iPad

25. Oktober 2010 11:01; Akt: 25.10.2010 11:50 Print

Stummschalter kommt!

Mit dem angekündigten Update auf iOS 4.2 verliert der Schalter zum Arretieren des iPad-Bildschirms seine ursprüngliche Funktion. Darüber dürfte der Grossteil der User nicht erfreut sein, doch Steve Jobs will daran festhalten.

storybild

Das Update auf iOS 4.2 kommt im November.

Zum Thema
Fehler gesehen?

An seiner Keynote vom 1. September kündigte Steve Jobs an, dass im November ein Update auf iOS 4.2 für die Mehrheit der User zum Download bereitstehen werde. Entwickler haben schon länger darauf Zugriff. Aus Ihren Berichten geht hervor, dass der Schalter zum Arretieren des iPad-Bildschirms neu als Stummschaltung dient. Das macht allerdings wenig Sinn, da gleich unterhalb des Schalters die Lautstärkeregler angebracht sind. Um die je nach Situation störende Auto-Rotation zu deaktivieren, braucht es etwas mehr Geduld. Die Taskleiste muss nach dem Update so lange nach links verschoben werden, bis der Button «screen orientation lock» angezeigt wird.

Ein Kunde erkundigte sich deshalb bei Steve Jobs per Mail, ob die Stummschaltung per Schalter in der finalen Version tatsächlich zum Zuge kommen wird und ob der User nicht eine Wahl zur Verfügung stehe. Jobs antwortete in seiner typischen Art mit einem schlichten «Nein», berichten die Blogger von 9to5mac.com.

Obama und das iPad

Vergangene Woche besuchte Präsident Barack Obabama die Westküste der USA. Dabei kam es neben einem Treffen mit Google-Vizepräsidentin Marissa Mayer auch zu einem Gespräch mit Steve Jobs. Am 2. November finden die Kongresswahlen, in deren Rahmen die Mitglieder des neuen Repräsentantenhaus gewählt werden. Für die Demokraten sieht es schlecht aus und Obama ist deshalb auf der Suche nach Unterstützern. Dafür besuchte er aber nicht nur IT-Schwergewichte, sondern auch die University of Washington in Seattle. Unter den Anwesenden befand sich auch ein gewisser Sylvester Cann. Er nutzte die Gelegenheit und bat den Präsidenten um ein Autogramm auf seinem iPad. Obama ist dem Wunsch nachgekommen und Cann wurde so über Nacht bekannt. Auf seiner Webseite zeigt er Bilder und ein Video des Ereignisses. Der YouTube-Clip wurde schon über 200 000 Mal angeklickt:

(mbu)