Gerücht

09. August 2010 09:45; Akt: 11.08.2010 16:31 Print

Videochat auf dem iPod

FaceTime soll auf Apples nächsten Multimediaplayer kommen, die Empfehlungsfunktion Genius bald auch für iPad-Apps.

storybild

Apple: Gilt diese FaceTime-Werbung bald auch für den iPod?

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wie unter anderem macrumors.com nach einem Blick auf die dritte Betaversion des iOS 4.1 berichtet, können in dieser FaceTime-Kontakte über eine E-Mail-Adresse kontaktiert werden. Bisher braucht man dafür eine Handynummer und der Video-Chat läuft nur auf dem iPhone 4. Damit könnte der für September erwartete neue iPod ebenfalls FaceTime unterstützen. Dazu bräuchte der neue iPod allerdings eine Kamera. Schon für die aktuelle Generation war eine vorgesehen, die dann aber doch nicht eingebaut wurde. Apple äusserte sich bislang weder zu diesem Gerücht noch dazu, ob nächsten Monat ein neuer Player vorgestellt werden wird.

MacRumors ist ebenfalls aufgefallen, dass Apple begonnen hat, die Empfehlungsfunktion Genius für iPad-Apps verfügbar zu machen. Wann sie für alle Nutzer bereit stehen wird, gab der IT-Konzern aus Cupertino noch nicht bekannt.

Vince Thomas dürften diese Meldungen herzlich egal sein. Der 25-Jährige machte unlängst mit einer ungewöhnlichen Wohnungsanzeige Schlagzeilen. Wie der «New York Observer» schreibt, suchte Thomas in Manhattan einen Platz in einer Wohngemeinschaft. In seinem Gesuch auf Craigslist schrieb er, dass er jemanden bevorzugt, der seine unsterbliche Seele nicht an Steve Jobs verkauft hat. Dem Bericht zufolge will sich der Softwareentwickler, der aus Chicago nach New York zieht, das Handy jedes Kandidaten zeigen lassen, um sicher zu gehen, dass es sich dabei um ein iPhone handelt. Vince Thomas besitzt nach eigenen Angaben ein Android-Gerät. Sein jetziger Mitbewohner sei ein grosser Apple-Fan und gehe ihm mit seinen Schwärmereien auf die Nerven, sagte Thomas dem Blatt.

Unterdessen hat das chinesische IT-Magazin PCOnline einen Kurz-Test der iPod-Hülle Apple Peel 520 veröffentlicht. Hersteller Yosion Electronics hatte dem Blatt einen Prototypen zur Verfügung gestellt. Das Gadget soll den Multimediaplayer in ein Handy verwandeln, was ihm aber nur mittelprächtig gelingt. Um überhaupt telefonieren zu können, muss man das Gerät entsperren, also einem Jailbreak unterziehen. UMTS sowie Web und E-Mails übers Mobilfunknetz werden nicht unterstützt, wie auch im Video zu sehen ist.


Ob und wann die iPod-Hülle in Europa verfügbar sein wird ist bislang nicht bekannt.

Laut einer entsprechenden Mitteilung von Liquidmetal an die US-Börsenaufsicht SEC hat Apple sich das Recht gesichert, vom Unternehmen entwickelte Stoffe für Produkte aus dem Bereich Unterhaltungselektronik zu nutzen. Die Legierungen sollen sich in Form giessen lassen und härter sowie elastischer sein als beispielsweise Stahl oder Aluminium. Damit wären stabilere und kleinere Gehäuse von Apples Produkten als bisher möglich.

(hst)