Neues Betriebssystem

02. August 2012 09:36; Akt: 02.08.2012 10:47 Print

Mac OS X: Der Berglöwe bringt 200 Neuerungen

Kurznachrichten, iCloud, Spracheingabe: Mountain Lion, das neue Mac-Betriebssystem, nähert sich dem iPhone und iPad an. Das sind die wichtigsten Funktionen.

Bildstrecke im Grossformat »
Das neue MacBook Pro mit Retina-Display sei der beste Computer, den das Unternehmen bislang gebaut habe, sagt Apples Chefdesigner Jonathan Ive. 20 Minuten Online hat dem neuen Paradepferd auf den Zahn gefühlt ... Unser Fazit: Das Retina-MacBook ist mit dem hochauflösenden Display seiner Zeit voraus. Wer den Bildschirm aufklappt, erlebt einen Wow-Effekt, gefolgt von «Muss ich haben» - wenn da nur nicht der Preis wäre. So dürfte das Highend-Notebook vor allem für Fotografen und Videofilmer interessant sein. Rein äusserlich ist das aus einem Aluminiumblock gefräste Unibody-Gehäuse geblieben. Das Display kommt ohne die sonst übliche Glas-Schutzscheibe aus - dadurch reduzieren sich die Spiegelungen beträchtlich - laut Apple um 75 Prozent. Auch wenn uns dieser Wert sehr hoch erscheint. Fakt ist: Es lässt sich problemlos auch bei Sonnenlicht mit dem Gerät arbeiten. Das Gerät ist zugeklappt nur noch 18 Millimeter dick und dank Gewichtsreduktion und leistungsfähigem Akku ein praktischer Begleiter für unterwegs. Anstelle einer herkömmlichen Festplatte wird ein schneller SSD-Speicher (256, 512 oder 768 Gigabyte) verbaut. Das ausgeschaltete Gerät fährt in knapp 15 Sekunden komplett hoch. Gestochen scharf kommt OS X Lion daher - und Apple legt mit dem neuen Betriebssystem namens «Mountain Lion» nach: Die Verzahnung zwischen den verschiedenen Apple-Geräten wird damit noch enger. Beim Surfen erscheinen manche Bilder gegenüber den knackigen Icons und Schriften etwas unscharf oder gar verschwommen. Grund: Die meisten Websites sind noch gar nicht für die 5-Millionen-Pixel-Aufösung angepasst worden. Ein DVD-Laufwerk sucht man vergebens. Apple ist sich treu geblieben und verzichtet ganz auf ein optisches Laufwerk. Dafür können über die beiden Thunderbolt-Anschlüsse bis zu drei externe Monitore betrieben werden. Über zusätzliche Adapter können FireWire-800-Geräte angeschlossen werden, oder auch ein Netzwerk-Kabel. Apple hat die Bildbearbeitungs-Software Aperture und das Videoschnitt-Programm Final Cut Pro X bereits für das Retina-Display optimiert. Andere wichtige Software-Hersteller wie etwa Adobe dürften bald nachziehen. Keine guten Noten erhält das Retina-MacBook von den Reparaturspezialisten von iFixit.com. Wer das Gerät mithilfe eines Spezialschraubenziehers öffnet, erlebt eine böse Überraschung. Zwar sind die Komponenten perfekt angeordnet. Doch lasse sich der angeleimte Akku nicht so einfach austauschen. Apple versichert, der technisch stark verbesserte Akku halte fünf Jahre - ein teures Ersetzen der Batterie durch einen Service-Techniker sollte sich erübrigen. Der Lüfter ist ebenfalls komplett neu gestaltet worden. Im normalen Betrieb läuft das Gerät praktisch geräuschfrei - kein nerviges Gesurre ist zu hören. Bei Spitzenbelastungen machen sich die asymmetrisch angeordneten «Windrädchen» aber schon bemerkbar. Die verwendeten Materialien: 735 Gramm Aluminium, 165 Gramm Glas, 55 Gramm Plastik und weitere Komponenten. Das ergibt ein Gesamtgewicht von 2 Kilogramm und 20 Gramm. Die Umweltbelastung hält sich laut Apples Umweltreport in Grenzen. Dies nicht zuletzt dank einer effizienten Verpackung.

Mit Mountain Lion bringt Apple weitere vom iPhone bekannte Funktionen auf das neue MacBook Pro, das 20 Minuten Online bereits getestet hat (siehe Diashow).

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein Update auf das neue Betriebssystem ist keine grosse Anschaffung mehr: Die neuste Version von Mac OS X erhält man als Upgrade für Lion oder Snow Leopard für nur 20 Franken direkt aus dem App Store. OS X Mountain Lion bringt laut Apple über 200 Neuerungen – viele davon kennen iPhone- und iPad-Nutzer bereits von ihren mobilen Geräten. Zu den wichtigsten Änderungen zählen Folgende:

Umfrage
Werden Sie das Upgrade auf Mountain Lion kaufen?
53 %
22 %
7 %
18 %
Insgesamt 1006 Teilnehmer

■ Mitteilungszentrale: Bekannt vom iPhone und vom iPad erhält nun auch der Mac eine Benachrichtigungszentrale, die alle neuen E-Mails, Termine, Erinnerungen und andere News auflistet. Dort kann man auch twittern und nach einem späteren Update Inhalte auf Facebook posten. Die Benachrichtigungen können via aktive Ecken oder beim MacBook via Trackpad-Wisch auf den Bildschirm geholt werden.

■ Nachrichten-App: Neu kann der Mac auch kostenlose Nachrichten an iPhones und iPads oder andere Macs versenden. Mit den Kurzmitteilungen, die den iMessages entsprechen, können auch Bilder oder Töne verschickt werden.

■ Webbrowser: Safari ist schneller geworden und hat nur noch ein gemeinsames Eingabefeld für die Eingabe der Internetadresse und Websuche.

■ Notizen und Erinnerungen: Diese beiden Funktionen sind nicht mehr in der Mail-Anwendung integriert, sondern erhalten je eine eigene App, was die Organisation merklich vereinfacht.

■ Diktieren: Ähnlich wie mit Siri können Texte per Spracheingabe diktiert werden.

■ iCloud: Dokumente verschiedener Formate können im virtuellen Speicher abgelegt werden, so dass sie automatisch auf anderen Apple-Geräten zur Verfügung stehen.

(ray)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Claudio am 02.08.2012 18:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Microsoft Apple

    Kann mir jemand sagen weshalb Mictosoft IE nicht vorinstallieren darf Apple aber Safari? Danke im Vorraus!

  • Müller am 02.08.2012 16:59 Report Diesen Beitrag melden

    Update auf keinen Fall!

    Werde das Update sicher nicht installieren, weil mich mehr neue Sachen stören als das sie mir gefallen. Und für die Neuerungen die mir gefallen, gibt es gute OpenSource Alternativen. Apple bringt langsam aber sicher nichts herausragendes mehr raus, die Konkurrenz ist am Aufholen. Bei Apple gefällt mir wirklich nur das Design der Hardware, ansonsten bereue ich den Kauf wirklich -.- , habe jetzt Windows 8 über BootCamp installiert und bin begeistert. Natürlich ist Win8 gewöhnungsbedürftig, aber man kommt schnell rein ;)

  • Steve am 02.08.2012 12:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Alles rosig?

    Nicht zu vergessen GateKeeper. Als Mitentwickeler einer Open Source Applikation waren wir ziemlich erstaunt als die Applikation nach Installation sich weigerte zu starten mit dem Grund, dass sie von einem unbekannten Entwickler stammt und nicht signiert ist. Nun sollen wir 99$/Jahr an Apple zahlen, damit die Installation für Benutzer hürdenfrei ist; eine Frechheit, der wir nicht nachgehen werden!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Oli am 02.08.2012 19:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    wo sind di innovationen? alles kopie

    wo sind da die innovationen? allles kopien von bereigts existierendem.. typisch apple... alles verklagen aber selbst nur kopieren

    • Inmallorca am 05.08.2012 21:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Kopie ??

      Kopie von wem ? Apple selber ? PS. Such mal wer das erste kommerziele deskrip betriebsystem mit all den drag und drop usw auf den markt brachte. ;)

    einklappen einklappen
  • Siggi Smalz am 02.08.2012 19:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Neu aufsetzen

    Ich habe den Berglöwen auf meinen ProBook drauf, alles easy und cool... Hat jemand die erfahrung oder das wissen, möchte den Berglöwen beim iMac meiner Freundin ganz frisch aufsetzten. Sie hat jetzt den Leopard sprich OS X 10.5.8! Sollte kein Problem sein das ganz neue OS X 10.8 drauf zu knallen auf den iMac? Und mir ist klar, erst ein Backup zu machen ;-) Mir geht es drum direkt von 10.5. eine neue Instal. des Betriebssystems 10.8 zu machen und ob das geht ohne probleme....

    • Dr. Watson am 05.08.2012 12:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Klappt!

      Software update auf letzte SL version, dann upgraden.

    • Karl Saxer am 05.08.2012 12:58 Report Diesen Beitrag melden

      Snow Leopard 10.6.8 muss es sein!

      Snow Leopard 10.6.8 muss mindestens installiert sein um auf Mountain Lion zu upgraden. Alle iMac's ab 2007 werden unterstützt. Und 4 GB Ram sollten mindestens vorhanden sein besser wären 8GB um auf der sicheren Seite zu sein.

    einklappen einklappen
  • Claudio am 02.08.2012 18:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Microsoft Apple

    Kann mir jemand sagen weshalb Mictosoft IE nicht vorinstallieren darf Apple aber Safari? Danke im Vorraus!

  • paul am 02.08.2012 17:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    super features

    z.b. muss man nach den 20 franken faktisch au einen shortcut für speichern unter verzichten. stattdessen muss man eine Datei duplizieren und dann die neue speichern.... auch dropbox funktionierte nach dem Update nur wieder wenn man sich die Developer preview installiert. .. Apple verliert immer mehr den Qualitätsstandart

  • Müller am 02.08.2012 16:59 Report Diesen Beitrag melden

    Update auf keinen Fall!

    Werde das Update sicher nicht installieren, weil mich mehr neue Sachen stören als das sie mir gefallen. Und für die Neuerungen die mir gefallen, gibt es gute OpenSource Alternativen. Apple bringt langsam aber sicher nichts herausragendes mehr raus, die Konkurrenz ist am Aufholen. Bei Apple gefällt mir wirklich nur das Design der Hardware, ansonsten bereue ich den Kauf wirklich -.- , habe jetzt Windows 8 über BootCamp installiert und bin begeistert. Natürlich ist Win8 gewöhnungsbedürftig, aber man kommt schnell rein ;)