Pssssssst!

15. November 2012 16:11; Akt: 15.11.2012 17:07 Print

Der iPhone-Vibrator soll leiser werden

Auch mit einem lautlos geschalteten iPhone kann man wegen des Vibrations-Alarms in Teufels Küche geraten. Das will Apple offenbar mit einem schlauen Sensor ändern.

storybild

Der Vibrations-Mechanismus variiert je nach iPhone-Modell. (Bild: Keystone (Archivbild))

Zum Thema
Fehler gesehen?
Fehler beheben!
Senden

Lautlos ist nicht gleich diskret: Das wissen iPhone-Besitzer, die ihrem Gerät das Klingeln verbieten und stattdessen auf den Vibrations-Alarm setzen. Sobald jemand anruft, gerät das Apple-Handy in Schwingungen – und das Surren erscheint einem um Welten zu laut.

Umfrage
Ist der Vibra-Alarm beim iPhone zu heftig?
51 %
49 %
Insgesamt 4083 Teilnehmer

Zu den eher lauten Geräten gehört das iPhone 5 mit seinem Aluminiumgehäuse. Steckt es in der Hosentasche, kann das surrende Geräusch des Vibrations-Motörchens ja noch hingenommen werden. Aber sobald es auf einer harten Unterlage aufliegt, ist das Scheppern auch für andere kaum zu überhören.

Patentantrag eingereicht

Das Problem des nervenden Vibra-Alarms könnte Apple mit einer neuartigen Methode beseitigen, wie der US-Blog Apple Insider berichtet. Laut einem zur Bewilligung eingereichten Patent soll ein Sensor in Zukunft die lästigen Geräusche erkennen. Der Sensor findet mithilfe des Mikrofons und des Bewegungsmessers (Gyroskop) heraus, ob sich das vibrierende Gerät bewegt oder im Vergleich mit der Umgebung zu laut ist. In solchen Fällen würde das Vibrieren umgehend angepasst oder beendet.

Bleibt anzumerken, dass der Vibrations-Mechanismus je nach iPhone-Modell variiert. Im iPhone 5 ist ein rotierender Vibrator verbaut, hingegen erzeugt das im iPhone 4 und 4S verbaute lineare Motörchen gleichmässigere und damit leisere Vibrationen.

(dsc)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Stefan Müller am 17.11.2012 03:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    grosses bla bla bla

    Soll doch Apple machen was die sollen.... Fakt ist , die gehen bergab. Die einzigen die das nicht glauben wollen (und auf dumme art verteidigen) sind die iJünger. Fertig.

  • Sambeat am 16.11.2012 23:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hat die Menschheit

    keine anderen Probleme? Wahrscheinlich nicht...

  • User am 16.11.2012 22:00 Report Diesen Beitrag melden

    Das geht ins Geld

    Ob alle bei diesen raschen Produktzyklen und laufenden Innovationen mithalten wollen oder können ist eine andere Frage. Das ganze geht ins Geld. Den leisen Vibrator hätte ich eigentlich beim 5er erwartet. Bedingt die neue "Leichtbauweise" etwa den neuen Vibrator? Wenn das so weiter geht sind mit der Zeit alle Apple-Aktionäre und teilfinanzieren die Gagets mit der Dividende. Geht bei der noch bescheidenen Ausschüttung aber recht lang.

  • plowking.zh am 16.11.2012 21:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    htc rulezz...

    mein htc erkennt wenn es in der hosentasche ist und klingelt wesentlich lauter als "normal" dami man es besser hört... oder wenn ich einen anruf nicht annehmen kann/will kann ich es einfach auf den tisch stellen und es hört auf zu vibrieren/klingeln... das gibt es bei htc bereits seit jahren...

  • gunar am 16.11.2012 21:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    super.... 

    ....hat die welt denn keine anderen sorgen mehr?...