WWDC 2012

11. Juni 2012 21:25; Akt: 11.06.2012 23:16 Print

Super Notebooks, aber kein iKnüller

An Apples Entwicklerkonferenz in San Francisco blieb die grosse Überraschung aus. Zur kommenden iPhone-Generation und zu Apple TV wurde eisern geschwiegen. Dafür gabs neue MacBooks und iOS 6.

Bildstrecke im Grossformat »
Apples World Wide Developers Conference (WWDC) fand im Moscone Center West in San Francisco statt. Wie jedes Jahr war der Andrang riesig. 5000 Programmierer wurden erwartet. Satte 650'000 Apps werden über den App Store angeboten, davon 225'000 speziell fürs iPad. 30 Milliarden Apps wurden bislang aus dem App Store runtergeladen. Den App-Entwicklern wurden bis jetzt fünf Milliarden US-Dollar ausbezahlt. Das neue Mac Book Air: Es kommt mit einem USB-3-Anschluss. Es ist ab sofort verfügbar und kostet in der 11-Zoll-Variante 999$ bzw. 1199$ mit einem 13-Zoll Display. Das MacBook Pro hat ... ... deutlich abgespeckt - ausser beim Preis: Es kostet in der billigsten Variante 2199 Dollar. Es verfügt im Gegensatz zum MacBook Air über ein Retina-Display - 2880x1800 Pixel! Spiegelungen sollen laut Marketing-Boss Phil Schiller um 75 Prozent reduziert worden sein. Ein Powerpaket: Quad-Core 2.3 GHz, 8 GB RAM und bis zu 256 GB SSD-Speicher. Craig Federrichi, Mac Software Entwicklung, präsentierte die neuste OS-X-Version «Mountain Lion». Zurzeit gibt es 66 Millionen Mac-Benutzer weltweit, das sind drei Mal so viel als vor fünf Jahren. Das von iOS bekannte Notification Center gibt es nun auch in der jüngsten OS-X-Version. «Power Nap»: Selbst im Ruhemodus werden E-Mails, Erinnerungen, Kalender-Updates etc. aktualisiert. Ab Juli steht OS X 10.8 im Mac App Store zum Download bereit. Kostenpunkt: 19.99$. Mehr als 80 Prozent der Nutzer verwenden iOS 5. In Kürze dürfte im blauen Feld iOS 6 zu lesen sein. Swisscom & Co. dürften sich ärgern: Über iMessage werden täglich über eine Milliarde Nachrichten verschickt. Siri hat dazugelernt und ... ... und spricht nun deutlich mehr Sprachen. Ob es funktioniert, wird sich erst in einem Test zeigen. Kommt in einem unpassenden Moment ein Anruf rein, kann man direkt per Kurznachricht darauf reagieren. FaceTime lässt sich neu auch über das Mobilfunknetz nutzen. iOS: Mit keinem anderen mobilen Betriebssystem wird intensiver im Internet gesurft. Die Gerüchte haben sich bestätigt, Google Maps ist draussen. Apple setzt mit iOS 6 auf einen eigenen Kartendienst inklusive Routenplaner, Staumelder und ... ... 3D-Ansicht. Siri ist in die Navigation integriert. Man kann die Assistentin also nach der nächsten Tankstelle fragen, und sollte von ihr zur Zapfsäule geleitet werden. iOS 6 ist für die meisten iDevices erhältlich.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wie erwartet hat Apple iOS 6 vorgestellt, das dereinst auch auf dem neuen iPhone laufen wird. Die neue Version von Apples mobilem Betriebssystem enthält unter anderem eine verbesserte Version von Siri, die Integration von Facebook und eine Apple-eigene Karten-App mit 3D-Darstellung, die Google Maps ersetzt. iOS 6 wird im Herbst erhältlich sein - wohl zeitgleich mit der Lancierung des iPhone 5.

Die Siri-Sprachsteuerung erlaubt auch die Nutzung des iPhones im Auto. Apple arbeitet mit bekannten Autobauern wie BMW, GM (General Motors), Mercedes, Land Rover, Jaguar, Audi, Toyota und Hyundai zusammen, um eine «Eyes Free» genannte Funktion umzusetzen: Das ist ein Knopf in der Nähe des Lenkrads, mit dem sich auch Siri starten lässt, ohne die Hände vom Steuer zu nehmen. Die ersten Fahrzeuge mit Eyes Free sollen in den nächsten zwölf Monaten auf den Markt kommen.

Facetime auch im Mobilfunknetz

Den Videotelefonie-Dienst Facetime wird man erstmals auch im Mobilfunk-Netz nutzen können - bisher war die Funktion auf WLAN- Netze beschränkt. Und Apple übt schon mal für seine Version eines digitalen Portemonnaies im Handy: Die App Passbook bündelt an einem Ort Boarding-Karten, Kino-Tickets oder Treue-Karten.

Der Clou ist dabei die Integration: Wenn etwa die Kinovorstellung ansteht, kommt eine Termin-Erinnerung. Ein Wisch, und das Ticket mit QR-Code erscheint. Die Bord-Karte kann zeigen, wenn sich das Abflug- Gate ändert.

Neue MacBooks

Das neue Macbook Pro ist etwa ein Viertel dünner als das Vorgängermodell. «Es ist der beste Computer, den wir je gebaut haben», sagte Chefdesigner Jony Ive in einem eingespielten Video. Ein ausgeklügeltes Element sind etwa asymmetrische Flügel an den internen Ventilatoren, damit sich deren Geräusch auf ein breites Frequenzspektrum verteilt und damit kaum hörbar wird.

Die kompaktere Laptop-Reihe Macbook Air bekommt unter anderem einen neuen Prozessor von Intel, bessere Grafik und schnellere Anschlüsse des Formats USB 3.

Apple hat technische Daten zu den neuen Modellen des MacBook Air und des MacBook Pro (13 Zoll und 15 Zoll) veröffentlicht.

(mbu/dsc/dapd)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • kapsli am 11.06.2012 22:28 Report Diesen Beitrag melden

    Immer mit der Ruhe

    Wieso muss immer Apple alles erfinden und revolutionieren? Das Rad können auch die nicht neu Erfinden, also cool down und auf das Iphone 5 warten! :)

    einklappen einklappen
  • egi egzon am 12.06.2012 01:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    zoni

    nicht gut.... apple hatt es sich mit dem iphone 4S versaut... deswegen hab ich nach allen iphone generationen zu sony Xperia S gewächslet.... sehr empfehlenswert ;-)

    einklappen einklappen
  • iMensch am 11.06.2012 19:43 Report Diesen Beitrag melden

    Apple

    Mist, kauf ich nicht

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Think Diffrent am 14.06.2012 17:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    One more Thing

    Viele Apple Gegner reden über etwas von dem sie nicht viel Ahnung haben.

  • Karl Saxer am 14.06.2012 08:20 Report Diesen Beitrag melden

    MacBookPro Retina so genial!

    Man sieht schon das Apple Wert auf jedes Detail legt, und dass so ein Top-Produkt wie das MacBookPro laufend nochmals verbessert werden kann. Das beste Display das man je gesehen hat auf einem Notebook. Jony Ive ist schon ein genialer Designer.

  • theneedyguy am 13.06.2012 23:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Innovation?

    Ich liebe wie Facebook Integrierung bei Apple "innovativ" ist. Jede third-party App im Play Store kann in Android zum Teilen von Photos, Dateien, etc. benutzt werden(Wenn der Entwickler dies will). Bei iOS 7 haben wir dann wohl Whatsapp integriert oder wie?

  • Deathclock am 12.06.2012 13:48 Report Diesen Beitrag melden

    Apple ist der Ferrari unter den Geräten

    Mit Apple ist es wie mit Ferrari: Jeder will einen haben weil er als Statussymbol gilt, aber im Parkhaus schleift er über den Boden. Der praktische Nutzen eines Telefons welches nicht nativ als Massendatenspeicher verwendet werden kann, erschliesst mir nicht. Ein Betriebssystem zu kaufen welches praktisch identisch frei erhältlich ist (Linux z.B. Ubuntu) halte ich auch für wenig sinnvoll, mal abgesehen davon, dass die Rechner Wahl schon arg eingeschränkt ist. Jeder soll handeln wie er will, aber ich möchte nicht über den Boden schleifen.

    • Gernot am 12.06.2012 16:05 Report Diesen Beitrag melden

      @Deathclock

      Dein Vergleich passt nicht. Um bei Autos zu bleiben wenn wir über Handies sprechen: dann ist Android die hochgezüchtete Turbo Machine die enorm viel Leistung hat, aber nur wenn man auch damit umgehen kann. Das iPhone ist der zuverlässige Kombi der das tut was er soll: dich von A nach B bringen. Wenn wir über PC's sprechen: Bei OSX bist du weniger eingeschränkt als bei Windows, also passt dein Ferrari vergleich da auch nicht.

    • hhh am 12.06.2012 17:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      sehr schön

      mal sehr schön gesagt

    • LeMe am 13.06.2012 02:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      check!

      schön gesagt.

    • Tomtom am 14.06.2012 14:35 Report Diesen Beitrag melden

      Null Problemo!!

      Keine Probleme hier! Ich fahre eh auf Rennstrecken... also kommt mir ein Ferrari sehr entgehen!!

    • Deathclock am 14.06.2012 17:50 Report Diesen Beitrag melden

      Gefangen

      Stell dir vor du sitzt in der Transsibirischen Eisenbahn von Moskau nach Peking und kannst aus dem Fenster die schöne weite Welt bestaunen, während du dir allen erdenklichen Luxus gönnst den sie an Bord haben. Doch wenn du das erste Mal aussteigen willst bemerkst du, die Türklinken sind aussen angebracht und du bist gefangen. Dich kümmert es nicht weiter, denn sie verwöhnen dich und schick ist es auch noch. Du kannst zwar deine eigene Klinke mit nehmen (Jailbreak), aber entdecken sollten sie diese nicht. Ich will aussteigen und das mit Erlaubnis. PS eine sehr schöne Reise

    einklappen einklappen
  • Manuel A. am 12.06.2012 13:21 Report Diesen Beitrag melden

    Als Programmierer stelle ich fest....

    Alle schreien nach offenen Systemen! Aber wer braucht im täglichen Leben offene Systeme? 99% der Enduser fahren mit den verfügbaren Funktionen ganz gut. Es funktioniert und genau dies vermittelt dem Nutzer die Zufriedenheit! Und bei der Komplexität der Materie, wird die Zukunft viel eingeschränkter sein, als viele wahrhaben wollen.