Der neue iPod Nano

19. Oktober 2012 15:15; Akt: 27.10.2012 15:35 Print

Wer zum Teufel braucht einen iPod?

von Daniel Schurter - MP3-Player sind passé, die Multimedia-Welt gehört den Smartphones. Oder überzeugt uns Apple mit dem neuen iPod Nano vom Gegenteil? Wir haben den Kleinen vorab getestet.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der neue iPod Nano ist der dünnste iPod aller Zeiten. Gerade mal 5 Millimeter dick, verfügt der Multimedia-Player über einen 2,5 Zoll grossen Touch-Screen. In der Schweiz kommt das Gerät in wenigen Wochen in den Verkauf, 20 Minuten Online konnte die siebte Generation mit 16 Gigabyte Speicher bereits testen.

Wer den neuen iPod Nano in die Hand nimmt, erlebt eine Überraschung. Das Metallgehäuse aus eloxiertem Aluminum fühlt sich robust und angenehm kühl an, dank abgerundeter Unterkante lässt sich gut und griffsicher damit hantieren. Fast scheint es, als hätte man ein massiv verkleinertes iPhone vor sich.

Doch in Sachen Funktionalität bleibt sich Apple treu. Der iPod Nano konzentriert sich auf seine Stärken als Multimedia-Player - viel mehr ist da nicht. Kein Internet, keine iCloud und auch keine zusätzlichen Apps, abgesehen von den vorinstallierten Programmen.

Synchronisieren nur mit Kabel

Den Kontakt zur Aussenwelt stellt das Gerät über das beiligende USB-Kabel mit dem deutlich verkleinerten Lightning-Stecker her. Man verbindet den iPod über die USB-Schnittstelle mit dem Computer, startet iTunes und kann daraufhin alle gewünschten Medien (Fotos, Musik, Filme, TV-Serien, Podcasts) aus der eigenen Mediathek übertragen.

Auf dem Computer wird der iPod Nano als externer Speicherplatz angezeigt, per Drag-and-Drop lassen sich Dateien darauf kopieren. Und dann gibt es noch eine Bluetooth-Schnittstelle, um zum Beispiel einen drahtlosen Kopfhörer eines anderen Herstellers zu nutzen. Oder auch ein Autoradio lässt sich über die Bluetooth-Verbindung ansteuern. Einen Lautsprecher hat der Winzling hingegen nicht zu bieten.

Leistungsfähiger Akku

Im Praxistest hält der Akku und hält und hält. Laut Apple sollen bis zu 30 Stunden Laufzeit (Musik) möglich sein, dieser Wert wird von uns nicht ganz erreicht. Trotzdem erweist sich das Gerät als praktischer Begleiter für unterwegs. Das mag auch am Schrittzähler liegen, der in der Nike+-App zu finden ist. Ob Spaziergänger, Jogger oder Schnellläufer: Nebst der absolvierten Schrittzahl und der zurückgelegten Distanz kann auch der Kalorienverbrauch angezeigt werden.

Für die persönliche Fitness

Zudem lässt sich der iPod wie schon bei früheren Modellen mit Sport-Sensoren von Nike zusammenschliessen. Der Wermutstropfen: Zwar verfügt der iPod über die bekannte Schüttelfunktion, um von einem Song zum nächsten zu wechseln. Allerdings funktioniert Shake-to-shuffle nicht, wenn man das sportliche Treiben gerade mit Nike+ aufzeichnen lässt. Sprich: Um beim Joggen den Sound zu wechseln, muss der Touch-Screen beziehungsweise der Home-Button bedient werden.

Mit Radio-Empfänger

In Sachen mobiler Musik kann der Nutzer zwischen der eigenen Musiksammlung und dem integrierten Radioempfänger auswählen. Um UKW-Sender zu hören, müssen Kopfhörer (auch von Drittherstellern möglich) angeschlossen sein - das Kabel dient als Antenne. Mit an Bord sind die neuen EarPod-Ohrhörer von Apple. Diese Stöpsel mit der ungewöhnlichen UFO-Form liefern einen satten Sound und bieten einen vergleichsweise hohen Tragkomfort.

Songs lassen sich auf dem 2,5-Zoll-Bildschirm bequem auswählen. Zum Anschauen von Videos ist das Gerät aber nur begrenzt geeignet. Die Darstellung ist überraschend scharf und kontrastreich und auch bei Sonneneinstrahlung in Ordnung. Doch wer geniesst schon gerne einen spannenden Film im Zündholzschachtel-Format.

Der beste MP3-Player?

Fazit: Der neue iPod Nano ist ein Multimedia-Player der Extraklasse. Ob es sich um den besten MP3-Player aller Zeiten handelt, wie der US-Blog Gizmodo behauptet, ist Ansichtsache. Die Benutzerfreundlichkeit ist in gewohnter Apple-Manier hoch, das Gerät lässt sich intuitiv bedienen.

Bleibt der relativ hohe Preis von 189 Franken. Der Kauf lohnt sich eigentlich nur für Leute, die kein Smartphone besitzen. Interessant ist der Winzling vielleicht auch für Sportfreaks, die ihre Musiksammlung dabeihaben wollen. Natürlich lässt sich aber auch ein Smartphone mithilfe von elastischen Bändern etc. am Körper befestigen. Eine solche Konstruktion wäre auch beim neuen iPod Nano erforderlich, der nicht über einen Clipper verfügt.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Rico Koller am 21.10.2012 10:33 Report Diesen Beitrag melden

    Smartphone: ja, MP3 Player:ganz sicher..

    hmmm es könnte ja sein, dass man nicht immer das Smartphone dabei haben will? 30h Akku Laufzeit top , wenn man bedenkt dass beim Smartphone der Akku sicher immer dann dem Ende neigt, wenn man Musik hören will.

  • mischi am 21.10.2012 15:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ICH!

    Ich hab auch noch einen ipod.. mag es getrennt - phone & music

  • Jürg Läderach am 20.10.2012 08:31 Report Diesen Beitrag melden

    Man Kann!

    Um den Song zu wechseln, muss man sicherlich nicht den Touchscreen bedienen. Wer das Gerät kennt, weiss, dass sich zwischen den Lautstärketasten ein weiterer Knopf befindet. Wenn man diesen zweimal betätigt, springt er zum nächsten Lied. Wenn man ihn dreimal betätigt, geht er zum vorherigen Lied. Was oft auch vergessen wird: Der iPod hat einen "Voicerecorder" integriert. Ein Symbol erscheint auf dem Display sobald man Kopfhörer mit einem Mikrofon anschliesst.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Martin am 22.10.2012 17:18 Report Diesen Beitrag melden

    falscher Titel ? Nokia Lumia

    sieht aus wie die Lumias, nur hässlicher weil das Glas nicht eingelegt ist, sprich nahtlos ins Gehäuse übergeht

  • andrin am 22.10.2012 11:15 Report Diesen Beitrag melden

    Speicher???

    16gb? Jetzt im ernst, ist mir völlig egal wia das Teil aussieht, einen iPod braucht man um Musik zu hören. Bringt doch endlich mal einen Ipod-Nano auf den Markt der mehr kann und nicht einfach nach mehr aussieht. 120GB Nano, das wäre heute absolut kein Problem mehr. Aber die Leute stehen wohl einfach drauf immer das gleiche in ner neuen Verpackung zu kaufen.

  • Thomas am 22.10.2012 07:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hallo!!!

    Auch mal was von Kindern gehört.Ich finde finde für Kinder bis 10/12 das idealste. Die brauchen noch kein Smartphone!

  • Ipod Alt am 21.10.2012 20:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Die ersten waren die Besten

    Icb weiss nicht wie es euch geht, aber ich sehne mich nach den alten, resistenten Ipods die meiner Meinung nach die beste Laufzeit hatten, weil man sie praktisch nur fürs Musik hören verwenden konnte...

    • besserwisserin am 22.10.2012 18:55 Report Diesen Beitrag melden

      meines wissens

      gibts die doch noch ...

    einklappen einklappen
  • Bruno am 21.10.2012 19:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    17'000 Songs

    Nur auf dem 'grossen' iPod Classic hat meine gesamte Musiksammlung mit rund 17'000 Songs Platz. So habe ich meine gesamte Musiksammlung überall verfügbar, besonders im Auto. Das ist fantastisch und drum brauche ich einen iPod.

    • Dani am 21.10.2012 23:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Ebenfalls

      Geht mir genauso. Ist auch das einzige Apfelprodukt, welches ich besitze

    einklappen einklappen