Was bisher geschah. Stand: 17 Uhr
Der Wintereinbruch vom Wochenende hat auch die bisher kälteste Nacht des Winterhalbjahres gebracht. In der Nacht auf Montag sank das Thermometer im Mittelland vielerorts deutlich unter den Gefrierpunkt. Am kältesten war es im waadtländischen Bière mit -9 Grad. (Bild: Vue-des-Alpes) Die Zahl der Fluglärm-Geplagten um den Flughafen Zürich ist im vergangenen Jahr erneut gestiegen. 2011 galten 53'700 Personen als lärmbelästigt, das sind 6 Prozent mehr als im Vorjahr. Hauptgrund ist das Bevölkerungswachstum in der Region. Die Zürcher Regierung ist verpflichtet, Massnahmen zur Lärmbekämpfung einzuleiten. Das Eidgenössische Nuklearsicherheitsinspektorat (ENSI) wird nicht durch die Nagra beeinflusst. Auch die Suche nach möglichen Standorten für die Lagerung von Atomabfällen läuft nach den im Sachplan bestimmten Kriterien ab. Dies ergaben zwei unabhängige Untersuchungen. Trotzdem bleiben die Kritiker skeptisch. Die Gegner der Abzocker-Initiative haben am Montag in Bern ihren Abstimmungskampf lanciert. Das hauptsächlich von FDP, CVP, GLP und BDP getragene Nein-Komitee preist den indirekten Gegenvorschlag als besseres und wirksameres Mittel als der Vorstoss des Schaffhauser Ständerates Thomas Minder (parteilos). In der Ukraine haben Ministerpräsident Mikola Asarow und sein Kabinett (Archivbild) den Rücktritt erklärt. Präsident Viktor Janukowitsch habe ein entsprechendes Gesuch von Asarow, der seit März 2010 im Amt ist, akzeptiert, teilte das Präsidialamt am Montag mit. Wegen des angekündigten nordkoreanischen Raketentests hat Japan damit begonnen, Patriot-Abwehrraketen in Stellung zu bringen. Ein Schiff mit den Raketen hat laut Medienberichten am Montag eine Marinebasis im Westen des Landes verlassen und Kurs Richtung Süden genommen. In Bangladesch haben heute erneut rund 10'000 Arbeiter gegen die unzureichenden Sicherheitsvorkehrungen in den Textilfabriken protestiert. Bei den Kundgebungen kam es zu gewalttätigen Auseinandersetzungen mit der Polizei. Ende November waren bei einem Brand in einer Kleiderfabrik 110 Arbeiterinnen gestorben. Die Grasshoppers sind erstmals seit 2002 Wintermeister. Statistisch gesehen hat GC gute Chancen, auch am Ende der Saison zuoberst zu stehen. In Zahlen ausgedrückt: Die Chance auf den Schweizer Fussball-Titel beträgt 66,667 Prozent. Markus Babbel ist nicht mehr Trainer des deutschen Fussballclubs Hoffenheim. Der derzeit nur auf dem 16. Platz rangierende Bundesligist trennt sich wie erwartet vom erfolglosen Coach und ehemaligen deutschen Spitzenfussballer. Damit steigen auch die Einsatzchancen des Schweizer Nationalspielers Eren Derdiyok. Der Antichrist macht niemals Ferien. Und darum hat die katholische Kirche in Rom ihr Exorzisten-Team erweitert. Für dringende Fälle wurde eine Hotline eingerichtet. Hinter dem Personalausbau steht der Erzbischof von Mailand, Angelo Scola, ein aussichtsreicher Kandidat für die Nachfolge von Benedikt XVI. (Bild) auf den Heiligen Stuhl.