Facebook

29. März 2012 20:46; Akt: 04.06.2012 13:40 Print

Schüler mogeln bei Altersangabe

von Marco Lüssi - Eigentlich muss man mindestens 13-jährig sein, um ein Facebook-Profil eröffnen zu dürfen. Doch jedes fünfte Zürcher Kind ist schon mit 11 oder 12 Jahren auf Facebook.

storybild

Zu jung für Facebook: Viele Zürcher Kinder sind noch nicht 13 beim Erstellen eines Accounts. (Bild: colourbox)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Facebook verlangt für das Eröffnen eines Profils ein Mindestalter von 13 Jahren. Doch dies umgehen viele Zürcher Kinder, indem sie ein falsches Geburtsdatum angeben. Das hat eine Befragung der Pädagogischen Hochschule Zürich (PHZH) von knapp 200 Schülern zwischen 11 und 16 Jahren ergeben. 22 Prozent der unter 13-Jährigen gaben an, dass sie bereits ein Profil besitzen. Laut Heinz Moser, Dozent für Medienbildung an der PHZH, ist das Umfeld besonders ­gefordert, wenn 11- oder 12-Jährige bereits auf Facebook aktiv sind: «Verbieten müssen Eltern dies ihren Kindern nicht, doch sie – oder ­ältere Geschwister – sollten ihnen dabei helfen, die nötigen Sicherheitseinstellungen vorzunehmen.»

Jeder fünfte wird auf Facebook gemobbt

Auf Facebook präsent zu sein, bedeute einen gewissen Status, erklärt Moser den frühen Wunsch der Kinder, ein Profil zu haben. «Man gehört dann dazu.» Die Facebook-Chatfunktion würden Kinder und Jugendliche zudem vermehrt nutzen, um miteinander abzumachen. Bei den Sek-Schülern sind bereits 75 Prozent auf Facebook. Generell seien die Jugendlichen gut ­informiert darüber, wie sie sich schützen können: 85 Prozent gaben an, dass sie ihr Profil nur ihren eigenen Freunden zugänglich machen. Auch mit den Schattenseiten des Social Network sind zahlreiche Umfrageteilnehmer konfrontiert: 22 Prozent er­lebten auf Facebook schon Anmachen, 20 Prozent Beleidigungen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Bibi am 30.03.2012 06:20 Report Diesen Beitrag melden

    ID Nummer

    Bei Games mit Altersbeschränkung musste ich auch meine ID Nummer eingeben. Bei FB wäre das ein leichtes es auch einzurichten. Ob diese Daten dort gut aufgehoben sind wage ich zu bezweifeln...

  • Froschkönig oder der Eiserne Heinrich am 30.03.2012 01:10 Report Diesen Beitrag melden

    Tolles Vorbild, dieser Dozent.

    Zitat: "Verbieten müssen Eltern dies ihren Kindern nicht" Nein, wozu auch? Man soll doch schon mit 11 wissen, dass Betrug nicht strafbar ist, wenn's der Dozent sagt. Haarsträubend! Und so jemand bildet Lehrer aus?

Die neusten Leser-Kommentare

  • Bibi am 30.03.2012 06:20 Report Diesen Beitrag melden

    ID Nummer

    Bei Games mit Altersbeschränkung musste ich auch meine ID Nummer eingeben. Bei FB wäre das ein leichtes es auch einzurichten. Ob diese Daten dort gut aufgehoben sind wage ich zu bezweifeln...

  • Froschkönig oder der Eiserne Heinrich am 30.03.2012 01:10 Report Diesen Beitrag melden

    Tolles Vorbild, dieser Dozent.

    Zitat: "Verbieten müssen Eltern dies ihren Kindern nicht" Nein, wozu auch? Man soll doch schon mit 11 wissen, dass Betrug nicht strafbar ist, wenn's der Dozent sagt. Haarsträubend! Und so jemand bildet Lehrer aus?