Datenkrake

28. April 2011 22:54; Akt: 29.04.2011 08:33 Print

Apple buchstabiert zurück

Eine Woche nach Berichten über die heimliche Speicherung von Ortsdaten auf iPhone und iPad hat Steve Jobs den Stopp dieser Praxis angekündigt - nicht ganz freiwillig.

storybild

Der Apfel-Konzern will seinen Kunden nicht mehr nachspionieren.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Speicherung der Nutzer-Standorte weckte den Unmut der Datenschützer - auch in der Schweiz. Apple schwieg sich zuerst aus, sprach dann von einem Softwarefehler und zieht nun die Notbremse.

Umfrage
Vertrauen Sie Apple?
26 %
55 %
19 %
Insgesamt 3401 Teilnehmer

Wie Apple am Mittwoch mitteilte, speichern die mobilen Geräte nicht die tatsächlichen Aufenthaltsdaten, sondern Ortsdaten von Mobilfunkzellen und WLAN-Netzen aus der jeweiligen Umgebung des Nutzers. Zweck sei die rasche Ermittlung von Ortsangaben für Informationsdienste des Smartphones und des Tablet-Computers.

Die dauerhafte Speicherung dieser Daten sei ein Softwarefehler, erklärte der Computerkonzern und kündigte an, dass dieser in den nächsten Wochen mit einem Update des Handy-Betriebssystems behoben werde. «Wir denken nicht, dass das iPhone diese Daten für mehr als sieben Tage speichern sollte», hiess es in einer Mitteilung.

Apple: Wir spionieren nicht

Der für seine restriktive Kommunikationspraxis bekannte Konzern räumte angesichts drohender Sammelklagen in den USA ein, dass seine Mobiltelefone sehr wohl Daten über den Standort erfassen und auch unverschlüsselt auf das zugehörige Computersystem iTunes übertragen.

Zugleich bestritt das Unternehmen aber, die Daten seiner Kunden auszuspähen. «Apple verfolgt nicht die Standorte Ihres iPhones», hiess es in einer Mitteilung. «Apple hat das nie getan und hat keine Pläne, das je zu tun.»

Der nach Börsenwert grösste Hardwarehersteller der Welt war bei Datenschützern verschiedener Länder in die Kritik geraten, nachdem das «Wall Street Journal» berichtet hatte, seine Apparate würden Ortsdaten auch dann aufzeichnen, wenn der Nutzer diese Funktion explizit abschaltet.

Aus Sicht des eidgenössischen Datenschutzbeauftragten Hanspeter Thür sind Lokalisierungsdaten heikel, weil sich aus ihnen Bewegungsprofile von Nutzern erstellen lassen. Er verlangte darum Auskunft bei dem Unternehmen. Daran ändert der Schritt von Apple nichts, wie Frances Meier, wissenschaftlicher Mitarbeiter bei Thür auf Anfrage der Nachrichtenagentur SDA sagte.

Auch Google und Microsoft im Visier

Nach Medienberichten erfassen iPhones und iPads mit dem Betriebssystem iOS 4 bis zu hundert Mal pro Tag den Standort. Die Lokalisierungen könnten bis auf 50 Meter genau sein. Erfasst würden die Bewegungsdaten von bis zu zwölf Monaten.

Einem Medienbericht zufolge wird auch Google mit dieser Praxis in Verbindung gebracht. Nach einem Bericht des «Wall Street Journal» senden Handys mit dem Google-Betriebssystem Android Ortsdaten zurück zu den Unternehmen. Apple und Google wurden in den USA zu einer Anhörung in einem Senatsausschuss geladen. Diese sei am 10. Mai angesetzt, sagte der Ausschussvorsitzende, Senator Al Franken. Inzwischen wurde bekannt, dass auch der Dritte im Bunde - Microsoft - die Standorte von Windows-Phone-7-Handys aufzeichnet und die Informationen an das Unternehmen sendet.

(owi/sda)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • W.T. am 29.04.2011 00:29 Report Diesen Beitrag melden

    Erklärungsversuch 1. Teil

    Das machen ALLE Smartphones, die GPS eingebaut haben. Wer mal ein richtiges GPS verwendet hat weiss, dass es u.U. mehrere Minuten dauert, bis das Gerät den eigenen Standort festgestellt hat. Das ist auch bei den Smartphones so. Um das zu beschleunigen lädt sich das Smartphone eine Liste der Verfügbaren Cell-Towers aus der Umgebung herunter und versucht, sich mit diesen zu verbinden. Je mehr Signale das Smartphone erhält, desto schneller kann es die eigene Position bestimmen. Diese Liste wird also nicht vom Gerät erstellt, sondern nur vom Gerät verwendet.

    einklappen einklappen
  • aneladdam am 29.04.2011 07:54 Report Diesen Beitrag melden

    Ja und...?

    Ich kann das ganze nicht verstehen. Was ist denn dabei? Dann werden die Daten halt gespeichert.. Überall sind überwachungskameras installiert(Bahnhof, Bank, Einkuafcenter usw), von welchen man erfasst wird. Das interessiert auch niemanden....

    einklappen einklappen
  • Robert Mueller am 29.04.2011 08:50 Report Diesen Beitrag melden

    Doppelmoral

    Bin sicher dass etliche die sich hier empört über diese Praxis geäussert haben, gestern, heute oder morgen bei Migros oder Coop mit der Super- resp. Cumuluskarte eingekauft haben. Was denkt Ihr, machen die wohl mit den detailiert gespeicherten Daten eurer Einkäufe ? Scheint so, dass wenn man was dafür kriegt (Punkte) wenn man sich ausspionieren lässt, ist das schon nicht mehr so schlimm !

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Dranzer_S am 06.05.2011 07:29 Report Diesen Beitrag melden

    warum immer das iPhone?

    Ach das ist doch nichts das ist woll auch gut wen der handy verloren geht und jemand klaut es dann wenn der jenige das iPhone wiederherstellt können wir es nie mehr finden. Mit diesen daten kann dann Apple nachschauen wo das iPhone zuletzt war! wo ist da der problemm? jede andere handy macht das selbe Datenspeicherung!!!warum geht ihr immer auf das iPhone los?

  • Mage am 29.04.2011 15:45 Report Diesen Beitrag melden

    wer ist jetz der naive??

    Und gestern konnte man noch lesen dass es schwachsinn sei das MS Daten nach hause schickt und iPad/IPhone besitzer wurden als naiv betitelt. Muss immmer mehr feststellen das die meisten Urteile mehr über den urteilenden als über den beurteilten aussagen. Zudem ist hier den meisten googel analytics wohl kein begriff die andere als naiv bezeichnen weil sie das gerät des hersteller xy benützen. Im glaube ihr "OS" sei stubenrein. Die meisten Leute sind technisch zu unversiert um überhaupt zu begreifen wo sie überall ausgescgnüffelt werden und ergötzen sich dann an solchen "Unschönheiten".

  • René Gruber am 29.04.2011 09:32 Report Diesen Beitrag melden

    Warum immer nur Apple im Titel?

    Warum wird in den Titeln zum Thema "Locationtracking" immer nur Apple erwähnt obwohl dann im Text zu erfahren ist, dass alle andern das selbe tun. Im Falle von Microsoft ists ja sogar noch schlimmer, da werden die Daten an die Frima übertragen und bleiben nicht beim Handybesitzer gespeichert!

    • Mage am 29.04.2011 15:45 Report Diesen Beitrag melden

      Genau

      Und gestern konnte man noch lesen dass es schwachsinn sei das MS Daten nach hause schickt und iPad/IPhone besitzer wurden als naiv betitelt. Muss immmer mehr feststellen das die meisten Urteile mehr über den urteilenden als über den beurteilten aussagen. Zudem ist hier den meisten googel analytics wohl kein begriff die andere als naiv bezeichnen weil sie das gerät des hersteller xy benützen. Im glaube ihr "OS" sei stubenrein. Die meisten Leute sind technisch zu unversiert um überhaupt zu begreifen wo sie überall ausgescgnüffelt werden und ergötzen sich dann an solchen kleinen Problemen.

    einklappen einklappen
  • Robert Mueller am 29.04.2011 08:50 Report Diesen Beitrag melden

    Doppelmoral

    Bin sicher dass etliche die sich hier empört über diese Praxis geäussert haben, gestern, heute oder morgen bei Migros oder Coop mit der Super- resp. Cumuluskarte eingekauft haben. Was denkt Ihr, machen die wohl mit den detailiert gespeicherten Daten eurer Einkäufe ? Scheint so, dass wenn man was dafür kriegt (Punkte) wenn man sich ausspionieren lässt, ist das schon nicht mehr so schlimm !

    • Ueli B. am 29.04.2011 10:09 Report Diesen Beitrag melden

      Alles wird digital

      Nein, nicht Doppelmoral. Überall die Datensammelwut zu verhindern geht heute offenbar schon nicht mehr. Dann muss man halt protestieren, wo noch eine Chance besteht. Digital beeinflusst offenbar schon das Denken - langsam wird es bedenklich.

    einklappen einklappen
  • matrog am 29.04.2011 08:16 Report Diesen Beitrag melden

    Nicht mal 7 Stunden...

    ... sollte das gespeichert werden. Ist total unnötig! Den Standort braucht es nur solange man mit diesem Netz verbunden ist.

    • Mage am 29.04.2011 15:53 Report Diesen Beitrag melden

      Welches Netz?

      Hä. Standort wird benötig solange man verbunden ist mit dem Netz? Welches Netz? GPS? Da wird nichts verbunden, da wird nur empfangen. Von was reden sie da überhaupt? wenn schon ist es umgekehrt das via netz am anfang die Satellitendaten/listen geholt werden ... Will mich wirklich nicht dumm stellen aber so ganz kann ich ihnen nicht Folgen. Empfehle Raumzeit, Folge 7 glaub ich..

    einklappen einklappen