Was bisher geschah. Stand: 17 Uhr.
Das Verteidigunsministerium bereitet eine Werbe-Offensive vor. So plant Armeechef André Blattmann (Archivbild) Strassenshows in allen Kantonen. «Wir wollen die Armee der Schweizer Bevölkerung besser zeigen», sagte er in der Zeitung «Der Sonntag». Ohne Erlaubnis des Bundes suchen französische Beamte in der Schweiz nach Steuersündern. Laut der «SonntagsZeitung» tarnen sie sich dabei als Touristen, Immobilienmakler oder Hausmeister. Dieses Vorgehen ist illegal. Das Klima in den Zügen wird aggressiver. Das zeigt ein vertrauliches Papier der SBB-Konzernleitung, das dem «SonntagsBlick» vorliegt. Zugpersonal und Reisende werden zunehmend Opfer von Tätlichkeiten. Bereits wurden erste Massnahmen wie Videoüberwachung und Präventionsarbeit umgesetzt. Israel feuerte - erstmals seit dem Jom-Kippur-Krieg von 1973 - Warnschüsse in Richtung Syrien. Dies sei die Antwort auf syrischen Granatenbeschuss auf israelische Militärposten auf den Golanhöhen. (Symbolbild) Nachdem in einem Dokfilm falsche Missbrauchs-Vorwürfe gegen einen Ex-Politiker angedeutet wurden, hat BBC-Chef George Entwistle sein Amt niedergelegt. Die BBC ist bereits wegen des Kindsmissbrauchs-Skandals des verstorbenen Ex-Moderators Jimmy Savile in den Schlagzeilen. Der in der Schweiz seit Freitagabend fallende Regen führte in der Westschweiz zu Überschwemmungen. Der Verkehr wurde teilweise behindert (Foto: Strassensperre beim Thielle-Kanal in Yverdon). Die Pegel der Fliessgewässer steigen weiter an. Bei einem Erdbeben mit einer Stärke von 6,8 im Norden des Landes sind mindestens zwölf Menschen ums Leben gekommen. Das Epizentrum lag in der Nähe der zweitgrössten burmesischen Stadt Mandalay. Das Beben war bis in die thailändische Hauptstadt Bangkok zu spüren. Tom Lüthi fährt beim GP von Valencia auf den 4. Rang. Gewonnen hat der spanische Weltmeister Marc Marquez, der Dominique Aegerter (Rang 5) neben die Piste gedrängt hatte. Die beiden Spanier Julian Simon und Nicolas Terol belegten die Ränge 2 und 3. André Myhrer (M) gewann den Slalom von Levi. Der zweitplatzierte Österreicher Marcel Hirscher (l.) lag nur 6 Hundertstel hinter dem Schweden. Dritter wurde mit Jens Byggmark (r.)ebenfalls ein Schwede. Der einzige klassierte Schweizer, Markus Vogel, erreichte Platz 17. Christoph Mörgeli soll wieder an der Uni Zürich arbeiten dürfen. Das fordert sein Anwalt. Falls dies nicht gelingt, fordert er laut «Der Sonntag» 156 000 Franken als Schadenersatz und Abfindung. Zugleich kritisiert der Anwalt Mörgelis Ex-Vorgesetzten als «linken Agitator».