Wenn es darum geht, absurde Alltagssituationen abzulichten, macht den 20-Minuten-Leserinnen und -Lesern niemand etwas vor.
«Komm, gib mir doch ein Küsschen»: Hund und Kalb in Degersheim SG. Haben Sie am Abend so zerknirscht aus dem Fenster geschaut wie die Käuzchen auf dem alten Schulhaus? Ja es wird bereits um 18 Uhr dunkel, willkommen in der Winterzeit. «Diese Katze wollte mit dem Töff wohl unbemerkt davonknattern - doch wir haben sie gerade noch erwischt», schreibt eine Leserin aus ihren Kreta-Ferien. Aus dieser Kartoffel dürfte ein herzhaftes Mahl werden. Der Winter naht und zeichnet auf das Auto eines Leser-Reporters einen schönen Willkommensgruss. «Bekam ich im ersten Moment fast einen Heulkrampf, weil das Lichtsignal bei der Baustelle schon wieder auf Rot schaltete, war ich beim zweiten Hinsehen so richtig happy», schreibt ein Leser aus Veltheim AG. Leser-Reporter Sandro hielt das Wunderland Seealpsee im Alpstein fest. Na, dann ist ja genügend Zeit für den Check-in. Sind wir nicht alle ein wenig Käse-Bürger? Dieser Gratulation können wir uns nur anschliessen. Ein Kuchen gemacht von einem Hasen? Wir tippen mal auf eine «Rüeblitorte». Wer hat hier eine Schraube locker? Die Batterien jedenfalls nicht. «Wann das Signal wohl grünes Licht gibt?», fragt sich ein Leser-Reporter am Bahnhof Scuol-Tarasp. Sale bei H&M: Da kauft der Kunde die Schuhe doch besser zum regulären Preis. Bei diesem Spiel muss man nicht nur gegen Lego-Bösewichte sondern auch geizige Verkäufer kämpfen. Immerhin 20 Rappen Rabatt brachte die Schlacht ein. Dieser Champignon soll ein richtiger Champion sein und 2,5 Kilogramm wiegen. Diese Warnung sollte man nicht zu wörtlich nehmen. Brennen tut's. Aber nur beim ersten Schluck. Dieses Mega-Eierschwämmli hat ein Leser im Greyerzerland gefunden. Ein herzergreifendes Wolkenspiel. Dieser Töfffahrer hat seine Ersatzräder immer dabei. Diese Karotte sorgte bei Leserin Sylvie für ein amüsantes Dinner. Mähdrescher und Nordlichter in Kanada: Vier Schweizer geniessen ihre Arbeit mit malerischer Beleuchtung. Ein extrem gefährlicher Verbrecher? Nein, eskortiert wird ein Polizist, der seinen letzten Arbeitstag vor der Pensionierung in einem Ferrari Testarossa geniessen darf. Vegas Baby! Entweder ist dem System nach Spielen zumute oder jemand hat sich einen Scherz erlaubt. Auf welchen Zug er wohl wartet? Dieses Verkaufsplakat hat ein Leser in Peking gefunden. Unser gleichnamiger Redaktor beteuert, nichts mit der Sache zu tun zu haben. Nun, gerade regional ist der Balkan dann doch wieder nicht, auch wenn seine Kultur uns nahe steht. Diese einmalige Aktion sah ein Leser im Lift eines Einkaufszentrums. «Praktisch - was man unten isst, kann man oben wieder verbrennen», findet ein Leser-Reporter. «Rückwärts einparkiert. Abgeschlossen. Parkscheibe gestellt. Super, ich bin dann mal weg.» Diese Mega-Fleischtomate hat ein Leser-Reporter aus Thörishaus BE in seinem Schrebergarten geerntet. Hier sieht man vor lauter Schildern die Kinderklinik nicht... Nein, das ist kein Gemälde. Eine Leser-Reporterin hat die Nordlichter am isländischen Abendhimmel eingefangen. Über dem lavaspuckenden Vulkan Bardarbunga leuchtet der Himmel rot. Vielleicht war ja das Säuli Vegetarier? Wenns mal wieder länger dauert... Gesehen an einer Zürcher Tramhaltestelle. Ist es ein Meitli oder ein Bueb? Es ist eine Abteilung. Zwei leuchtende Augen und ein Schlund: Dieses furchterregende Wolken-Gesicht hat eine Leserin aus dem Flugzeug geknipst. Einstein? Gérard Depardieu? Welches bekannte Gesicht sehen Sie in dieser Wolke? In der Nähe von Lausanne stapeln die Schnecken hoch. CDU-Angehörige dürfen sich freuen. Für alle Schwarzwä(h)ler gibt es in der Schweiz nun vergünstigte Torten. Ob die Kunden bei dieser Aktion wohl die Regale leerkaufen werden? «Reserviert für kleine Fahrzeuge.» Nun, unter den Ferraris dürfte dieser sicher ein kleiner sein. Die Migros hat es laut Leser-Reporter schwer mit der Hälfte. «Um die schlechte Laune des Vorgesetzten aufzubessern, verschönerten drei fleissige Arbeitskollegen kurzerhand sein Auto», schreibt die Leser-Reporterin. In Bern bummelt des Nachts ein schon fast zahmer Stadtfuchs rum. Wie viele Passagiere bei der Haltestelle «Sau» ausgestiegen sind, ist nicht bekannt. Diesen «Schwertransport» entdeckte ein Leser-Reporter. «Es gibt immer einen Weg», schreibt uns ein Leser zu diesem Kisten-Transport. «Die wahrscheinlich höchste Sonnenblume der Schweiz», schreibt uns ein Leser aus Altbüron LU. Das fotografierte Exemplar sei über vier Meter hoch. «Gewinne ich etwas, wenn ich alle Wörter herausfinde?», fragt sich ein Leser. Büsi und Beeri-Büsi an einem verregneten Nachmittag. «Bei der Planung wenig überlegt», schreibt ein Leser-Reporter zu diesem Behindertenparkplatz. Mami-Schnecke trägt Baby-Schnecke: «Wahrscheinlich bringt die Mutter ihr Kleines vor den lauernden Schildkröten im Garten in Sicherheit», mutmasst eine Leser-Reporterin. In diesem Schulhaus in Bülach gibt es seit dem Wochenende besonders bequeme Plätze mit Aussicht. Leser Urs hat ein Valora- Auto in Singapur entdeckt. Leser-Reporterin Stefanie verliert auf dem Weg einen ihrer liebsten Ohrringe und gibt sich ihrem Schicksal schon hin, als sie zwei Tage später diese Mitteilung mit dem verlorenen Stück an der Bushaltestelle vor dem Haus sieht. «Meine Freude war riesig und auf diesem Weg danke ich herzlich dem Finder!», schreibt sie uns. Ob sie ihr nicht gefallen? Diese Schaufensterpuppe lässt die Hosen runter. Teuflisch: «Habe ein bisschen Angst, sie zu essen», schreibt uns eine Leser-Reporterin über die frisch geerntete Tomate. Nicht nur vor dem Gotthardtunnel gibt es im Sommer Stau... Wer «Eiswürsel» möchte, findet sie im «Spenser» links. Gesehen auf einem Campingplatz nahe Venedig. Was gibt es in diesem Tee? Rohrohrucker? Rohr-Ohr kann man sich ja noch vorstellen, aber Ucker? Ob Paraguay mit der Verhunzung ihres Produktes «Rohrzucker» einverstanden war, ist nicht bekannt. haben diese beiden Meitli auf dem Weg zum KinderFerienSpass in Bern dabei. «Na dann warten wir wohl noch mit Rasieren», schreibt uns ein Leser. Man beachte den Preis. Die Schweiz hat ende Juli etwas zu viel Wasser abbekommen. So auch das Musikfestival Paléo in der Romandie. «Auch Tauben sitzen gerne in Cafés», schreibt uns eine Leser-Reporterin aus Paris. Leserin Karin ist verwirrt: «Werde ich nun geblitz in der 30er Zone, muss ich das bezahlen?» Keine Ahnung was ein Schlurftanz ist, aber diese Weisheit kann man sich wenigstens gut merken. Ob dieses Blässhuhn mit seinem Nachwuchs dann gleich in See stechen will? Gesehen am Utoquai in Zürich. «Was für eine Beute bekommt man denn hier serviert?», fragt sich ein Leser-Reporter. Die Abkühlung in unmittelbarer Nähe: Diese Leser-Reporterin hat den Pool jederzeit griffbereit, auch auf dem Weg zum Flughafen Zürich. Wo bitte geht es jetzt genau zur Länggasse? Und die Verkäuferin so: «Diese Taschentücher haben ein ganz besonderes Design.» Diese Tomate hat die Nase voll. Hoffen wir, dass wenigstens beim Kochen alles «klabt». «Was ist hier falsch?», lautet die Quiz-Frage zu diesem Foto, das ein Leser-Reporter im polnischen Danzig geschossen hat. Dieser Hase kam wohl etwas zu spät. Eine Leserin fotografierte das Langohr im Juli auf ihrem Gartensitzplatz in der Nähe von Genf. Eine Filiale an der luxuriösen Bahnhofstrasse - mitten in «Zueich». Dieser Anblick brachte einen Leser-Reporter zum Schmunzeln: «Coop sichert seine Stühle auf ganz eigene Art und Weise», schreibt er zum Foto. In Reutlingen wird das Stroh noch CO2-neutral abgeholt. «Das ist so ein friedliches Bild, da musste ich enfach ein Foto schiessen», sagt die Leser-Reporterin. Das Stroh stammt von ihrem Hof in Reutlingen bei Winterthur, der aufgelöst wird. Hier müssen Sie anhalten - und keinen Vortritt haben sich auch. Alles klar? Dieser Fan will der Schweizer Nati zum Abheben verhelfen. In Zürich pflastern nicht nur die WM-Fans die Stadt mit ihren Meinungen in Form von Nationalflaggen voll, auch die Gegner rüsten auf. Ein jeder teilt seine Meinung mit: «Sch**** WM. Geht doch selber spielen». Ohne Schwimmflügel geht laut Leser-Reporter bei der Bahnhofsunterführung in Burgistein BE nichts mehr. Dieses «gelangweilte» Haus steht in Bülach. HERZliche Grüsse schickt eine Leserin von der Kirschenernte aus Therwil. Studieren die Beamten auf dem Navi den Weg ins Grüne oder verfolgen sie etwa auch im Dienst die WM, fragt sich unser Leser-Reporter. Nach der 2:5 Niederlage rächt sich ein Leser-Reporter am französischen Coq. «Ein Tintenfisch im Wald?», fragt sich eine Leser-Reporterin. Den besonderen Pilz hat sie in Liechtenstein entdeckt. «Er hat furchtbar gestunken», schreibt sie. So wenig braucht es für ein gemütliches Bänkli. Ein gemischter Salat mit Eisbergblättern, Rüebli, Tomaten und, äh... ja. Gemäss dem Wetterportal soll es in Zürich am 14. Juni zu den rund 20 Grad auch noch Schnee geben. «Endlich etwas Abkühlung», freut sich ein Leser-Reporter. Am Genfersee zog eine dichte Regenwand auf. «Haben Sie ihr Grammophon ausgeschaltet?» Leser-Reporter Marco findet zu Recht, dass diese Tafel in der Badi Solothurn ein Update braucht. «Ein Marienkäfer?» fragte uns Leser-Reporterin Jolanda. Leider nein, es handelt sich um eine Larve der grünen Stinkwanze. Die Hitze setzt nicht nur uns Menschen zu - auch dieses Reh ist froh um eine Erfrischung. Leser-Reporterin Mana schickt uns ein Bild einer unglücklichen Peperoni: «Sie ist noch immer im Kühlschrank. Ich konnte die Peperoni einfach nicht essen.» Frauen im Vorteil: Bei den Damen gibts Rabatt, bei den Herren wird aufgeschlagen. «Logisch, oder?», fragt der Leser-Reporter, der uns dieses Bild geschickt hat.
Mehr Bildstrecken