iPhone

05. Mai 2011 07:38; Akt: 05.05.2011 08:39 Print

System-Update gegen Daten-Schnüffelei

Apple hat die versprochene iOS-Aktualisierung für seine Smartphones veröffentlicht. Neu können die umstrittenen Ortungsdienste deaktiviert werden.

storybild

iOS 4.3.3 kann ab sofort über das iTunes-Programm auf dem iPhone installiert werden. Damit reagiert Apple auf die anhaltende Kritik in Zusammenhang mit «Locationgate». (Bild: Keystone)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Apple hat am Mittwoch wie angekündigt die Software für das iPhone und das iPad durch ein Update so aktualisiert, dass die Aufenthaltsorte der Nutzer nur noch für eine Woche gespeichert werden. Wer das mobile Betriebssystem iOS auf die Version 4.3.3 aktualisieren will, muss selber aktiv werden und das Update über iTunes installieren.

Umfrage
Werden Sie die Ortungsdienste an Ihrem iPhone deaktivieren?
38 %
10 %
41 %
11 %
Insgesamt 627 Teilnehmer

Um die aufgezeichneten Geodaten von einem iOS-Gerät zu löschen, muss man nur kurz die Ortungsdienste in den Systemeinstellungen deaktivieren. Wird später die Option wieder aktiviert, beginnen die Geräte allerdings von neuem, die Daten aufzuzeichnen. Eine Option, trotz aktivierter Ortungsdienste die Aufzeichnung zu verhindern, gibt es gemäss golem.de nicht.

Das Update auf iOS 4.3.3 ist kompatibel mit dem GSM-Modell des iPhone 4, dem iPhone 3GS sowie den beiden iPad-Generationen und den beiden letzten iPod-touch-Generationen.

Reaktion auf «Locationgate»

Bislang wurden die Daten auf dem Gerät bis zu einem Jahr gespeichert, was umfangreiche, aber relativ ungenaue Bewegungsprofile ermöglichte (20 Minuten Online berichtete). Den Vorwurf, Apple spioniere die Nutzer aus, hatte der Konzern aber erwartungsgemäss entschieden zurückgewiesen.

Britische IT-Experten hatten auf einer Konferenz in den USA gezeigt, dass iPhone und iPad die Daten über die Mobilfunkzellen und WLAN-Netze, in denen sie sich bewegt haben, sammeln – und zwar ohne Nutzer vorgängig um Erlaubnis zu bitten. Mit einem von den beiden Experten verbreiteten Programm konnte jeder Nutzer die Daten auslesen und auf einer Karte verfolgen, wo er wann war. Das Problem wurde weltweit als «Locationgate» bekannt.

Kritik gab es vor allem auch deshalb an Apple, weil der Konzern im April erst nach einer Woche mit einer Erklärung auf die Vorwürfe reagiert hatte.

(dsc/sda)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • H. Berner am 05.05.2011 09:06 Report Diesen Beitrag melden

    Schaade

    Für mich war das sehr praktisch. So konnte ich doch sämmtliche Orte wo ich Reisen war wieder ausfindig machen. Und jetzt ist das Feature es weg, schade.

    einklappen einklappen
  • Valy am 06.05.2011 05:52 Report Diesen Beitrag melden

    Google ist wie Iphone und all das andere

    Also was Datenschutz angeht.. 1. Jeden schrott was man in Google eingiebt weiss google.. "google weiss alles" sogar die Tastenkombination wie "fsffere" kommt etwas..Also ich empfehle euch mit einer @gmail.com adresse nicht zu googeln.. 2. Apple hat es voll übertrieben also wen man schon von google spioniert wird, sollte man es auch von apple können, ich denke heut zu tage, ist man sowieso nicht sicher... :-)

  • Cybot am 05.05.2011 08:54 Report Diesen Beitrag melden

    Und ältere?

    Und auf dem iPhone 3G wird es weiterhin gespeichert oder wie? (Ja, ich weiss, wie komm ich überhaupt auf die Idee, immer noch mit einem 2 Jahre alten Handy rumzulaufen anstatt endlich ein neues zu kaufen...)

Die neusten Leser-Kommentare

  • Valy am 06.05.2011 05:52 Report Diesen Beitrag melden

    Google ist wie Iphone und all das andere

    Also was Datenschutz angeht.. 1. Jeden schrott was man in Google eingiebt weiss google.. "google weiss alles" sogar die Tastenkombination wie "fsffere" kommt etwas..Also ich empfehle euch mit einer @gmail.com adresse nicht zu googeln.. 2. Apple hat es voll übertrieben also wen man schon von google spioniert wird, sollte man es auch von apple können, ich denke heut zu tage, ist man sowieso nicht sicher... :-)

  • Sara Bosshard am 05.05.2011 13:25 Report Diesen Beitrag melden

    Update viel zu mühsam

    All diese Software-Updates nerven mich langsam. Ich habe seit gut einem Jahr ein iPhone 3GS und immer noch die Software-Version 3.1.3 drauf. Jeden zweiten Monat ein Update zu machen, ist mir einfach zu mühsam. Deshalb lasse ich das 3.1.3 drauf.

    • Jürg Hölzle am 05.05.2011 15:43 Report Diesen Beitrag melden

      Updates sind wichtig!

      Leider ein schlechtes Vorgehen, denn jedes Updates bringt neben neuen Funktionen eben auch mehr Sicherheit. Updates gehören wie Backups zum "täglichen Brot" jedes verantwortungsbewussten Benutzers von Computern (was das iPhone ja auch ist).

    • Paulo Cordero am 05.05.2011 18:29 Report Diesen Beitrag melden

      Updates zu mühsam?

      Was ist denn so Mühsamm daran? Ich muss nur es updaten wenn es gemeldet wird. Also man wir informiert. Man clickt und der Rest macht er von sich aus. Ausserdem ich muss es eh anschliessen um ihn aufzuladen. Before ich es aber tue gehe ich sowieso in den Apps, Podcasts und iTunes U und clicke auf dem update button. Somit habe ich mein iPhone, immer "up to date". Einfacher geht's doch nicht mehr!

    • apple cool J am 06.05.2011 05:48 Report Diesen Beitrag melden

      NICHT UPDATENNNNN

      Also, ich würde es nicht updaten, grösster schrott.. 3.1.3 war das beste update! 2. man kann es besser jailbreaken und unlocken :D

    einklappen einklappen
  • Hans Müller am 05.05.2011 12:55 Report Diesen Beitrag melden

    Web 2.0

    Willkommen in der Welt des Dataminings. Wie gewisse sich aufregen und nebenbei immer schön der SBB das GA Abo angeben inkl Start/Zielort. Natürlich auch fröhlich Supercard/Cumulus nutzen..überhaupt ein Iphone nutzen bedeutet schon Bevormundung.

  • sambu toki am 05.05.2011 12:34 Report Diesen Beitrag melden

    Apple oder doch eine andere Marke?

    Apple Update naja. Ich finde Apple hat immer Probleme mit ihren Technischen Geräten. Ich finde man sollte halt die Marke wechseln wenn man viele Mängel hat.

    • Jürg Hölzle am 05.05.2011 15:44 Report Diesen Beitrag melden

      Alle haben "Probleme"

      Ach, und Microsoft, HTC, Nokia & Co haben nie Probleme mit ihren technischen Geräten...?

    • René W am 05.05.2011 19:43 Report Diesen Beitrag melden

      Neid der Besitzlosen....

      Spür ich da den Neid der Besitzlosen. Probleme hatte ich bis jetzt mit jedem Hersteller.

    einklappen einklappen
  • F. Rutz am 05.05.2011 11:01 Report Diesen Beitrag melden

    Ist doch nicht genug

    Es spielt gar keine Rolle ob Apple ein Jahr oder nur eine Woche speichert. Wenn das iPhone einmal in der Woche an iTunes hängt wird trotzdem ein Jahresprofil möglich.

    • Daniel Berger am 05.05.2011 12:37 Report Diesen Beitrag melden

      Es ist längstens genug

      Falsch, die Ortungsdaten werden nach dem Update nicht mehr an iTunes gesendet: "Es wird keine Sicherungskopie des Zwischenspeichers mehr in iTunes erstellt."

    • Harry am 05.05.2011 13:26 Report Diesen Beitrag melden

      Ahnung

      Mach dich mal schlau... Die Datei wird nicht mehr mit iTunes synchronisiert und befindet sich nur noch auf dem iPhone selber.

    einklappen einklappen