Rund 400'000 Fans feiern vor dem Brandenburger Tor ihre WM-Helden. Am Französischen Nationalfeiertag hüllt sich der Eiffelturm in ein Kleid aus Funken und Lichtern. Frankreich feiert jährlich den Sturm auf die Bastille vom 14. Juli 1789. Das wird ganz dufte riechen - ein Lavendelfeld in Bulgarien wird abgeerntet. Aus den wohlriechenden Blüten gibts Lavendelöl. Sändele für die Grossen - am Sandskulpturen-Festival in Palanga, Litauen gibts gfürchige Gesellen zu bestaunen. Tierischer Fussballfan. Das Hündchen namens Babel hat sich extra für die argentinische Nati in Schale geworfen. Der Supermond verzauberte die Menschen rund um den Erdball. Der Erdtrapant leuchtete in der Nacht vom 12. auf den 13. Juli besonders hell. Das deutsche WM-Orakel Kleiner Paul ist sich sicher: Deutschland siegt gegen Argentinien und wird Weltmeister. Für diese sechs Kinder wird der Bagger zur Tribüne: Sie feuern ihre Helden bei der Tour de France an. Sonnenuntergang im Fernen Osten: Während des Ramadan verzichten gläubige Muslime tagsüber auf Essen und Trinken. Kaum geht die Sonne unter, wird kräftig zugelangt. Soldaten der ukrainischen Armee machen Pause auf einem gepanzerten Fahrzeug mitten in einem Sonnenblumenfeld. Früh übt sich, wer ein erfolgreicher Stierkämpfer werden will. Regenschirme braucht es derzeit in Griechenland nicht. Das Land wird von einer Hitzewelle heimgesucht. Ein Prinz taucht ab: William beim Schnorcheln im Sub-Aqua Club. Ein 36 Meter langer und fünf Meter hoher Gulliver lädt Besucher in Usedom zum Erkunden und Klettern ein. In einer zweiten Phase soll der Riese gar von innen begehbar sein. Nach einem Bombenangriff der syrischen Regierung läuft ein Syrer durch die zerstörte Stadt. David Luiz hilft Dani Alves beim Eindehnen im Granja Comary Trainings-Komplex. Ukrainer laufen unter einer zerstörten Brücke in der Nähe von Donesk durch. Rebellen hatten den Bahnübergang über einer wichtigen Strasse gesprengt. Schulkinder schlüpfen zu Ehren des Geburtstags vom Dalai Lama in Häschen-Kostüme. Seit neun Jahren projizieren Künstler Anfang Juli Bilder auf die Kathedrale Saint Julien. Alle Jahre wieder ein sehenswertes Spektakel. Yuan Zai beisst an seinem ersten Geburtstag in eine traditionelle Karriere-Karte. Auf dieser ist abgebildet, was das Geburtstagskind einmal werden soll - in diesem Fall ein Lehrer. Der kleine Jubilar ist der erste Panda, der in Taiwan geboren wurde. ZUm Auftakt der Sanfermines halten die Menschen rote Halstücher in die Höhe. Neben der Prozession finden in den nächsten Tagen auch die von Tierschützern heftig kritisierten Stierläufe und Stierkämpfe statt. Auf ins kühle Nass: Ein Hund, welcher beim zweiten Münchner Mopsrennen teilnahm, gönnt sich eine Abkühlung. Ein gewaltiges Feuerspektakel, nachdem die Taliban Dutzende Öltanker bombardiert haben. Das ist genau das, wonach es aussieht - ein Schlammrennen für Landeier. Konkret: der Plowboy Mud Bog, was übersetzt so viel wie «Landburschen, die im Matsch versinken» heisst. Wenn man dieses Menschenknäuel entwirrt, erkennt man die Mixed-Martial-Arts-Kämpfer Urija Faber (hinten) und Alex Ceceres. Mit Verkleidung und viel Alkohol feierten die Besucher des «Chupinazo»-Fests sich selbst und die traditionelle Stierhatz. Militante Taliban schossen mit Raketenwerfer auf einen Parkplatz für Tanklastwagen. Mindestens 400 Zisternenwagen wurden zerstört. Erstmals wurde der süsse Geparden-Nachwuchs im Burgers Zoo der Öffentlichkeit präsentiert. Insgesamt sechs Baby-Geparden kamen am 24. Mai zur Welt. Der franzöische Schauspieler Guillaume Canet nimmt am Eiffelturm-Springen teil. Die Sicherheitskräfte würden wohl auch lieber Fussball spielen. Die Skyline von Manhatten vor dem Abendhimmel. In freier Wildbahn wäre der Dreikäsehoch ein leckeres Häppchen für den Eisbären. Im Zoo sieht die Lage etwas anders aus. Ins All darf der Angestellte des Raumfahrt-Trainingszentrums nicht, nur die nassen Raumanzüge aufhängen. Diktatorenwittwe Imelda Marcos küsst sehr kamerawirksam die Scheibe des Glassargs, in welchem der mumifizierte Leichnam ihres Gatten Ferdiand aufgebahrt ist. Es wäre sein 85. Geburtstag. 200'000 Menschen mussten wegen der Überschwemmungen im Land ihre Häuser verlassen. Als Transportmittel hat dieser Junge kurzerhand eine Matratze umfunktioniert. Walross Dyna und ihr 17 Tage altes Baby glotzen in die Kamera. Die Feuerwehrleute müssen sich zurückziehen - der Brand wird gleich die Strasse überqueren. Eine Desigual-Modeschau mit besonderem Accessoire. Lachen und tanzen unter einem kühlenden Regenschauer. Ein Blitz tanzt über dem Willis-Tower. Rettungskräfte bringen beiden Flüchtlinge in Sicherheit. Sie waren auf einem der Schiffe mit hunderten anderen Menschen - darunter 30 Toten. Zwei russische Matrosen kieken aus den Bullaugen der Smolniy. Sie werden bald mit dem Training auf den Kriegsschiffen beginnen, die Frankreich an Russland verkauft. Eine Tierschützerin schlüpft sozusagen in eine Kuhhaut. Sie protestiert gegen die unmenschliche Haltung der Rinder in der Tierfabrik «1000 Vaches» (1000 Kühe). Ein Sprung aus 28 Metern Höhe am Red-Bull-Tauch-Wettkampf. Nein, diese Tschütteler sind nicht in St. Gallen. Sie nehmen an einem Schlamm-Fussballmatch in der chinesischen Hauptstadt teil. Startschuss zum Triathlon. Einer von 79 Hunden aus sieben Ländern, die am internationalen Frisbee-Tournier teilnehmen. Wenige Stunden nachdem in der Hauptstadt Neu Delhi ein baufälliges Gebäude einstürzte, brach in Chennai ein im Bau befindliches Haus ein. Die beiden Unfälle kosteten mindestens 22 Menschen das Leben. Fetischisten und Sado-Maso-Fans versammeln sich vor der Fahrt auf der «Torture Ship» (Folterschiff). Raketen aus dem Gazastreifen sind in der Stadt eingeschlagen und trafen unter anderem eine Fabrik. Sderot war einst das palästinensische Dorf Nadschd. 1948 wurden die Bewohner vertrieben, sie leben seither als Flüchtlinge im Gazastreifen. Das Dorf Nadschd wurde zerstört, an seiner Stelle errichteten die Israelis die Stadt Sderot. Pandabär Liang Liang liegt im Zoo von Malaysia gerne auf der faulen Haut. China schenkte das majestätische Tier zusammen mit einem weiteren Artgenossen dem Naturschutz-Center im Mai. Himmlisches Essen: 22 Personen geniessen eine Mahlzeit in 50 Metern Höhe - inklusive Kellner. Ein Kran hält die Tischkonstruktion in der Luft. Kaum mehr zu erkennen ist das arme Tier. Es handelt sich um einen gähnenden Shih Tzu an einer Hundeschau. Im Auftrag der Nato haben die Militärs die türkische Stadt Adana beschützt. Jetzt sind sie wieder in ihrer Heimat und bekommen einen Orden. Das neue U-Boot für die Schwarzmeerflotte ist so gut wie fertig. Nur noch rund 100 Asiatische Geparde leben in ihren ursprünglichen Breitengraden. Der 7-jährige Kouschki ist einer der Glücklichen. Etwas weniger erfreut darüber dürfte allerdings der Hase sein. Wer ins All will, muss erst mal ins kalte Wasser springen. Der US-Astronaut Jeffrey Williams trainiert für seine Reise zur Internationalen Raumstation ISS. Ein Löschflugzeug versucht die anhaltenden Buschbrände nahe der Stadt Jerusalem zu bändigen. Ein Mann verkleidet sich während des Ambubasi-Festes als die hinduistische Göttin Kali. Ein Pferd wird von seinem Reiter mitten in der Menge zum Steigen gebracht. Die Inselbewohner feiern das traditionelle San-Juan-Fest. Ein Bild des rechten Politikers Dmjtro Jarosch wird zur Zielscheibe. Ein kurdischer Peschmerga-Kämpfer beim Training. Fussballfans sehen ihr Team im Spiel gegen Algerien verlieren. Der FermobStuhl wird 125 Jahre alt. Grund genug, aus unzähligen der Bistrostühle einen Eiffelturm nachzubauen. Russen spielen Nazis. Es sind Fans von Nachstellungen historischer Schlachten, die sich hier anlässlich des 73. Jahrestags der Invasion von Nazideutschland auf die Sowjetunion treffen. An der Fronleichnamsprozession tappelt auch ein Moos-Mann durch die Strassen. Der Legende nach tarnten sich Christen im 12. Jahrhundert mit Moos, um ungesehen in eine muslimische Festung einzudringen. Sie geben gern den wilden Mann, kleiden sich in Leder und setzen grimmige Minen auf. Doch heute sind sie lammfromm. Rund 35'000 gottesfürchtige Rocker nehmen am Motorradgottesdienst teil. Meerjungfrauen-Parade auf Coney Island. Starke Männer beim Ringkampf. Und damit alles noch ein bischchen schwieriger wird, sind sie über und über mit Olivenöl eingeschmiert. Es ist Sommersonnenwende und wieder sind Zehntausende in der Nacht zum Samstag zu den prähistorischen Steinmonumenten gepilgert. 25 von ihnen wurden allerdings festgenommen - hauptsächlich wegen Drogendelikten. Der Color Run hat auch die russische Hauptstadt erreicht. Der Deutsche Andreas Skala besitzt 2290 Polizeimützen und hat es damit ins Guinness-Buch der Rekorde geschafft.
Mehr Bildstrecken