Wenn es darum geht, absurde Alltagssituationen abzulichten, macht den 20-Minuten-Leserinnen und -Lesern niemand etwas vor.
«Reserviert für kleine Fahrzeuge». Nun, unter den Ferraris dürfte dieser sicher ein kleiner sein. Die Migros hat es laut Leser-Reporter schwer mit der Hälfte. «Um die schlechte Laune des Vorgesetzten aufzubessern, verschönerten drei fleissige Arbeitskollegen kurzerhand sein Auto», schreibt die Leser-Reporterin. In Bern bummelt des Nachts ein schon fast zahmer Stadtfuchs rum. Wie viele Passagiere bei der Haltestelle «Sau» ausgestiegen sind, ist nicht bekannt. Diesen «Schwertransport» entdeckte ein Leser-Reporter. «Es gibt immer einen Weg», schreibt uns ein Leser zu diesem Kisten-Transport. «Die wahrscheinlich höchste Sonnenblume der Schweiz», schreibt uns ein Leser aus Altbüron LU. Das fotografierte Exemplar sei über vier Meter hoch. «Gewinne ich etwas, wenn ich alle Wörter herausfinde?», fragt sich ein Leser. Büsi und Beeri-Büsi an einem verregneten Nachmittag. «Bei der Planung wenig überlegt», schreibt ein Leser-Reporter zu diesem Behindertenparkplatz. Mami-Schnecke trägt Baby-Schnecke: «Wahrscheinlich bringt die Mutter ihr Kleines vor den lauernden Schildkröten im Garten in Sicherheit», mutmasst eine Leser-Reporterin. In diesem Schulhaus in Bülach gibt es seit dem Wochenende besonders bequeme Plätze mit Aussicht. Leser Urs hat ein Valora- Auto in Singapur entdeckt. Leser-Reporterin Stefanie verliert auf dem Weg einen ihrer liebsten Ohrringe und gibt sich ihrem Schicksal schon hin, als sie zwei Tage später diese Mitteilung mit dem verlorenen Stück an der Bushaltestelle vor dem Haus sieht. «Meine Freude war riesig und auf diesem Weg danke ich herzlich dem Finder!», schreibt sie uns. Ob sie ihr nicht gefallen? Diese Schaufensterpuppe lässt die Hosen runter. Teuflisch: «Habe ein bisschen Angst, sie zu essen», schreibt uns eine Leser-Reporterin über die frisch geerntete Tomate. Nicht nur vor dem Gotthardtunnel gibt es im Sommer Stau... Wer «Eiswürsel» möchte, findet sie im «Spenser» links. Gesehen auf einem Campingplatz nahe Venedig. Was gibt es in diesem Tee? Rohrohrucker? Rohr-Ohr kann man sich ja noch vorstellen, aber Ucker? Ob Paraguay mit der Verhunzung ihres Produktes «Rohrzucker» einverstanden war, ist nicht bekannt. haben diese beiden Meitli auf dem Weg zum KinderFerienSpass in Bern dabei. «Na dann warten wir wohl noch mit Rasieren», schreibt uns ein Leser. Man beachte den Preis. Die Schweiz hat ende Juli etwas zu viel Wasser abbekommen. So auch das Musikfestival Paléo in der Romandie. «Auch Tauben sitzen gerne in Cafés», schreibt uns eine Leser-Reporterin aus Paris. Leserin Karin ist verwirrt: «Werde ich nun geblitz in der 30er Zone, muss ich das bezahlen?» Keine Ahnung was ein Schlurftanz ist, aber diese Weisheit kann man sich wenigstens gut merken. Ob dieses Blässhuhn mit seinem Nachwuchs dann gleich in See stechen will? Gesehen am Utoquai in Zürich. «Was für eine Beute bekommt man denn hier serviert?», fragt sich ein Leser-Reporter. Die Abkühlung in unmittelbarer Nähe: Diese Leser-Reporterin hat den Pool jederzeit griffbereit, auch auf dem Weg zum Flughafen Zürich. Wo bitte geht es jetzt genau zur Länggasse? Und die Verkäuferin so: «Diese Taschentücher haben ein ganz besonderes Design.» Diese Tomate hat die Nase voll. Hoffen wir, dass wenigstens beim Kochen alles «klabt». «Was ist hier falsch?», lautet die Quiz-Frage zu diesem Foto, das ein Leser-Reporter im polnischen Danzig geschossen hat. Dieser Hase kam wohl etwas zu spät. Eine Leserin fotografierte das Langohr im Juli auf ihrem Gartensitzplatz in der Nähe von Genf. Eine Filiale an der luxuriösen Bahnhofstrasse - mitten in «Zueich». Dieser Anblick brachte einen Leser-Reporter zum Schmunzeln: «Coop sichert seine Stühle auf ganz eigene Art und Weise», schreibt er zum Foto. In Reutlingen wird das Stroh noch CO2-neutral abgeholt. «Das ist so ein friedliches Bild, da musste ich enfach ein Foto schiessen», sagt die Leser-Reporterin. Das Stroh stammt von ihrem Hof in Reutlingen bei Winterthur, der aufgelöst wird. Hier müssen Sie anhalten - und keinen Vortritt haben sich auch. Alles klar? Dieser Fan will der Schweizer Nati zum Abheben verhelfen. In Zürich pflastern nicht nur die WM-Fans die Stadt mit ihren Meinungen in Form von Nationalflaggen voll, auch die Gegner rüsten auf. Ein jeder teilt seine Meinung mit: «Sch**** WM. Geht doch selber spielen». Ohne Schwimmflügel geht laut Leser-Reporter bei der Bahnhofsunterführung in Burgistein BE nichts mehr. Dieses «gelangweilte» Haus steht in Bülach. HERZliche Grüsse schickt eine Leserin von der Kirschenernte aus Therwil. Studieren die Beamten auf dem Navi den Weg ins Grüne oder verfolgen sie etwa auch im Dienst die WM, fragt sich unser Leser-Reporter. Nach der 2:5 Niederlage rächt sich ein Leser-Reporter am französischen Coq. «Ein Tintenfisch im Wald?», fragt sich eine Leser-Reporterin. Den besonderen Pilz hat sie in Liechtenstein entdeckt. «Er hat furchtbar gestunken», schreibt sie. So wenig braucht es für ein gemütliches Bänkli. Ein gemischter Salat mit Eisbergblättern, Rüebli, Tomaten und, äh... ja. Gemäss dem Wetterportal soll es in Zürich am 14. Juni zu den rund 20 Grad auch noch Schnee geben. «Endlich etwas Abkühlung», freut sich ein Leser-Reporter. Am Genfersee zog eine dichte Regenwand auf. «Haben Sie ihr Grammophon ausgeschaltet?» Leser-Reporter Marco findet zu Recht, dass diese Tafel in der Badi Solothurn ein Update braucht. «Ein Marienkäfer?» fragte uns Leser-Reporterin Jolanda. Leider nein, es handelt sich um eine Larve der grünen Stinkwanze. Die Hitze setzt nicht nur uns Menschen zu - auch dieses Reh ist froh um eine Erfrischung. Leser-Reporterin Mana schickt uns ein Bild einer unglücklichen Peperoni: «Sie ist noch immer im Kühlschrank. Ich konnte die Peperoni einfach nicht essen.» Frauen im Vorteil: Bei den Damen gibts Rabatt, bei den Herren wird aufgeschlagen. «Logisch, oder?», fragt der Leser-Reporter, der uns dieses Bild geschickt hat. Eine «beschützende Hand»?, wundert sich eine Leserreporterin angesichts dieser speziellen Wolke. «Olma-Bratwurst mit Senf - ein Verbrechen», schreibt uns ein Leser-Reporter aus St.Gallen. Ein brandneuer Zug? Regen in der Bahn? Oder der Kampf gegen die Verschmutzung? Dieses Bild lässt viel Raum zur Spekulation. «Auch der Prime Tower ist froh, wenn er endlich Feierabend hat - und lächelt», schreibt ein Leserreporter aus Zürich. Am Rande des Staatsempfangs für den italienischen Präsidenten Giorgio Napolitano gilt Leinenpflicht. Man stelle sich vor, alle und alles würde frei herumlaufen. Was heisst hier 30 Prozent? Bei diesem Superangebot haben Sie sogar 93 Prozent Rabatt. 1.25 Franken pro Gramm Kirschen? Soll damit damit eine Auswirkung des Mindestlohns demonstriert werden? Jedenfalls wäre ein Millionenbonus nicht schlecht, wenn sich die Lebensmittelpreise so entwickeln. Jeder kennt sie, jeder braucht sie, jeder liebt sie: Pause. Radfahren gilt werktags. Auch ist der Samstagnachmittag gestattet. Aber halt, seit wann ist der Samstag ein Werktag? Und was verbirgt sich wohl unter dem Kleber? Hat Leser Koni Herzog am 6. Mai Schnee in Uzwil entdeckt? Nein, es ist nur Flaum der Weidenbäume. Was schaut den hier aus dem Abfallsack? Offenbar fand nicht die ganze Puppe dieses Erotikgeschäfts im Güselsack Platz. Die Parkplatzknappheit beantwortet man am besten mit Verdichtung. Und einer Portion Schrägheit für all jene, die nicht gerne gerade einparken möchten. Neue Kundschaft bei der Migros: «Die Katze hat wohl noch was vergessen», schreibt ein Leserreporter. Es lehren die '68er, dass wer revolutionär war, ist heute eine Kuh und fährt VW. Oder wie war das? Auf diese «Preisreduktion» kann man getrost verzichten. Bierdeckel von der Gold Coast, Australien. Damit sollen Bewohner und Touristen auf eine neue Tramlinie aufmerksam gemacht werden - nur mit der deutschen Übersetzung lief etwas schief... Beim Zürcher Horn sollte man offenbar nicht in den See steigen... Bei diesem Rückgeld fragt man sich, wie viel wohl der Burger gekostet hat. Kaum gelegt, schon abgelaufen? Welch ungesundes Klima umgibt wohl diese Eier? Und wieso soll man sie trotzdem noch über zwei Wochen länger verkaufen dürfen? Eieieiei... «Ich bin auch ein Zügelwagen», zumindest die S9 von Zug nach Uster am 14. April 2014. Was wohl die Nachbarn zu diesem Gartenkunstwerk sagen? Jeden Tag diese Entscheidungen: Darf ich jetzt das Velo auf Fahrrad-Parkplatz stellen oder nicht? Diesem Pick-up-Fahrer ging ein ausgestopfter Bär ins Netz. Ein Leser-Reporter schoss dieses Bild auf der Autobahn in Schänis SG. Handy vergessen? Keine Sorge, in der Schweiz gibt es auch an den abgelegensten Orten noch Telefonkabinen. Unsere Leserreporterin in Lachen SZ hatte wenig zu lachen am 1. April. Zumindest hatte sie genügend Notizkleber, um sich die Namen der «wahren» Freunde zu notieren. Was für ein Hammer-Angebot: Eine halbe Leuchte zum ganzen Preis. Die Ladung muss gesichert sein - ganz gleich, was die Ladung ist. Wenn die Abgaswerte zu hoch werden - egal aus welcher Quelle - wird gewarnt. Punkt. Deutsche Sprache, schwere Sprache. Waren Sie schon einmal in Kkeikikkek? Nein? Der RegioExpress bringt Sie dorthin. Lichtgeschwindigkeit - aber nicht bei der Installation. Die Swisscom plant für eine Zürcher Adresse die Glasfaser-Erschliessung im Januar 2999. Gut geschützt: In der Filiale von «Do it + Garden Migros» in Bülach hat sich seit etwa einer Woche eine Amsel ihr Nest eingerichtet. Laut unserem Leserreporter hat das Personal extra eine Hinweistafel zur Rücksichtnahme aufgestellt. Am Bahnhof in Sargans ist die Auswahl an Zügen gross. Nur wo es dann hingeht, das bleibt eine Lotterie. Dieser Autofahrer hat das riesige Halteverbotssignal offenbar nicht verstanden. Laut einem Leserreporter versperrte er die Durchfahrt zu den Dauerparkplätzen bei der Fachhochschule SG über längere Zeit.
Mehr Bildstrecken