Apple Park

28. Juli 2017 14:22; Akt: 28.07.2017 14:22 Print

Hier bauen dreimal so viele Arbeiter wie am Gotthard

2000 Mineure haben den Gotthard-Basistunnel gebaut. Für den Apple Park in Cupertino waren zu Spitzenzeiten mehr als 6000 Arbeiter auf der Baustelle tätig.

Seit 2013 wird am Apple Park gebaut. Im April sind die ersten Mitarbeiter eingezogen. (Video: Apple)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Das «Wall Street Journal» hat zusammen mit dem Chef-Designer Jonathan Ive die Mega-Baustelle des Apple Park besucht. Dabei plauderte der langjährige Apple-Mitarbeiter aus dem Nähkästchen.

Umfrage
Haben Sie noch ein Festnetz-Telefon im Büro?
45 %
17 %
11 %
5 %
22 %
Insgesamt 1430 Teilnehmer

Seit 2013 wird am gigantischen Ringgebäude gearbeitet. Ive verriet der Zeitung, dass zu Spitzenzeiten mehr als 6200 Bauarbeiter pro Tag auf der Baustelle waren. Zum Vergleich: Am Bau des Basistunnels am Gotthard waren insgesamt 2000 Mineure beschäftigt.

2000 Velos für Mitarbeiter

12'000 Mitarbeiter werden dereinst in dem vierstöckigen Gebäude arbeiten. Ives Motto: Bewegung soll allgegenwärtig sein. «Um andere Teams zu besuchen oder um an Sitzungen teilzunehmen, braucht es darum keinen Lift», sagt er.

Ohnehin lässt sich etwas Bewegung auf einem 260'000 Quadratmeter grossen Campus sowieso nicht vermeiden. Damit die Mitarbeiter einfacher von A nach B kommen, wird es auf dem Campus 2000 Bikes sowie elektrische Golfcarts geben.

Millionen kleine Löcher

Die vier Stockwerke sind bereits aufgeteilt. In der obersten Etage werden das Designteam und die Manager arbeiten. Im dritten Stock wird an Siri und an der Watch getüftelt. Auch die Teams für Mac und iPads verteilen sich auf die mittleren Etagen. Was in den unteren Stockwerken angesiedelt ist, erwähnt der Bericht nicht.

Die sogenannten Pods – also Arbeitsabteilungen – sind pro Stockwerk ringförmig angeordnet. «Das hat es uns ermöglicht, mit äusserster Sorgfalt Details zu planen und dann zu multiplizieren», sagt Ive. Pro Etage gibt es 80 Pods, total also 320.

2010 wurde der erste Prototyp angefertigt. Damals zeigte sich, dass es darin hallte. Gelöst wurde das Problem mit Perforation. In den Wänden hat es Millionen kleine Löcher. Beim Rundgang mit dem «Wall Street Journal» schnippte Ive mit seinen Fingern, um zu zeigen, wie warm es nun tönt.

Telefonieren bitte mit dem iPhone

Festnetztelefone gibt es bei Apple übrigens nur auf Verlangen. Alle Mitarbeiter werden angehalten, mit ihren iPhones zu telefonieren. Im April sind die ersten Mitarbeiter eingezogen. Wann genau der Umzug vollständig abgeschlossen ist, hat Ive bei der Besichtigung nicht verraten.

(tob)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Mona Lisa am 28.07.2017 17:33 Report Diesen Beitrag melden

    blödsinniger Vergleich

    .... zu Spitzenzeiten mehr als 6200 Bauarbeiter pro Tag auf der Baustelle... zum Vergleich: Am Bau des Basistunnels am Gotthard waren insgesamt 2000 Mineure beschäftigt. Was für ein superintelligenter Vergleich. Eine Baustelle "untertag" und eine "übertag" ist doch etwas ganz anderes. Schaut mal die Grösse der Baustelle an. Wo wollt ihr denn in einem Tunnel 6200 Arbeiter hinstellen?? Und was bitte, soll den so ein blödsinniger vergleich, dazu noch als Titel? Ist das Journalismus?? Mann oh Mann.

    einklappen einklappen
  • Antonov am 28.07.2017 15:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ganz grosses Kino

    In so nem Tunnel kannste auch nicht ewig viele Leute rein stecken. So eine Rechnung hatten wir schon damals in der Schule: 3 Arbeiter brauchen 5h für einen 1x1 Meter breiten und 2 Meter tiefen Brunnen. Wie lange brauchen 10 Arbeitet? Die Antwort war: So viele können da gar nicht daran arbeiten. Aber man kann eh alles dramatisieren.

  • Larje am 28.07.2017 14:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wo bin ich?!

    Wow! Gigantisch... Wie lange man da wohl hat, bis man sich halbwegs auskennt und sich nicht auf dem Weg oder der Fahrt zur Toilette verläuft/verfährt :-D

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Golom am 04.08.2017 23:28 Report Diesen Beitrag melden

    Ja, der Palast ist bald fertig.

    Gratuliere, es ist ein Ring geworden. Bin jetzt schon gespannt ob man mit seinem Android-Phone dort Empfang hat, oder ob man als solcher Mitarbeiter zum Turm gehen muss. Sorry, sogar als jahrelanger Mac-User konnte ich mir das nicht verkneifen.

  • Fredo am 01.08.2017 13:51 Report Diesen Beitrag melden

    Mexiko baut die Mauer!

    Mexikaner bauen zu Dumpinglöhnen ohne Sozialversicherung den neuen Protztempel von Apple während der Chef in Washington zusammen mit Trump im Büro. Von den Bauarbeitern können sich wahrscheinlich die wenigsten ein Apple-Produkt überhaupt leisten.

  • Walter Hechtler am 31.07.2017 23:53 Report Diesen Beitrag melden

    Jedem das seine

    Relax folks, wir haben ja den "Theaterturm" gebaut auf dem Julier und Apple konzipiert und baut halt einen Buerokomplex Apple Park in Cupertino.

  • Andreas am 31.07.2017 21:18 Report Diesen Beitrag melden

    Android

    Ob es wohl ein Apple Mitarbeiter gibt, der mit einem Android telefoniert? :-)

    • Antonov am 31.07.2017 21:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Andreas

      Unwahrscheinlich. Das sind selten ähnliche Zustände.

    einklappen einklappen
  • Blaise am 31.07.2017 19:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    gut

    ich bin Bauingenieur und bestätige, dass Sie ganz recht haben. das Vergleich ist blöd