Apples Sorgenkind

26. Juli 2013 12:27; Akt: 26.07.2013 18:09 Print

Das iPad fällt auf Rekordtief

Neue Tablets gehen weg wie warme Weggli, doch das iPad bleibt immer öfter in den Regalen liegen. Apples Marktanteil hat sich innert zweier Jahre halbiert.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Tablet-Markt explodiert. Davon müsste eigentlich auch das iPad profitieren, doch das Gegenteil ist der Fall. Das Apple-Tablet verkaufte sich zwischen April und Juni mit 14,6 Millionen Geräten deutlich schlechter als im selben Zeitraum vor einem Jahr (17 Millionen). Als Gründe für den Rückschlag machen Marktforscher die Produkteflaute bei Apple und boomende Verkaufszahlen bei den Android-Tablets aus. Genüsslich verkündete Google daher während der Präsentation seines neuen Mini-Tablets Nexus 7 am Mittwoch, dass das eigene Betriebssystem Android nun auf jedem zweiten verkauften Tablet laufe.

Umfrage
Werden Sie ein iPad kaufen?
38 %
33 %
11 %
18 %
Insgesamt 7229 Teilnehmer

Die jüngsten Zahlen der Marktforscher von WitsView geben Google recht: Samsung ist mit aktuell 21,4 Prozent Marktanteil auch im Tablet-Segment auf dem Vormarsch und die Südkoreaner wachsen deutlich schneller als die Kalifornier. Noch 35 Prozent aller weltweit verkauften Tablets kamen in den letzten drei Monaten von Apple. Das wäre für jede andere Firma Grund genug, die Korken knallen zu lassen - nicht so für Apple. Zur Verdeutlichung: Noch vor zwei Jahren kontrollierte der iPad-Hersteller über 70 Prozent des Tablet-Marktes.

Das iPad mini kam zu spät

Auch die Marktanalysten von Citi Research gehen von weiter sinkenden Marktanteilen der Apple-Tablets aus. Analyst Glen Yeung sieht die Verluste im Jahresvergleich «im krassen Gegensatz zum gesamten Wachstum der Tablet-Branche». Das iPad mini kam wohl zu spät, um den Android-Tablets den Wind aus den Segeln zu nehmen. Die Quittung für den Apfel-Konzern folgt postwendend: Der Vorsprung der Apple-Flunder schmilzt so rasch wie ein Glacé in der Julisonne.

Apples Tablet-Schwäche ist nicht das einzige Problem des erfolgsverwöhnten US-Konzerns: Das iPhone, der bislang wichtigste Umsatzbringer, verkauft sich zwar nach wie vor gut, wächst aber langsamer als der gesamte Smartphone-Markt. Das iPhone verliert daher weiter an Boden und hält laut dem Marktforschungsunternehmen IDC noch 13,1 Prozent Marktanteil. Zum Vergleich: Marktführer Samsung hat mit 30,4 Prozent die Nase deutlich vorne.

Die Zahlen zeigen: Auch die Kult-Marke kann sich den Marktverschiebungen nicht länger entziehen. Der mit dem iPad selbst eingeläutete Tablet-Boom bringt nicht nur den PC in Schwierigkeiten, er schadet auch den Mac-Verkäufen. Apple meldete diese Woche das dritte Quartal in Folge sinkende Mac-Verkaufszahlen. Mit dem iPod erreicht zudem das erste iProdukt, das den Hype um Apple in Schwung gebracht hatte, das Ende seines Lebenszyklus.

Spotify und Co. knabbern an iTunes

Bleibt iTunes: Der Online-Store für Musik, Filme und Bücher war Steve Jobs' vielleicht genialster Schachzug. Millionen Kunden bleiben Apple über Jahre treu, weil sie über iTunes bequem Zugriff auf das wohl umfassendste Multimedia-Angebot haben. Doch auch dieses Geschäftsmodell könnte bald an seine Grenzen stossen.

Apple verdient zwar nach wie vor gut an den vergleichsweise teuren Downloads, doch das iTunes-Geschäft kommt durch boomende Musik- und Filmstreaming-Dienste unter Druck. Spotify und Netflix legen deutlich höhere Wachstumsraten hin. Wohin die Reise geht, zeigt ein Blick nach Schweden. In Spotifys Heimat soll der Streaming-Pionier bereits mehr Umsatz erzielen als der Download-König Apple mit iTunes.

(owi)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Luc am 27.07.2013 13:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Einmal Android, Immer Android!

    Einmal Apple und niewieder. Einmal Android, immer Android. Nach meinem iPod Touch hatte ich von diesem System schnell mal die Nase voll. Kürzlich habe ich einen Samsung Tab gekauft, der Verkäfer muss ein Apple Fanatiker sein, "Sind sie sich sicher?" "Dieser iPad hat noch das und dieses..." "Mit dem iPad können sie mit iTune Karte gemütlich bezahlen, bei Android nur mit Kreditkarte" meine Antwort: "Was ich brauche ist bei Android gratis, ich nehme den Samsung Pad!"

    einklappen einklappen
  • Jason am 28.07.2013 02:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ipad top

    Ipad for the win.

    einklappen einklappen
  • Talhuber T. am 28.07.2013 00:03 Report Diesen Beitrag melden

    Kies...

    Kies ist auch so was von kompliziert - SD-Karte raus, in den PC und damit hat sichs - und bei Kies bist Du Stundenlang am töggeln... wenn Du`s schnallst...

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • XY Chromosome am 29.07.2013 11:59 Report Diesen Beitrag melden

    Unterwegs...

    Brauche kein Tablet, habe einen Laptop, 3DS und ein Iphone. Das reicht vollkommen für unterwegs =)

  • Cf am 29.07.2013 10:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ipad immer stark im verkauf

    Also wenn das ja stimmen würde, dann würde bei der frage würden sie einen ipad kaufen? Nicht postive fallen, dass die meisten ein ipad kaufen würden. Ipad ist immer noch auf platz eins.

    • Peter am 29.07.2013 12:51 Report Diesen Beitrag melden

      Nur in der Schweiz

      Apple Produkte verkaufen sich in der Schweiz massiv besser als im Rest der Welt. (quelle: gs.statcounter.com) Die Produkte sind für das was sie leisten leider massiv überteuert.

    einklappen einklappen
  • Martin am 29.07.2013 01:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Android nein danke

    klar wenn Billig-Tablets von Samsung mit einem veralteten Android 4.o für CHF 100 verscherbelt werden steigen kurfristig die Marktanteile. Aber seien wir ehrlich, wer einen Windows PC hat greift zu einem Surface Tablet, wer einen Mac hat zu einem iPad. Android ist weder Fisch noch Vogel und daher komplett überflüssig, dazu auch noch grottenschlecht: defragmentiert, kompliziert und verwirrende UI, meist schlechte Backuppolitik, anfällig für Viren und Trojaner, schlecht zu synchronisieren, alle drei Monate gibts neue Geräte und für die alten im Gegensatz zu MS und Apple keine Updates mehr usw.

    • Jolly Rog am 29.07.2013 10:44 Report Diesen Beitrag melden

      Spezialist?

      Sorry, aber ich nehm mal an Du hast noch nie länger ein Android-Tablett in den Händen gehabt. Du wiederholst nur alte und falsche Schlagworte... Die Benutzeroberfläche ist mittlerweile überhaupt nicht mehr kompliziert (und schlägt zumindest iOS um Längen). Dessweiteren - Backup-Politik??? Updates für Geräte hat nix mit Android zu tun, sondern liegt an den jeweiligen Geräteherstellern... Soviel zu Deinem imensen "Fachwissen"! Sorry - Du disqualifizierst Dich hier nur selber...

    • Senior am 29.07.2013 11:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Wie man in den Wald ruft

      Kommt es zurück. Klar sind diese Argumente nicht mehr immer zutreffend. Aber was machen die Androidianer? Da ist es Teils noch viel schlimmer. Also, selber an der Nase nehmen und deinen Ratschlag beherzten.

    • Jolly Rog am 29.07.2013 14:06 Report Diesen Beitrag melden

      @Senior

      Mh, sehr logisch... Das ist jetzt absolut Argumentation Stufe Kindergarten: ich bin doch nicht schlimm - denn der andere ist noch viel viel schlimmer... Und desswegen darf man jeden unqualifzierten Mist schreiben... Und überhaupt kann man mit dieser Haltung eigentlich alles rechtfertigen. Ist ein bisschen gar einfach, oder?

    • Shawn am 29.07.2013 14:11 Report Diesen Beitrag melden

      Glaubwürdigkeit gleich null

      Die Benutzeroberfläche ist mittlerweile überhaupt nicht mehr kompliziert? Behaupteten das die Androidler nicht schon immer? Dein Kommentar verrät jedoch das es wirklich so war... wie also sollen die nicht Androidler das glauben? Ich bin ziemlich uneingenommen und kenne beides und auch für mich als Softwareentwickler sehe ich immernoch einige schwächen was useability angeht bei 0815 Usern... was nunmal 99% aller Benutzer darstellt.

    einklappen einklappen
  • Hene am 28.07.2013 20:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Interessant 

    Ich kenne mich in der Materie und den Produzenten nicht aus. Aber eins kann ich aus anonymer Sicht sagen. Wenn Apple so schlecht sein soll, warum wird dann von den Gegnern so viel diskutiert. Daher muss es doch wirklich ein ernsthafter Konkurrent sein.

  • Hybres am 28.07.2013 20:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gesätigt

    Wundert mich nicht das der Markt stagniert.Wer einen aktuellen Tablet besitzt muss sich nicht noch eins holen.