Was bisher geschah. Stand: 17 Uhr
Die höchsten und die tiefsten Löhne sind in der Schweiz in den letzten 20 Jahren real bis zu 15 Prozent gestiegen. Die Gehälter des unteren und des mittleren Mittelstands konnten laut einer Studie von Avenir Suisse jedoch nur um 6 bis 8 Prozent zulegen. Den Grund dafür sieht die Studie in der Polarisierung der Job-Qualifikationen. Der Arbeitgeberverband, der Gewerbeverband und der Wirtschaftsdachverband Economiesuisse ziehen eine positive Bilanz zur Personenfreizügigkeit. Die Verbände wollen deshalb gemeinsam gegen die Zuwanderungs-Initiativen der SVP und der Organisation Ecopop antreten. Beide Initiativen setzten den bilateralen Weg aufs Spiel ohne brauchbare Alternativen aufzuzeigen. Mit rund 109'000 beglaubigten Unterschriften haben die Grünen und weitere Organisationen ihre Volksinitiative für den Atomausstieg deponiert. Das Begehren verlangt maximale Laufzeiten für alle AKW in der Schweiz und ein Verbot neuer AKW. Auch der Bundesrat will aus der Atomenergie aussteigen. Er legte sich aber nicht darauf fest, wann die AKW vom Netz gehen sollen. Der Schweizerische Gewerkschaftsbund lanciert eine Initiative, die verlangt, dass die AHV-Renten um linear 10 Prozent angehoben werden. Dies entspreche einem «spürbaren Zustupf von monatlich 116 bis 232 Franken». Bei einem Ja zur Initiative entstünden gemäss SGB Kosten von 3,6 Milliarden Franken. Die notwendigen 100'000 Unterschriften will der SGB innert kurzer Zeit sammeln. Coop ruft 150-Gramm-Packungen von Naturaplan Saft-Vorderschinken zurück. Beim Produzenten seien bei einer Stichprobenkontrolle Listerien nachgewiesen worden, teilt der Grossverteiler mit. Listerien können gesundheitliche Konsequenzen haben. Bereits gekaufte Packungen können zurückgebracht werden. Die israelische Offensive gegen den Gazastreifen dauert auch nach der Abreise des ägyptischen Regierungschefs Hischam Kandil an. Kandil beendete seinen Solidaritätsbesuch frühzeitig. Die israelischen Luftangriffe gingen weiter (Bild) und aus dem Gazastreifen wurden weiterhin Raketen abgefeuert - auch auf Tel Aviv und Jerusalem. Dort heulten die Alarmsirenen. Ante Gotovina ist doch kein Kriegsverbrecher. Das UNO-Kriegsverbrechertribunal hat den kroatischen Ex-General im Berufungsverfahren freigesprochen. Gotovina war in erster Instanz zu 24 Jahren Haft verurteilt worden. Er war Befehlshaber der «Operation Sturm», bei der kroatische Armeeeinheiten 1995 die von ethnischen Serben kontrollierte Region Krajina eroberten. In der DDR sind vor 25 bis 30 Jahren bei der Produktion von Ikea-Möbeln politische Häftlinge und Strafgefangene eingesetzt worden. Dies hat eine von Ikea in Auftrag gegebene Studie ergeben. Laut der Studie wussten Vertreter im Ikea-Konzern von der Möglichkeit dieses Einsatzes. Der Schauspieler Stephen Dürr hat sich bei den Vorbereitungen für Stefan Raabs Fernsehshow «TV-Total-Turmspringen» im Europa-Sportpark Berlin schwer verletzt. Bei einem Sprung vom Drei-Meter-Brett prallte er am Mittwoch laut «Bild» mit der Stirn auf die Wasseroberfläche, wobei sein Kopf nach hinten gerissen wurde. Dürr, der auf der Intensivstation liegt, klagt über Lähmungen. Beim 46. Macau Grand Prix ist es innerhalb von 24 Stunden zu zwei tödlichen Unfällen gekommen. Am Freitag starb der Tourenwagenpilot Philli Yau (Hongkong), der mit über 200 km/h gegen eine Mauer geprallt war; tags zuvor war bereits der portugiesische Superbike-Fahrer Luis Carreira (Bild) ums Leben gekommen. Trotz der Todesfälle wird die Veranstaltung nicht abgebrochen. Was hat Pierre-Yves Winkin vom belgischen Basketballverein Natoye nur geritten? In einem Spiel der dritten Division kam er nach einem Freiwurf des Gegners an den Ball und versuchte, ihn im eigenen Korb zu versenken - gleich viermal hintereinander, und erst noch erfolglos. Erst als zwei Teamkollegen zu ihm rannten, hörte Winkin auf. Ob er sich in der Seite geirrt hat, ist nicht bekannt.