Tricks zu Apples iOS 6

08. April 2013 13:10; Akt: 07.05.2013 15:06 Print

So werden Sie zum iPhone-Schnelltipper

Das iPhone-Betriebssystem bietet viele Funktionen, die den Alltag erleichtern. Im zweiten Teil unserer Serie verrät ein «Genius» seine Favoriten rund ums Texten, Lesen und Surfen.

Bildstrecke im Grossformat »
Der Bündner Majk ist als sogenannter «Apple Genius» Fachmann, was das mobile Betriebssystem iOS 6 betrifft. Der zweite Teil unserer Tipps-und-Tricks-Serie dreht sich ums effizientere Schreiben mit dem iPhone und iPad sowie ums Lesen und Surfen. Wenn man sich vertippt oder vertan hat beim Texten, kann die letzte Eingabe ganz einfach rückgängig gemacht werden, indem das iPhone geschüttelt wird. Daraufhin erscheint ein Fenster mit der Option «Eingeben widerrufen». Das funktioniert beim Schreiben von Nachrichten und E-Mails sowie in vielen Apps. Hat man es sich doch anders überlegt, einfach das iPhone erneut schütteln - schon ist wieder alles beim Alten. Schnelles Schreiben, inklusive Zeichensetzung, geht ganz einfach: Doppeltes Tippen auf die Leertaste erzeugt hinter einem Wort automatisch einen Punkt plus ein Leerzeichen. Beim Lesen auf dem kleinen iPhone-Screen hilft eine nützliche Funktion: Im Safari-Browser, Mail, Kontakte und vielen anderen Apps oben im Display auf die Statusleiste - mit Netzbetreiber, Uhrzeit und Ladestatus der Batterie - tippen, um schnell nach oben zu scrollen. Einzelne Webseiten lassen sich in die neue Leseliste von Safari aufnehmen. Über das Teilen-Symbol gelangt man zum Befehl «Zur Leseliste hinzufügen». Das iPhone speichert die Leseliste hinter dem Lesezeichen-Symbol (aufgeschlagenes Buch). Die Leseliste unterscheidet zwischen gelesenen und ungelesenen Webseiten. iCloud synchronisiert die Liste und macht sie von iOS-Geräten und Mac-Computern abrufbar. Safari bietet die Reader-Funktion. Die befreit Webseiten von Werbung und Bannern und stellt den Text in den Vordergrund. Die Funktion wird aktiviert, indem man einfach das Reader-Feld innerhalb der Adresszeile anklickt, das iPhone wandelt die Webseite sofort um. Die werbefreie Ansicht kann über den Teilen-Schalter per E-Mail an Freunde verschickt werden. Um schnell eine Zahl oder ein Symbol einzugeben, hält man den Finger unten Links auf «123» und fährt dann über den Touchscreen zur gewünschten Taste. Sobald man anschliessend den Finger wieder hebt, wird automatisch zur alphabetischen Tastatur zurückgekehrt. Statt eine E-Mail (mühsam) mit den Fingern zu tippen, kann man auf das Mikrofonsymbol auf der Tastatur tippen und lossprechen. Anschliessend auf «Fertig» tippen und die Worte erscheinen als Text. Die Diktierfunktion kann verwendet werden, um Nachrichten oder Notizen zu schreiben, den Facebook-Status zu aktualisieren, zu twittern und mehr. Um GROSSE BUCHSTABEN zu verwenden, sollte die Feststelltaste aktiviert sein, unter dem folgenden Pfad: Einstellungen > Allgemein > Tastatur. Ist das erledigt, kann die Feststellfunktion durch doppeltes Tippen auf die Shift-Taste zugeschaltet werden. Ein weiterer Druck deaktiviert sie wieder. Wenn man in Text-Eingabefeldern (zum Beispiel in einer E-Mail) etwas länger auf den Touchscreen tippt, erscheint ein praktisches Kontextmenü, das verschiedene Funktionen bietet. Zu den Neuerungen, die Apple in iOS 6 realisiert hat, ist das Einfügen von Bildern oder Videos in Texte. Im Kontextmenü einfach zu «Foto od. Video einfügen» weiter blättern (durch Tippen auf den Rechtspfeil) und diese Funktion antippen. Dann kann aus dem eigenen Fotoalbum ein Bild oder Video eingefügt werden. Geschriebene Texte werden durch Hervorhebungen lesbarer: Zunächst markiert man den zu formatierenden Text innerhalb einer E-Mail - das Optionsmenü erscheint. Dann auf «Auswählen» und im nächsten Menü auf den Rechtspfeil klicken. Die Textformatierung befindet sich unter dem Punkt «BIU» (fett, kursiv, unterstrichen). Beim Weiterleiten einer E-Mail wird die ursprüngliche Nachricht als Zitat gekennzeichnet, sie wird blau und erhält eine vertikale Linie am linken Rand. Manchmal ist diese Zitatebene aber störend. Um sie zu entfernen, markiert man den Abschnitt und tippt in den sich öffnenden Optionen auf den Pfeil ganz rechts, so dass die Auswahl Zitatebene erscheint, die man wiederum antippt. Tippt man nun auf «Verringern», wird die blaue Linie gelöscht und der Text in Schwarz dargestellt. Mit der Option «Erhöhen» werden weitere Balken eingefügt und die Textfarbe verändert. Das automatische Erhöhen der Zitatebene kann aber auch in den Einstellungen deaktiviert werden, unter dem Pfad: Einstellungen > Mail, Kontakte, Kalender. Mit der Zeit können sich die E-Mail-Entwürfe ansammeln: Um sich einen Überblick zu verschaffen, kann man in der Mail-App die Taste zum Verfassen von Nachrichten gedrückt halten. Daraufhin wird eine Liste mit sämtlichen Entwürfen angezeigt. Ab iOS 6 gibt es eine Möglichkeit, für jedes Mail-Konto eine gesonderte Signatur einzutragen. Dafür wählt man unter den Allgemeinen Einstellungen > Mail, Kontakte und Kalender. Im Einstellungsblock Mail tippt man auf den Reiter Signatur. Darauf erscheint ein neuer Eintrag «Pro Account». Ist dieser aktiviert, klappt Mail alle eingetragenen Konten mit den entsprechenden Signaturen auf. Ab iOS 6 gibt es zudem die Möglichkeit, «intelligente» Signaturen mit Mailadressen und Weblinks unter eigene Nachrichten zu setzen. Am besten den entsprechenden Textabschnitt aus einer bereits verschickten Nachricht kopieren. Ist der Text mit Verlinkungen in der Zwischenablage gesichert, wechselt man von Mail zu > Einstellungen > Mail, Kontakte und Kalender > Signatur. Bei den Allgemein) kann neu Schweizerdeutsch gewählt werden. Daraufhin werden die Wochentage in der Kalender-App auf Schweizerdeutsch angezeigt. Auch die SBB-App zeigt daraufhin eine ungewohnte Zeitangabe an. Die Nicht stören), dort lassen sich auch Ausnahmen festlegen für Anrufer, die jederzeit «stören» dürfen. Tastatur). Zudem können die Kurzbefehle mit anderen iOS-Geräten synchronisiert werden. Mit iOS 6 stehen viele neue Smileys und andere Emoticons zur Verfügung. Um die witzigen Minibilder verwenden zu können, müssen die Emoticons in den Einstellungen aktiviert werden. Und zwar unter dem folgenden Pfad: Allgemein > Tastatur > Tastaturen > Tastatur hinzufügen ... Die Emoji-Symbole können daraufhin mit dem Weltkugel-Symbol auf der Tastatur aufgerufen werden. Für deutschsprachige Nutzer besteht die Möglichkeit, die Umlaute Ä, Ö, Ü auf der virtuellen Tastatur einzublenden. Die Änderung nimmt man über den folgenden Pfad vor: Einstellungen > Allgemein > Tastatur > Tastaturen > Deutsch > den Haken anstatt bei QWERTZ bei Deutsch setzen. Allerdings werden dadurch die Tasten etwas kleiner dargestellt, was Schnellschreiber aus dem Konzept bringen könnte. Bei Fremdwörtern oder anderen sprachlichen Fragen hilft die -Funktion weiter. Sie steht bei Safari, iBooks, Notizen und in verschiedenen anderen Apps zur Verfügung. Dabei markiert man das entsprechende Wort und tippt auf Nachschlagen ... Klickt man diese Funktion an, wird ein Lexikon geladen, in dem man das markierte Wort dann nachschlagen kann. Vorgängig muss das Lexikon (einmal) auf das Gerät heruntergeladen werden.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Es sind die kleinen Kniffe und versteckten Einstellungen, die den Alltag mit dem iPhone erleichtern. Ob beim Verfassen von Nachrichten oder beim Surfen im Netz: Der Bündner Majk arbeitet im Zürcher Apple Store als sogenannter Genius und kennt das mobile Betriebssystem iOS 6 bis ins letzte Detail. Wir haben ihn nach seinen besten Praxistipps gefragt.

Dreiteilige Serie

Die Ratschläge des Apple Genius zu iOS 6 präsentieren wir in einer dreiteiligen Serie. Ziel ist es, praktische Tipps und Tricks zu vermitteln, die den Alltag erleichtern. Im ersten Teil ging es um diverse Apple-Apps (Aktien, Erinnerungen usw.) und das Telefonieren. Die zweite Folge dreht sich ums Lesen, Schreiben und Surfen. Der dritte Teil greift das Filmen und Fotografieren auf.

Diese Tipps und Tricks gelten nicht nur für das iPhone 5, sondern im Prinzip für jedes Apple-Gerät, das mit iOS 6 läuft. Das sind die iPhone-Modelle 4S, 4 und 3GS, aber auch der iPod Touch der vierten und fünften Generation sowie das iPad.

Konzeptvideo zu iOS 7

Wann Apple die nächste Generation, iOS 7, veröffentlichen wird, ist nicht bekannt. Auch über die neuen Funktionen und die mit grösster Wahrscheinlichkeit renovierte Benutzeroberfläche kann derzeit nur spekuliert werden. Im Web ist denn auch ein sehenswertes Konzeptvideo aufgetaucht. Ob sich die Apple-Ingenieure davon inspirieren lassen, wird sich zeigen.

(Quelle: youtube.com/misterwhite84)

Haben Sie Fragen oder eine Anregung? Dann schreiben Sie uns eine E-Mail an digital@20minuten.ch

(dsc)